Beiträge von Kanpai

    Hier noch ein weiterer CGA-card Nachbau:


    Retro-CGA |


    Leider ohne design-files. Das ist schade, da es einige neue features gibt: 16-bit Slot stört nicht und es gibt die Möglichkeit einen converter zu HDMI oder VGA direkt auf die Karte zustecken.

    So, ich habe mal ein extansion board gezeichnet. Danke matt für den Tipp mit dem 74LS125. Ich muss bei dem die Pins 1, 4, 10 und 13 mit GND verbinden, oder? Pin 1 von U24 (74LS244) ist ja auch mit GND Verbunden.


    top.png


    Theoretisch sollte es passen.


    20221207_125814.jpg


    Edit: das board kommt in U24 und U67 damit alle notwendigen Signal abgegriffen werden. Optional kann das board über einen pinheader mit dem composite Stecker der Karte verbunden werden um 12V abzugreifen. Der 5155 braucht die nicht, aber vielleicht ein anderer Rechner mit integrierten CRT?


    schematics.png

    Frage an die Experten matt :

    Im Original habe ich extern und intern entweder old style oder new style composite out. Aber könnte ich nicht ein extension board bastellen, dass unabhängig von der Bestückung auf der Karte ist?

    extensionboard.PNG

    In den sockel von U24 würde ich eine Platine bauen die zwei 74LS244 trägt sowie alles für new style composite out. Der eine 74LS244(A) würde über den Sockel den output für old style über den RCA liefern und der andere (B) new style über die neue Adapter Platine. Ich müsste dann nur noch Intensity Green am U67 oder einen anderen Stellen abgreifen und diese auf pin 4 des 74LS244(B) legen.


    Warum das ganze? Die Redux passt mit dem RCA-Jack in den 5155 aber nicht in den 5150/5160. Der Aussage von https://www.reenigne.org/blog/…son-of-cga-card-versions/ entnehme ich, dass new style composite out ein besseres Bild auf dem monochromen 5155 CRT macht als old style composite. Zudem scheine ich mit old style längerfristig Probleme auf dem 5155 zu bekommen (hohe Intensität beim Einschalten - out of sync?).

    Am CRT Controller liegt es wohl nicht.


    Hier mal ein Bild wie der Composite Jack nicht in den 5150/5160/5162 etc. Gehäuse passt:


    20221204_125325.jpg


    Ich kann sicherlich vom gelben Mantel etwas wegschneiden, dann könnte es ganz knapp passen, im Moment fehlt der GND-Kontakt.


    Wenn ich es richtig verstanden habe macht der new style composite in Kombination mit dem monochromen CRT eh mehr Sinn, da mehr grau, bzw. Bernsteinfarben dargestellt werden.

    root_42 Danke für deine Einschätzung. Ich schaue mir morgen nochmal den Schaltplan an. Könnte es vielleicht an den CRT-Controller liegen - MC6845 (old) vs. HD4650/HD6845 (new)? hkz kann ich sonst auch nochmal anschreiben.


    Hier noch etwas mehr Info zu old vs new composite:

    Comparison of CGA card versions « Reenigne blog

    U.a. kann die new style Karte mehr grau Töne auf einen monochromen CRT zaubern.


    Stefan307 das ist ein 5155 luggable XT. Das Mainboard ist baugleich mit dem 5160.

    root_42 meine MOSTEK DRAMs sitzen tatsächlich auch sehr locker in den turned pin Sockel.


    So ich habe jetzt auch eine Blende gebastelt und die Karte passt auch knapp in den IBM 5155, so dass man den Composite-Ausgang auch nutzen kann:


    20221202_172105.jpg

    20221203_110552.jpg

    20221203_112338.jpg


    Was mir aber nicht gefällt ist, dass der interne CRT beim Einschalten eine sehr intensive horizontale Linie anzeigt - da sollte eigentlich erst nichts passieren und dann nach 2 Sekunden der Memory Count und Prompt erscheinen. Sobald der Prompt da ist, verhält sich der 5155 CRT wieder unauffällig.


    Meine Vermutungen:

    - das ist leider nicht gut und kann nach mehrmaligen ein-/ausschalten den CRT beschädigen!

    - new style composite Karten sind nicht 5155 kompatible?

    - falscher Widerstand im Composite Schaltkreis? Die Darstellung und Farben sehen auf dem TFT aber okay aus...

    - vielleicht ein Feedback Signal vom Composite2VGA-Adapter?

    Zur Frage old vs new composite möchte ich noch auf folgende patches für Commander Keen 4 & 5 von VileR hinweisen:

    Commander Keen 4 & 5: Composite CGA Editions \ VOGONS


    Commander Keen 4 & 5: Composite CGA Editions - Page 3 \ VOGONS


    dort steht noch folgendes in der readme:

    Zitat

    To complicate matters further, IBM CGA cards fall into two basic designs ("early" and "late" style), which differ *ONLY* in their composite output. This patch will look best on an "early"-type CGA. "Late"-type cards tend to produce over-saturated colors in this mode, but you might get acceptable output if you dial down your display's saturation by 40%-50%.

    Ich bin gespannt was der RCT zu den RAMs sagt.


    Mit CNC Sockel meinst du die precision hole / turned pin sockets, oder? Hattest du neue Sockel eingelötet oder waren das gebrauchte? Da ist ein Ring-Kontakt in den Löchern den man rausziehen kann, wenn der fehlt fehlt auch der Kontakt zum IC.


    #110 On Sockets. Turned Pin vs Dual Wipe
    A quick video on why use each socket and which is best. Hint, it's not that straight forward!
    youtu.be


    Meine fehlenden 74F / 74S sind jetzt auch da - mal sehen wann ich mich zum testen aufraffen kann.

    So nu noch die finale Version:



    Die doppelreihige Buchsen- und Steckerleiste wird über das PCB geschoben und dann auf beiden Seiten an den SMD-Pads fest gelötet - das sollte mehr oder weniger gut funktionieren. Das PCB ist mit 1.6 mm eigentlich etwas zu dünn. Das PCB ist nur noch 1.9 cm Tief und ca. 3,5 cm mit Buchsen- und Steckerleiste.

    Ich werde noch eine andere Sache über die Woche mit Eagle zeichnen und dann mal 5 Stück bestellen und testen. Wenn alles funktioniert lade ich die Eagle und Gerber hoch, oder auf Nachfrage vorab per PM.

    Kurz und knapp rev. 2:



    Pullup-Widerstände sind jetzt wählbar wie beim TexElec edge adapter. 34-Pin Buchse und 40-Pin Steckerleiste wären auf diesen Board 90° gewinkelt. Das PCB hat eine Tiefe von ca. 2.5 cm wobei die Steckerleiste es noch mal etwas länger macht (die Buchse verschwindet ja im FDD).


    Ich will nochmal eine Version machen bei der Stecker und Buchse nach SMT gelötet werden.

    Ranger85 ja du kannst über den linken Pinheader Pin 4 des FDC über einen Widerstand auf GND setzen (s.h. https://ps1stuff.wordpress.com/how-tos/ibm-ps1-model-2011-floppy-replacement/)


    Beim Design habe ich mich erstmal an einen 34 Pin zu 34 Pin Adapter von Mark Malley orientiert: https://www.ebay.com/itm/30438…9e0e2a:g:k6AAAOSw0OliIg-p der vertikal zum FDD gesteckt wird.


    Wenn es vom Platz passt, würde ich den Adapter aber auch lieber horizontal zum FDD anbringen als wie in der jetzigen Version vertikal. Vertikal müssen alle Lötpunkte auf der Rückseite zum FDD abgeklebt werden (Kurzschluß-Gefahr) und je nach FDD verdeckt das PCB den Molex/Berg-Anschluß für die +5V.

    Letztens hatte ich mit Fratzengeballer über den Tausch von FDDs bei PS/2-Rechnern gesprochen und mich mal auf die Suche nach den Optionen gemacht. Wie es ausschaut gibt es Hacks wie hier von Modell 55SX beschrieben und Adapter für andere Rechner aus der PS/2-Reihe, aber eben keinen plug&play-Adapter für den 55SX. Da ich zwei 55SX-Rechner habe und die Lebenserwartung der Laufwerke nu mal leider endlich ist, habe ich anhand der Informationen im Netz einen Adapter von 40-Pin PS/2 (w/o media sense) auf 34-Pin standard FDD entwurfen. Hier mal ein erster Entwurf:



    Theoretisch sollte der auch am PS/1 funktionieren.

    Ich muss nochmal genau ausmessen ob der Adapter mit Floppy in den Schacht passt, und ob ich ggf. das PCB sogar größer machen kann für ein paar optionale Features.