Beiträge von killaone

    erfolgreich das "Erste Mal" hinter mich gebracht...am vorher (und wichtig) auch nacher :) "lebenden" Objekt... das es um SMD Löten geht, sollte ja klar sein oder? :)


    Mein GA-586HX mochte mit dem zusätzlichen TAG Ram ja nicht so recht starten, hatte dann einen alten Thread von 1998 gefunden, dass ein 10KOhm auf manchen Boardrevsionen fehlt und es zu diesem "heute starte ich erst beim 5.Versuch...morgen vielleicht schneller" Verhalten kommt.


    Gesagt getan - eine halbe Übungsplatine aus China später, habe ich mich an das Einlöten auf das Mainboard gewagt. Im Prinzip hat man dort auch ausreichend Platz (nur der Tag-Ram Sockel ist sehr nahe) und es sind 0805, was ja noch mit bloßem Auge problemlos möglich ist.


    Und das Tolle - das Board hat es überlebt - ok die Lötstellen sind jetzt nicht Industriequalität, aber das Board startet bei jedem Versuch und auch deutlich fixer. Bin sehr zufrieden :D

    so wie mir das um die Ohren geflogen ist (btw. hatte ich in dem Ding schon einige Elkos, aber nicht alle, mal getauscht).. ein zweites Mal werde ich das wegen der allgemeinen Sicherheit hier nicht machen...

    erstmal durchlüften nachdem mir mein Silverstone ATX Netzteil auf der Testbench in Rauch aufgegangen ist - den ganz dicken Elko hats erwischt. Erstmal in die Tonne gebracht. Soviel zum Thema Markennetzteil hält...


    Ein Glück ist das P3 Mainboard und der Rest der angeschlossenen Hardware wohl noch OK.

    ich könnt mir heut noch in den Arsch beissen, dass ich meine DC mit Quasi Komplettausstattung verkauft habe...


    Zum Threadthema:


    Habe endlich nach 2 Wochen Lieferzeit innerhalb DE mein Gigabyte GB-586HX mit dem passenden TAG Ram ausgestattet - nun bräuchte ich noch passende Module um auf 512MB zu kommen...

    Da meine Mutter ihren alten Laptop unbedingt behalten will und der nicht mehr gescheit startet da die Biosbatterie alle ist, habe ich mir gedacht, dass ich mich mal drum kümmere.


    Es gibt glaube ich keine wartungsunfreundlicheren Laptops als die von ASUS - um an die Batterie zu kommen (die glücklicherweise gesteckt ist) muss man das ganze Ding komplett zerlegen - ob ich den jemals wieder zusammenbekomme...ich hoffe es. Echt unglaublich wieviel Minischrauben an undenkbaren Stellen das Ding hat.


    Naja immerhin habe und werde ich das zerlegte Ding nun grundreinigen, neue Wärmeleitpaste auf die CPU machen, mehr Speicher einbauen (denn das 1.Modul ist auch so verbaut, dass man alles zerlegen muss und da das Ding nun schon in Einzelteilen hier rumliegt...


    Wenn man den Zeitfaktor bedenkt und meinen regulären Stundenlohn...hätte man sich nen normalen neuen Laptop für kaufen können, aber was tut man nicht alles für seine Mutter...

    vergiss das Ding, hatte mir das auch geholt - aber nach einmal benutzen wars kaputt, ich bekomme die Lötspitzen vorne nicht mehr fest - ebenso ist das Ding nicht geregelt etc. es kommt direkt in den Strom und wird heiss und wie geschrieben, die Verarbeitungsqualität ist schlechteste Chinaquali.


    Beim ersten SMD Kondensator dachte ich noch, wie geil, das ist ja megaeinfach und absolut perfekt....naja die Euphorie war schnell verflogen.

    jou irgendwann wende ich mich dem vielleicht nochmal zu, aber nachdem er nach dem 5. Reboot garkeinen Cache mehr erkennen wollte (wohlbemerkt ohne Änderungen), er dann zwar durchbootet, aber ohne Cache schon deutlich hinkt, habe ich wieder die 256K eingebaut und nun bastel ich das System wieder zusammen.


    "256K ought to be enough for this 486 system" *frei nach wemauchimmer - billyboy wars ja bekanntlich nicht...*

    super - getreu den Motto "never change a running system" funktioniert das Board nun nicht mehr mit den original sram-chips. Raus/Rein brachte keinen Erfolg - bin genervt, weil es mein einziges VLB Board ist. Es erkennt zwar die 256KB aber das System hängt sich mit aktiviertem Cache nach kurzer Zeit auf, ohne läufts problemlos.


    so habe nochmal getestet:


    Habe jetzt mal die 256KB aus dem anderen 486er eingebaut - zunächst kein Erfolg, dann habe ich mal die setup defaults geladen, dabei stellt das Bios automatisch Write-Back und Hidden Refresh ein - damit ging es dann wieder.


    Dann habe ich gedacht, versuch nochmal die anderen SRAM Chips von der 512K Aktion, und ja jetzt erkennt er plötzlich 512K, aber hängt sich nach dem "Übersichtsscreen" auf.


    Warum kann Technik nicht mal einfach sein :(

    nein - alles korrekt gesetzt, bin ja nicht auf den Kopp gefallen :)


    habe mich da wirklich an das Manual gehalten. Ich tippe nun doch auf die Cachebausteine - die Beschriftung ist auch etwas anders, als von denen, die ich in das andere Board eingesetzt habe. Werde eventuell testweise mal die Bausteine aus dem anderen 486er Board einbauen und schauen ob die korrekt erkannt werden.


    Im Bild:

    unten: (ISSI) erfolgreich im 8433uud verbaut (4 Stück)

    oben: (Grafiklogo) werden im GA-486VF als 1024 anstatt 512K erkannt (4 Stück)

    laut Handbuch soll bei 512K nur Bank 0 mit vier 128Kx8 Chips bestückt werden, Bank 1 leer bleiben. Dazu noch 2 von 4 Jumper anders gesetzt werden. Dies habe ich getan, warum jetzt die doppelte Cache Menge erkannt wird ist mir schleierhaft, oder aber die Chinachips sind doch nicht 100% koscher... (erlebt man ja leider desöfteren)

    Moin,


    ich hatte mir in China zur Aufrüstung meines 8433uud-a Mainboards ein paar 128Kx8 Cache Chips bestellt. Vier davon werkeln in dem Board jetzt auch und ergeben zusammen die gewünschten 512K Cache.


    Nun habe ich gedacht - hey ich hab ja noch ein paar Chips über, schauste mal wie es in deinem zweiten 486er mit GA-486VF Board mit Cacheaufrüstung aussieht. Im Handbuch steht, dass zur Aufrüstung auf 512K Cache eben jene 128Kx8 Chips benötigt werden. Super dachte ich, also flux die 8 bestehenden Käferchen aus BANK 0 und 1 entfernt, 4 128Kx8 Bausteine aus der aktuellen Lieferung eingesetzt, dem Handbuch entsprechend die Jumper gesetzt, gebootet und....mist 1024K erkannt und natürlich geht es dann nicht weiter. Mit abgeschaltetem Cache bootet der Rechner.


    Kann es sein, dass die Cachebausteine zu schnell sind? Es sind 15ns und im Handbuch finden nur 20ns Erwähnung.

    Oder könnte es noch etwas anderes sein?

    Vielleicht hat ja jemand o.g. Board auch schon erfolgreich auf 512K gebracht.


    Achso der Tag-RAM sollte passen: verbaut ist ein UM61256AK-15, also ein 32Kx8, welcher laut Handbuch auch bei 512K Cache zum Einsatz kommen soll.



    Viele Grüße
    killaone

    habe gerade meinen Cyrix GP100 von 256K auf 512K Cache erweitert :)


    Chips aus China scheinen ok zu sein und waren in 2 Wochen da. Über Sinn und Unsinn brauchen wir nicht diskutieren :) wollte es einfach machen als ich die freien Sockel auf dem 8433UUD gesehen habe :) nun sind sie zwar immernoch frei aber dafür doppelt soviel Cache, könnte also auch jetzt 128MB Ram einbauen