Beiträge von jedcooper

    Interessanter Vergleich, v.a. schön, dass die Voodoos auf NT am schnellsten laufen in Quake 2. Hmm...

    Andere Benchmarks gehen nicht? Ist sicher unter NT4 ein Gefrickel mit der Software, die eher nur für 98/2k gemacht ist?

    3DMark99 Max, 3DMark2000, Unreal Intro, Incoming, Expendable, Forsaken fallen mir da so ein.

    Rechne da aber nicht mit Überraschungen. Vor allem wenn: "D3D nur Software" ist das richtig?

    Das macht den Vorteil bei momentan nur Quake 2 natürlich bitter.


    Immer schön solche Vergleiche gut aufbereitet zu sehen hier :)

    Ich habe Linux mit Gentoo und ArchLinux "gelernt". Und bin dadurch in die - tatsächlich mächtige - Kommandozeile und die Kernelemente von Linux eingestiegen. Denn Linux ist im Grunde mehr als nur ein OS und wer sich wann warum damit beschäftigt ist jedem selbst überlassen.

    Kommandozeile geht auch mit Ubuntu. Natürlich.

    Im Grunde hat man mit Linux einen Baukasten für den interessierten, fortgeschrittenen, IT-affinen Nutzer.

    Die Frage muss sich jeder selbst stellen: Habe ich darauf Lust? Welche Dinge könnte ich gebrauchen?


    Und vieles kommt tatsächlich erst durch den Workflow, wie der Franze schon richtig sagt.

    Was viele bei Linux vergessen oder nicht wissen:

    Mit dem reinen Installieren ist es nicht getan, dann hat man lediglich eine - im Standard MEINER MEINUNG NACH - schlechtere Windows Kopie auf dem Rechner.


    Also TL;DR: Ihr Linux-Interessierten, besorgt euch ArchLinux oder Gentoo und lest aufmerksam die Installationsanleitung und probiert herum, Virtuelle Maschinen machen dies möglich.

    Und ja, wenn ihr nur mal schauen wollt, da reicht tatsächlich irgendwas. Aber das Potential werdet ihr so nicht ausschöpfen.


    Stichworte: Wie ist das Dateisystem aufgebaut, was bringen die Rechte? Wie läuft so ein Systemstart ab, wie und wo wird hauptsächlich konfiguriert? Was genau tut systemd / OpenRC etc.? Wenn ihr diese drei Fragen recherchiert, habt ihr Linux an den Eiern.


    My 2 cents...

    Moin,


    eine Frage, die mich schon lange beschäftigt.


    Welche Rechner-Generation(en) profitieren am meisten von SCSI Festplatten?

    Damit meine ich vorrangig Lese- und Schreibleistung, sowie Zugriffszeiten UND die Entlastung des Bus, sowie der CPU / RAM,

    weniger die Unterstützung größerer und mehrerer Platten. Außer acht lassen sollte man auch RAID und Cache auf dem Controller.


    Was ist eure Meinung und Erfahrung dazu?


    SCSI gibt es ja von ISA über VLB bis PCI, daher mal alle landläufigen Konfigurationen (so hoffe ich) aufgeführt.

    Die Generationen beinhalten natürlich auch alle Intel / AMD Derivate, Cyrix, IBM usw.


    Bin gespannt.

    Amen.

    Und noch ein Hinweis: 3DNow ist on top auf MMX, die K6en können alle auch MMX.


    Hier noch ein Video mit Benchmarks der K6 untereinander: AMD K6-2 vs K6-2+ vs K6-III+ Comparison

    Sowie weitere Videos (LINK) ebenfalls von PhilsComputerLab, alle auch mit tiefergehenden Informationen und Vergleichen.


    Und ein vogons K6 only Benchmark Thread, der mich u.a. damals Blut lecken ließ: K6 3DMARK, aiming for stars


    Wünsche viel Spaß mit der/den CPUs, ich mag die Dinger :)

    Weiss nicht was das komische Gerede über K6 hier soll. v.a. der stark hinkende Vergleich einer (Super)Socket 7 Plattform, die mit Pentium begann, mit einem P3.

    ?(


    -


    ONTOPIC:

    Für mich sind sie eine interessante und teilweise auch kuriose Hardware und der Versuch mit 3Dnow! einen alternativen Befehlssatz zu etablieren.

    Definitiv eine schöne Sache v.a. auch um während des Betriebs den Multi und Cache abzuschalten, um an ggf. zu schnelle DOS Spiele anzupassen.

    Auf jeden Fall ein Stück Zeitgeschichte, das definitiv Spass macht :)


    Und ja, schau, dass du einen + oder einen K6-3 bekommst für das Brett (GA-586TX3).

    Das ist nicht das schnellste, aber es läuft sehr stabil und für 400 MHz bekommt man ordentliche Leistung für Spät 90er, früh 2000er Titel PLUS DOS mit o.g. Taktmöglichkeiten.

    Auch Ausschau halten nach entsprechenden Treibern mit 3dnow Support. Glaube nvidia Detonator hatte da was, ob ATI weiss ich grade nicht.

    So ein Text(-Grafik)-Adventure Projekt schiebe ich auch schon ewig vor mir her.

    Denke man sollte schon mit gutem Parser als Anfänger anfangen und v.a. des englischen mächtig sein. Dann sind Level 9 und Infocom oder auch Magnetic Scrolls sicherlich die erste Wahl.

    Da gibt es auch Einteilungen nach Schwierigkeitsgrad und die Gimmicks (Handbücher + X) sind auch alle im Internet verfügbar.


    Für den Amiga würde ich persönlich mit Jewels of Darkness und Arazok's Tomb beginnen. Vom Schwierigkeitsgrad her k.A., aber machen nen guten Eindruck.

    Die meisten o.g. Adventureschmieden haben auch auf dem Amiga umgesetzt.

    :D

    Die Preise im Amigasektor waren schon immer hoch, da orientiert sich der Hersteller lustigerweise auch dran ;)

    Es wird sicherlich genug Fanbois/-girls geben die das bezahlen und wenn es dabei nur um 3 Fotos geht, die in Foren vorgestellt werden können.

    Das ist die Amiga-Mentalität.

    Ist aber nicht gerade billig und ein paar Schwachstellen hat das Gehäuse laut Video auch

    Ein paar zu viele für den saftigen Preis. Bei 179 GBP ist ja auch nicht Ende der Fahnenstange, da kommen ja noch einige "Kleinigkeiten" oben drauf. ATX Adapter 39 GBP, Panel 29 GBP, Case Riser 17 GBP, External Keyboard Case 55 GBP. Was vergessen?

    Und dann noch: Die "Fails" mit dem Powersteckeradapter ohne Gehäuse, Netzteil blockiert Floppyanschluss, Floppy passt nicht ohne eigene Modifikation etc. Grade weil das Gehäuse ja Amiga anmuten will, passt dann ein solcher nicht?

    Für einen ehemaligen Gehäusebauer jedenfalls ein schlechtes Zeugnis.


    Die Tastatur auf USB zu adaptieren und dann wieder zurückzuemulieren halte ich auch für grenzwertig. Da hätte man sich evtl. auch was schlaueres einfallen lassen können, und wenn es erstmal die Durchleitung des Flachbandkabels ist. Oder: Wie machen es Amiga 2000, 3000 und 4000?

    Im übrigen ist diese USB Geschichte, die auch nochmal saftig kostet, auch nicht im obigen Preis inbegriffen.


    Idee und Aussehen wie A3000 :thumbup: Praktische "Funktion" und Preis deutliches :thumbdown: