Beiträge von oerk

    Hi Alan,


    thanks for your participation.


    We're running this on a trust basis. Of course you can participate, but replay handling is not allowed.


    Code
    mooh....................2:07.95
    GuillermoXT.............2:14.95
    Alan Rotoi..............2:15.20
    Jigo....................2:22.15
    Beckenrand-Schwimmer....2:29.05
    struuunz................
    Miso....................
    froetz.de...............
    ChrisK..................
    PetCo...................

    "Aussprechen" ist vielleicht ein bisschen zu hoch gegriffen fürs Saarland. Das hat normalerweise eher was von nuscheln und 2 Kasten Urpils;)

    Ei jo, ich kenn aach e Sven ausm Saarland, der hätts ned anners gesaat! Hann isch mei Bier all gezooge?


    Hrzl_wlkmn

    erwartet man irgendwie dass da gleich 3 nackte Frauen aus der Ecke kommen :D

    Irgendwie macht mir der Verkäufer nicht den Eindruck, als ob er damit etwas anfangen könnte.


    "Kannst du mir das mit dem Einschieben nochmal genauer zeigen?" - "A-a-a-also diese Diskette hat 360 Kilobyte, man m-m-muss erst die Verriegelung öffnen..."

    entwickel seit drei Jahren an einem Javascript-Programmierumgebung fuer MS-DOS.

    Okay, cool. Respekt vor dieser Arbeit.


    Vielleicht hast du ja an anderer Stelle schon etwas dazu geschrieben, aber falls nicht: Was bewegt einen dazu, so etwas zu tun?

    SELECT bin ich mir ziemlich sicher, ist aber eine bescheuerte Antwort, da QUERY mehr Sinn ergeben würde. Bei LINEAL bin ich nicht sicher. Könnte aber sein. Und Die Schnittstelle... pff...

    Argh, dass ich nicht auf Laufwerk gekommen bin ist peinlich. Aber SELECT ist wirklich oberpeinlich, wenn man bedenkt dass ich kurz zuvor noch ein View am SQL Server modifiziert habe...

    die Komplexität von realer Nutzung kann man ja leider nicht komplett vorhersehen, so lange die Software stabil läuft ist es schonmal die halbe Miete. Performance kann man ja hoffentlich noch verbessern.

    Ich wäre froh wenn ich wieder entwickeln könnte, am liebsten HW-nah im Embedded-Bereich.

    Ich weiß nicht was es für ein Proggi ist, aber Multi-User und dann nur 2 MJ Entwicklung, ich wäre stolz auf die Arbeit. Und hej, (nur) eine Woche Bug-Fixing und danach läuft es (stabiler)?! RESPEKT! Andere brauchen so lange für eine "HabDeinProblemberichtErhalten" - Mail...

    Danke für die Blumen, wir haben halt aktuell noch fiese Timeout-Probleme und leider auch gelegentlich abstürzende AppPools... aber die gröbsten Probleme sind identifiziert und in der Behebung.


    Bin auch stolz, dass wir mit so wenig Budget eine dermaßen komplexe Software entwickeln konnten. Das erste Mal, dass ich bei einem Projekt in der Größenordnung in der Entwicklung Regie führen durfte.

    Mit mir selbst feiern, weil die Software, die wir seit einem Jahr in einem Zweier-Team gebaut haben, produktiv gegangen ist.


    Und wir haben bewiesen, dass wir mit knappem Budget, mit eigener Architektur, echt gute Qualität liefern können.


    Naja gut, bisher war noch kein User drauf. Das kommt am Montag. Bin echt gespannt was dann passiert. Hoffentlich NICHTS.

    Ich möchte jetzt nicht sagen, dass die erste Woche katastrophal verlaufen ist. Das kann man nicht sagen.


    Aber es sind schon viele, viele Problemchen aufgetreten, hauptsächlich die Performance betreffend. Ich bin durch!


    Das beweist, man kann noch so viel testen, man ist nie ausreichend auf den Livegang vorbereitet.

    Die Produktbeschreibungen sind größtenteils nur Marketing-Blabla mit sehr begrenzter Aussagekraft.


    Such dir welche aus die dir gefallen und die richtige Ausstattung haben, bestellen, probehören und ggfs. zurückschicken.


    Außer du wohnst in der Nähe eines großen Musikalienhändlers, da kann man noch am ehesten etwas ausprobieren. Die Elektronikketten führen sowas i.d.R. gar nicht mehr, und HiFi-Händler wollen dir eher teurere Dinge verkaufen.

    Bei klassischen PC-Brüllwürfeln (auch Retro) ist es ein Ratespiel. Es mag ganz brauchbare geben, aber die meisten reichen von fürchterlich bis gerade noch annehmbar.


    Die oben genannten Studiomonitore sind zwar preislich am oberen Limit, aber klanglich mit Sicherheit in einer ganz anderen Liga.

    Ansonsten wenn es der Platz hergibt: Es gibt einige echt hochwertige Mikro-Anlagen mit guten Lautsprechern. Beispiel Sony CMT-CPZ 2 oder die kleinen kompakten von Onkyo, Denon, Yamaha ... Sowas gibt es oft bei eBay für einen sehr kleinen Taler und je nachdem welches Modell man auswählt klingen die Lautsprecher auch besser als alles was es regulär für Computer gibt. Falls der Receiver-Teil nicht gewünscht ist halt nur die Boxen nutzen und mit einem kleinen Digitalamp kombinieren, wobei man hier dann schon recherchieren sollte welcher was taugt und sich auch über eine gute Stromversorgung Gedanken machen sollte.

    Das ist auch ein guter Vorschlag. Ich selber habe hier die Lautsprecher meiner Yamaha Pianocraft am PC, die sind aber nicht aktiv. Das sind richtig ordentliche Zwei-Wege-Lautsprecher, aber eben nicht aktiv.


    Und bei Studiomonitoren muss man sich halt auch bewusst sein, daß um wirklich Bass zu haben man auch große Boxen aufstellen muss. Wenn es "fett" im Bass klingen soll, braucht man einen Equalizer (kann man ja per Software machen) oder viel Membranfläche.

    Ja, Studiomonitore sind in aller Regel neutral und nicht auf "Spaß" abgestimmt - die meisten kompakten Bassreflexboxen sind falsch abgestimmt und haben einen "Oberbassbuckel", um sie wuchtiger klingen zu lassen (ist bei meinen Yamaha auch nicht anders). Bei Studiomonitoren ist das nicht zu erwarten und klingt für ungeübte Ohren dann eher dünn.


    Was auch nicht vergessen werden darf, ist die Abschirmung, falls ein Röhrenmonitor daneben stehen soll. Früher Standard, heute fast nicht mehr zu finden, außer gebraucht.

    Schwierig. Hängt vom Anspruch ab, aber ohne Probehören ist das immer schlecht zu beurteilen.


    Wenn ich persönlich auf der Suche wäre, würde ich mich erstmal bei günstigeren Studio-Nahfeldmonitoren umschauen, die hier z.B. sehen recht vielversprechend aus:

    Swissonic MM-3
    Swissonic MM-3; Aktive Studiomonitore; 2-Wege System mit Class-D Stereo Verstärkern; Leistung: 2x 30 Watt Peak; Bestückung: 3,5" Tieftöner und 0,75"…
    www.thomann.de