Beiträge von vita

    Tipp befolgt und das Game neu aufgespielt -> keine Änderung der Situation


    Doom 1 liegt in Version 1.666 und die Doom 1 Shareware in Version 1.9 auf der CF-Karte. Die genaue Version von Doom 2 weiß ich gerade nicht aus dem Kopf. Habe da aber auch schon versucht auf die jeweils aktuellste Version zu patchen.

    Hallo Zusammen,


    möchte mich mal kurz zurück melden und über den aktuellen Stand berichten.


    Wie angekündigt habe ich zwischenzeitlich beim Mainboard das BIOS geflasht. Dabei habe ich nahezu alle für das UM8810-Board verfügbaren Versionen probiert, Award- sowohl als auch Phoenix-BIOS.

    -> keine Änderung der Situation


    Im Keller habe zufällig doch noch eine andere Sockel-3-CPU gefunden und verbaut. Bei der CPU handelt es sich um eine 80486DX-33 ohne Write-Back-Funktion.

    -> keine Änderung der Situation


    Bei Lineablu habe ich mir ein neues Clock-Modul besorgt um mögliche Probleme mit dem alten Dallas-Baustein ausschließen zu können.

    -> keine Änderung der Situation


    Die oben genannte Sound Blaster Vibra 16 CT2940 habe ich durch eine Sound Blaster 16 CT1740 ohne Plug&Play getauscht.

    -> keine Änderung der Situation


    Zu guter Letzt habe ich das Mainboard (UM8810PAIO Rev 1.0) gegen eine neuere Revision (Rev 2.1) getauscht.

    -> keine Änderung der Situation


    Kann ein UM8810-Besitzer bitte mal bestätigen, dass er ähnliche Soundprobleme hat? Wie schon mehrmals erwähnt tritt das Verhalten nur unter Doom auf.


    Ich hab langsam keinen Bock mehr :D

    Danke für die Bereitschaft auszuhelfen :thumbup:


    Ich will mich doch mal selber daran versuchen das Bios zu flashen. Programmer und Chips sind schon bestellt.


    Bin schon sehr gespannt ob eine neue Bios-Version das Problem mit der Soundkarte behebt. Sobald ich was weiß gebe ich hier wieder Bescheid :)

    So richtig weiter komme ich nicht. Zwischenzeitlich habe ich folgende Dinge probiert:

    • ISA-Port gewechselt
    • Parallel-Port im Bios abgeschaltet
    • L1-Cache deaktiviert
    • L2-Cache auf dem Mainboard nachgerüstet
    • im Bios bei L1- & L2-Cache zwischen WB und WT gewechselt
    • das Board für CPU Type 804860XDX2 gejumpert um WB meines SX955 zu deaktivieren
    • jeweils mit Unisound oder den Creative Treiber IRQ-Adressen durchprobiert und DMA-Ports gewechselt
    • den High DMA Port testweise auf 1 geändert


    Was ich mangels fehlender Hardware aktuell leider nicht testen kann:

    • Verhalten der Karte auf einem anderen Mainboard
    • Wechsel der CPU


    Es bliebe noch der Versuch das Award-Bios zu aktualisieren oder gar zu tauschen. Hierfür fehlt mir aber auch passende Hardware um einen Chip entsprechend zu beschreiben. Wäre hier jemand so nett und könnte mir mit einem fertig beschriebenen Chip helfen?

    Leider lässt sich im Setup für Sound FX neben Gravis UltraSound, Pro Audio Spectrum und PC Speaker nur Soundblaster wählen. Eine Unterteilung für Pro, 16 oder AWE gibt es da nicht.


    Ich befürchte langsam, dass die Doom-Soundengine keine Lust hat mit meinem UM8810P-Board (Rev 1.0) und einer sehr frühen BIOS-Version (Award BIOS v4.50G (09/27/94-UMC-881/886-2A4X5E11-00)) zusammenzuarbeiten. In einem englischsprachigen Forum bin ich auf einen Thread aufmerksam geworden in dem der Ersteller von ähnlichen Soundproblemen berichtet. Auf seinem UM8810P war zunächst ein Phoenix-Bios in Version 4.03 installiert. Mit einem Update auf 4.04 waren die Soundprobleme mit der Soundblaster-Karte verschwunden.

    Im Bios lässt sich für den L1-Cache der Algorithmus von WB auf WT umstellen. Die Konfiguration ändert beim Soundproblem leider erstmal nichts erkennbares.


    IMG_1839.jpg


    Zwischenzeitlich habe ich mit weiteren unterschiedlichen I/O-, Interrupt- und DMA-Adressen herumprobiert. Die aktuellen Einstellungen lauten wie folgt und werden vom Creative Configuration Utility erfolgreich getestet.

    BLASTER=A260 I7 D1 H5 P300 T6


    IMG_1840.jpg

    Ich nehme mal an 8bit Sound ist fehlerfrei und das krackeln kommt nur bei 16bit?

    Nein, das Kratzen tritt bei 8bit Sound auf, probiert mit DMA 0, 1 und 3. Wird bei DMA der Wert 5 oder 7 für 16bit-Sound gewählt bleibt die Soundkarte bei Soundeffekten stumm.


    Adlib Music müsste ebenfalls normal klingen.

    Musik wird immer anstandslos abgespielt. Ich wähle hierbei in Doom Setup bei der Music Card Adlib oder Sound Blaster (I/O-Adresse wie oben erwähnt, 260) - beides funktioniert.


    Irgendwie zeigt sich das Verhalten nur bei Doom 1 und 2. Bei anderen Spielen habe ich keine vergleichbaren Soundprobleme feststellen können.


    Doom 1 ist in Version 1.6, Doom 2 in Version 1.7 installiert. Eben habe ich noch die Doom 1 Shareware Version 1.9 versucht. Es zeigt sich immer das gleiche Verhalten - keine Soundeffekte, nur Gekratze.

    Hast du mal probiert die Treiber rauszuwerfen und Unisound zu verwenden?

    Haben die verdächtigen Soundkarten optische Beschädigungen wie zum Beispiel aufgeblähte Elkos ?


    Grüße

    Habe ich probiert, ja. Aber leider selbes Verhalten wie mit den Creative-Treibern - sobald Soundeffekte abgespielt werden hört man es nur noch kratzen. Die Musik läuft im Hintergrund ganz normal weiter :D


    unisound.jpg


    Ich habe mal Bilder zu den beiden Soundkarten beigefügt. Da beide Karten das gleiche Verhalten zeigen würde ich davon ausgehen, dass man einen Defekt ausschließen kann.


    ct2940_1.jpg ct2940_2.jpg ct2940_3.jpg ct2940_4.jpg


    ess1869_1.jpg ess1869_2.jpg


    Das Problem tritt nachdem ich zwischenzeitlich ein paar weitere Spiele probiert habe scheinbar nur bei Doom 1 & 2 auf. Es laufen beispielsweise Monkey Island 2, Day of the Tentacle & Duke3D ohne Soundaussetzer. Auch Quake funktioniert ... zumindest was den Ton betrifft ... für die grafische Darstellung ist das System aber zu schwach.



    Hat der Computer ein neues Netzteil erhalten?


    Ich meine mal gelesen zu haben, wenn du von einem AT Netzteil zu ATX wechselst liegt auf dem nicht mehr die -5Volt Leitung an. Das kann bei einigen Soundkarten dann zu Fehlern führen. Ich glaub Phils Computer Lab hat darüber auch mal ein Video gemacht...

    Denke nicht. Ich kann nicht ausschließen ob eventuell mal der Vorbesitzer das Netzteil austauschen musste aber es ist zumindest immer noch ein AT-Netzteil verbaut.


    octane007.jpg



    Beide verbauten Karten brauchen kein -5V


    Ich würde mal auf WT jumpern.

    Kannst Du mir einen Hinweis geben welcher Jumper das wäre? Bzw. welcher Jumper-Belegung in der Anleitung muss ich befolgen um den SX955 ohne WB zu betreiben, Intel 80486DX2 (SL Enhance)?


    Ich habe das UM8810P ohne Cache-Module erhalten. Die Sockel sind alle unbestückt. Könnte das der Grund für die Probleme sein?

    Hallo,


    ich habe vor Kurzem ein Komplettsystem mit einem UM8810P-AIO Mainboard Rev 1.0 erhalten.


    Nachdem ich mich nun etwas mit dem System beschäftigt habe musste ich nun leider feststellen, dass meine Soundkarten (ESS ES1869F und Sound Blaster 16 Vibra CT2940) nicht richtig funktionieren. Ich habe die Karten jeweils einzeln getestet, d. h. sie sind nicht parallel im System eingebaut. Die gewählten Einstellungen sind IO-Adresse 220, IRQ 5, DMA 1.


    Das Abspielen von MIDI-Musik funktioniert bei beiden Karten aber bei Soundeffekten, z. B. in Doom (Sound FX: Sound Blaster) kratzt es furchtbar aus den Lautsprechern.


    Eine Änderung der IRQ- und DMA-Adresse bringen keine Besserung. Es sind weiterhin außer Kratzen keine Soundeffekte zu hören.


    Die diagnose.exe, welche mit den Sound Blaster Treibern mitgeliefert wird, meldet keine Probleme. Die dort verfügbaren Test-Samples werden einwandfrei abgespielt.


    Mir steht als dritte Soundkarte noch eine Terratec TT1816-S zur Verfügung. Mit der Terratec gibts gar keine Soundprobleme. Sie spielt in Doom anstandslos MIDI-Musik + Sound-FX-Effekte.


    Ich habe bereits in Foren gelesen und versucht herausfinden was mit der Sound Blaster bzw. mit der ESS nicht stimmt aber leider bin ich noch nicht richtig fündig geworden. In einem englischsprachigen Forum hat ein User von einem ähnlichen Problem berichtet und bemerkt, dass das Kratzen/Crackling nach einem CPU-Tausch von 486DX2-66 (SX955) zu 486DX2-50 verschwunden war. Vermutlich spielt der Write-back-Cache des SX955 Prozessors eine Rolle - so schreibt er das zumindest.


    Habt ihr eine Idee was eventuell mit dem System nicht stimmt oder Tipps was ich überprüfen sollte? Liegt das an den Soundkarten, also der CT2940 bzw. an der ES1869F, oder stimmt etwas mit dem Mainboard nicht?

    Hallo in die Runde!


    vor Kurzem habe ich auch ein UM8810P-AIO Mainboard in der Revision 1.0 erhalten. Das Board scheint im ursprünglichen Zustand zu sein soweit ich das beurteilen kann. Weder der DIN-Anschluss wurde umgebaut noch das Dallas-Modul. Bios ist ein Award BIOS v4.50G (09/27/94-UMC-881/886-2A4X5E11-00). Auf dem CPU-Sockel steckt ein passiv gekühlter Intel 486DX2 P24D-S (SX955).


    Das System läuft auf den ersten Blick rund und zeigt bislang bis auf eine Sache keine Auffälligkeiten. Um die Festplatte zu schonen habe ich zwischenzeitlich einen CF-IDE-Adapter angeschlossen. Eingesetzt wurde eine 1 GB Transcend Industrial CF220I CF-Karte.


    Bei der Fehlersuche bzgl. eines Problems mit meiner Soundkarte ist mir aufgefallen, dass die Sockel für den L2-Cache bei meinem Board gar nicht bestückt sind. In einem anderen Thread wurden UM61512AK-15 64K Cache-Chips + 1x TAG RAM UM61256FK-15 32K genannt. Würden diese Chips auf meinem Rev-1.0-Board funktionieren oder gibt es eine andere Empfehlung? Sind die Chips in einer bestimmten Ausrichtung einzusetzen oder spielt das keine Rolle?

    Vielen lieben Dank für die freundliche Aufnahme!


    Bei dem System handelt sich um einen Highscreen Mini-Tower MT486DX2-66 mit UM8810P-Mainboard Rev 1.0, Intel 486DX2-CPU 66 MHz (SX955) und 24 MB RAM. Kann die Freischaltung kaum erwarten denn das Board wirft ein paar Fragen auf :D

    Hallo zusammen,


    mein Name ist David, ich bin 35 Jahre alt und lebe in Oberfranken.


    Früher stand ein 386er im Wohnzimmer meiner Eltern an dem ich gelegentlich Zeit verbringen durfte. Leider existiert das System nicht mehr weshalb ich mich nur noch grob daran erinnern kann. Aber die unzähligen Stunden mit dem PC waren scheinbar recht prägend da ich zwischenzeitlich seit bald 20 Jahren im IT-Bereich tätig bin. In der Firma betreue ich die Server- und Netzwerkinfrastruktur für insgesamt 8 Standorte.


    In meiner Freizeit spiele ich am PC gerne Spiele sofern es die Zeit zulässt. Überwiegend sind das aber nur moderne bzw. nicht allzu alte Titel. Der Reiz Retro-Games zu spielen war eigentlich immer da aber wenn dann nur mit passender Hardware. Letzteres habe ich kürzlich in Angriff genommen und ein gut erhaltenes 486er-System gekauft.


    Leider macht der Rechner etwas Probleme weshalb ich mir hier im Forum Hilfe erhoffe :) Da das verbaute Mainboard hier recht bekannt ist bin ich guter Dinge ... :whistling:


    Beste Grüße,

    David