DOS Bootdiskette mit 1.68MB Format - funktioniert, aber ...

  • Hallo,


    eine DOS Bootdiskette im Format 1.68MB zu erstellen bekomme ich mit DOS 7.1 (aus Windows 98) eigentlich recht einfach hin, und diese bootet dann auch mit dem Rechner.

    Dazu formatierte ich einfach mit FDFORMAT A: /F168 eine 3.5" HighDensity-Diskette und führe dann auf dem (vorhandenen) Windows 98 System in der Kommandozeile einfach SYS A: aus.

    Damit landet zwar auch DRVSPACE.BIN mit auf der Diskette, aber das kann man via ATTRIB-Befehl sichtbar machen und ggfls. auch weglöschen.
    Ich hole mir dann noch HIMEM.SYS aus dem C:\WINDOWS (des Windows 98 Rechners), und aus C:\WINDOWS\COMMAND danach noch ein paar andere Programme, und fertig ist die Bootdiskette.


    Diese Bootdiskette kann ich auf meinem modernen Windows 10 Rechner im LS120-Diskettenlaufwerk sogar lesen und einzelne Dateien auf die Platte kopieren.

    Schreiben kann ich dagegen nicht. Wohl weil Windows 10 keine 21-Sektor-Disketten kennt.


    Komischerweise kann ich aber ohne Zusatzprogramme (also auch ohne FDREAD.EXE) von der Diskette lesen und auch auf die Diskette schreiben, wenn ich das auf dem alten Rechner (ist ein Sockel 7 System) mache (ich habe von der so neu erstellten Bootdiskette gebootet).

    Vorher dachte ich immer, bei solchen Disketten brauche ich immer FDREAD.EXE zwingend.


    Was ich aber überhaupt nicht hin bekomme, ist, die Diskette mit WinImage zu lesen - da kommt immer ein kryptischer Windows-Fehler sofort.

    Gibt es noch andere Programme außer WinImage, die Sonderformate unter Windows "kennen" ?

  • Das Sonderformat nennt sich DMF und nutzt unter DOS-Systemen das BIOS.

    Daher kann es natürlich auch zu Inkompatibilitäten kommen, Winimage kann aber mit dem Format umgehen, wenn es das BIOS / der Rechner selbst kann.

    Mehr Infos findest Du hier: http://www.winimage.com/wimushlp/wini1a1y.htm

    Meine Posts enthalten meine persönlichen Meinungen und Erfahrungen.

    Es besteht kein Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit! :D


    Daily Privat: i5-10400F // 16 GB // 2x 240GB SSD - 2x 1TB HDD // GTX 1660 Super

    Daily Work: i7-4770 // 24 GB // 2x 480GB SSD // GTX 750 Ti


    Retro 1: HP Vectra VL2 4/66 // 486 DX2-66 // 16 MB // 6GB // CL-GD5428 1MB // Vibra 16C // 3,5" & 5,25" Floppy // DOS 6.22 // WfW 3.11

  • Da ich keinen modernen Rechner mit nativer LS-120 BIOS-Unterstützung nutze, sondern das Laufwerk mit Hilfe eines PCI-Express IDE-Controllers angeschlossen ist, kann ich leider mit den sehr allgemein gefassten Infos auf winimage.com nichts anfangen. Der Name DMF war mir bekannt, aber mir war nur wichtig, das etwas mehr Platz auf den Bootdisketten ist.

    Leider gibt es auch keine neuere LS-120 spezifische Software für Windows Versionen nach Windows 98 (die Windows 98 Version der Software läuft natürlich nicht auf Windows 10 Rechnern).

    Es hätte ja sein können, dass es noch mehr Programme wie WinImage gibt, also bspw. so was wie OmniFlop oder Programme, die die Programm-Bibliothek "fdrawcmd" (eigentlich nur für echte Diskettenlaufwerke, nicht für LS-120) nutzen. Die beiden, die ich eben noch aufgelistet habe, sind aber entweder zu lizensieren oder man muss sich das Programm drum herum selbst schreiben ...

  • Wenn du ein Greasweazle hast kannst du damit auch 21 Sektor-Disketten lesen und schreiben:


    Add DMF support · Issue #197 · keirf/greaseweazle
    Based on this comment, I'm filing this issue for Fluxengine support for DMF files. I'm interested in reading that format to verify some original software I…
    github.com

    root42 auf YouTube


    80486DX@33 MHz, 16 MiB RAM, Tseng ET4000 1 MiB, GUSar Lite & TNDY & SnarkBarker, PC MIDI Card + SC55 + MT-32, XT CF Lite, OSSC 1.6

  • Aber ein LS-120 ist kein IBM-Floppylaufwerk im eigentlichen Sinne. Es ist nur kompatibel zu den Medien.


    Eigentlich versteht es SCSI-Standardbefehle (ja, auch die ATAPI-Version) und benötigt darum keine spezifische Software. Und Lowlevel-Software funktioniert eher nicht (Winimage).


    Eine Ausnahme ist der BIOS-Support, der es als virtuelles Floppylaufwerk "einsortiert" und BIOS-Floppybefehle umschreiben kann – darum gehen deine Floppytools wohl.

  • Ein USB Floppy wird übrigens auch nicht weiterhelfen, da die meisten verbauten Controller keine vollständige Vollformatierung durchführen können.

    ...greaaaaaaseweaaaaazle.... :D

    root42 auf YouTube


    80486DX@33 MHz, 16 MiB RAM, Tseng ET4000 1 MiB, GUSar Lite & TNDY & SnarkBarker, PC MIDI Card + SC55 + MT-32, XT CF Lite, OSSC 1.6

  • Aber ein LS-120 ist kein IBM-Floppylaufwerk im eigentlichen Sinne. Es ist nur kompatibel zu den Medien.


    Eigentlich versteht es SCSI-Standardbefehle (ja, auch die ATAPI-Version) und benötigt darum keine spezifische Software. Und Lowlevel-Software funktioniert eher nicht (Winimage).


    Eine Ausnahme ist der BIOS-Support, der es als virtuelles Floppylaufwerk "einsortiert" und BIOS-Floppybefehle umschreiben kann – darum gehen deine Floppytools wohl.

    Also wenn ich jemals ein technisches Handbuch mit den Befehlen für das Laufwerk in die Finger bekommen würde, hätte ich auch Lust, was dazu selbst zu entwickeln. Die LS-120 Disketten (also nicht normale Disketten) muss man halt ab und an auch formatieren können, das geht halt momentan nur mit dem Windows 98 Rechner (und der Original Software die für das Laufwerk mal veröffentlicht wurde). Vielleicht kann man da mit SoftIce als Debugger auch "reverse engineeren" aber das hebe ich mir für die Rente mal auf (das dauert noch).

    Disketten-Images schreibe ich momentan mit der Floppy-Image Software unter Windows 10, aber "Formatieren" geht halt egal wie nicht.

  • Wenn du ein Greasweazle hast kannst du damit auch 21 Sektor-Disketten lesen und schreiben:


    https://github.com/keirf/greaseweazle/issues/197

    Das Teil ist ja nicht wirklich teuer :rolleyes: aber kann man mit der Software unter Windows einfach Dateien via Drag & Drop auf die Diskette oder von der Diskette kopieren oder ist das so ein Kommandozeilengedöns' wie unter Linux?

    Du sagst das als wär das was schlechtes...


    Also ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht -- zuerst die Gute: Es gibt einige grafische Frontends dafür. Musst dir nur eins aussuchen. Die Schlechte: Man kann nur Images lesen/schreiben zur Zeit. D.h. du baust dir mit einem Emulator oder einem Image Tool wie WinImage das Abbild und schreibst es dann erst komplett auf die Diskette.


    GreaseweazleGUI | Desert Sage Solutions, LLC.

    GitHub - FrankieTheFluff/FluxMyFluffyFloppy: A GUI for Greaseweazle
    A GUI for Greaseweazle. Contribute to FrankieTheFluff/FluxMyFluffyFloppy development by creating an account on GitHub.
    github.com

    root42 auf YouTube


    80486DX@33 MHz, 16 MiB RAM, Tseng ET4000 1 MiB, GUSar Lite & TNDY & SnarkBarker, PC MIDI Card + SC55 + MT-32, XT CF Lite, OSSC 1.6

  • also schnell von einem alten Computer ein paar dateien via Diskette kopieren ist mit dem nicht wirklich möglich wenn ich das richtig verstehe.

    warum gibt es denn keine Treiber über die man das als Laufwerk einfachb einbinden kann? Wäre doch sinvoll.

  • also schnell von einem alten Computer ein paar dateien via Diskette kopieren ist mit dem nicht wirklich möglich wenn ich das richtig verstehe.

    warum gibt es denn keine Treiber über die man das als Laufwerk einfachb einbinden kann? Wäre doch sinvoll.

    Go nuts! :) Im UAE kann man das…

    root42 auf YouTube


    80486DX@33 MHz, 16 MiB RAM, Tseng ET4000 1 MiB, GUSar Lite & TNDY & SnarkBarker, PC MIDI Card + SC55 + MT-32, XT CF Lite, OSSC 1.6

  • also schnell von einem alten Computer ein paar dateien via Diskette kopieren ist mit dem nicht wirklich möglich wenn ich das richtig verstehe.

    warum gibt es denn keine Treiber über die man das als Laufwerk einfachb einbinden kann? Wäre doch sinvoll.

    Ganz so einfach wie mit einer normalen Diskette bzw. normalen Laufwerk funktioniert es nicht, aber der Mehraufwand hält sich auch in Grenzen.


    1) WinImage öffnen und Dateien per Drag and Drop reinziehen

    2) speichern

    3) Greaseweazle GUI öffnen und die zuvor gespeicherte Datei laden

    4) Auf Diskette schreiben lassen


    Ich glaube ich habe noch genügend Teile für mehrere Greaseweazle über (einfach Version). Ich kann gern mal bei Bedarf nachschauen und dann hier in den Marktplatz günstig reinstellen wenn Interesse besteht

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!