Gehäuse Lackieren

  • Zum Thema "Gehäuse Lackieren", um die Vergilbung von Kunststoffen zu bekämpfen, scheint es ja einiges an Interesse zu geben :) Gern können wir das etwas ausdehnen und vielleicht auch Farb-Empfehlungen sammeln.


    Eins vorweg: Das sind nur meine persönlichen Erfahrungen. Ich habe das weder offiziell gelernt noch bin ich gut darin! Darum gerne Richtigstellungen und Tipps fürs Besser machen unten posten.



    Erzähl bitte mehr davon. Bleichen stehe ich ziemlich skeptisch gegenüber, könnte eine gute Alternative sein.

    Ein Trick lautet, Acrylfarben für Künstler zu verwenden: Robust, unkompliziert anzuwenden. Zudem extrem viele Farbschattierungen – die braucht man nämlich, um den richtigen Farbton zu treffen!


    Am Besten ein Metallteil vom Gehäuse zum gut sortierten Künstlerbedarf (Bösner, Gerstäcker, …) mitnehmen, oder ein Laufwerk dessen Farbton matchen soll. Einfach dran denken: Plastik verfärbt sich, manchmal auch wenn es im Schatten liegt (Zigaretten), lackierte Oberflächen dagegen kaum. Darum sind sie die bessere Referenz.


    Das ganze klappt natürlich nur, solange man keinen unverzichtbaren Aufdruck übersprühen würde, wie ein Colani-Autogramm. ;) Manchmal ist es auch einfacher, ein Laufwerk hauchdünn über zu lackieren, als das Gehäuse.

    Farbempfehlungen

    Hersteller/GerätÄraFarbnormPassende Lacke
    Generisches Beige (diverse PCs)80er-90er
    DEC Beige (Workstation/Server)
    90er
    RAL 7044Montana Gold "Yosemite" #7240
    Compaq Beige (div. PCs)
    90er
    ?Dupli Filler Beige
    Apple "Beige" Braun-Beige (Apple II/III, Lisa, Mac)
    70er-80erPantone 453C
    Apple "Fog" Hellgrau (Apple IIc)
    80er
    Apple "Platinum" Warmgrau-Hellbeige (Mac, PowerMac)
    80er-90er
    Pantone 400C
    RAL 7044



    Herstellersammlung Künstler-Acryllacke

    • Montana Cans Gold-Serie (Acryl, Künstlerbedarf)
    • Edding Permanent-Spray (Acryl, Künstlerbedarf, Drogerie Müller)

    Beige-Kandidaten RAL zum Testen

    • RAL 7044 Seidengrau (ein warmes Graubeige; klassische Industriefarbe)
    • RAL 9001 Cremeweiss (ein sehr helles Warmweiss)
    • RAL 9002 Grauweiss (ein helles, gräuliches Warmweiss)
    • RAL 1013 Perlweiss (ein helles Beige; Standardfarbe alter Lichtschalter)

    (Empfehlung: Seidenmatt)


    Schwesterthread bei Vogons (Englisch)

  • Am besten gleich Künstler verwenden.

    "Das Alte oder das Moderne zu schätzen ist leicht, aber das Obsolete schätzen zu wissen ist der Triumph des echten Geschmacks." (Nicholás Gómez Dávila)

  • Es gab schon etliche Untersuchungen. Durchs Bleichen wird Plastik nicht porös oder brüchig, da das ganze nur an der Oberfläche im Mikrometer bereich wirkt. Da braucht man sich keine Sorgen zu machen, aber es kann durchaus schnell wieder vergilben, je nach Umgebung und Plastik. Daher ist der Tipp mit dem Farbspray von H.EXE auch super, vor allem wenn man denselben Farbton verwendet. Umfärben mag ich dagegen nicht, das ist nur noch sehr schwer wieder zu entfernen.


    Auf jeden Fall, schöner Rechner!

    Mein Youtube Kanal: Necroware

    Einmal editiert, zuletzt von scorp ()

  • Lasst uns mal Erkenntnisse und Farbtöne in diesem Thread sammeln :)


    Ja, Bleichen ist und bleibt natürlich eine Option, gerade bei bedruckten Gehäusen. Ist aber auch nicht unbedingt einfach, insbesondere bei grossen Teilen. Ich habe das Lackieren als schnelle, dauerhafte und kaschierende Lösung entdeckt – doch Nachteile hat sie selbstverständlich auch. Auch hier muss man ein bisschen das Sprühen üben, um Farbnasen, glatte Stellen oder matte Stellen zu vermeiden.

    Hält der Lack denn ohne anschleifen?

    Ja, aber gut reinigen (z.B. Isoprop), staubfrei machen und Kunststoffgrundierung ist vielleicht auch gut. Von Montana oder Edding gibt es z.B. eine.

    Ist der auch abriebfest?

    Abriebfest und stoßfest ja! Aus Faulheit habe ich es bei meiner Alpha mal ohne Grundierung probiert, und Ergebnis ist alltagstauglich, lediglich industriell kratzfest ist es nicht.

  • Sehr schön! Tolle Erfahrungswerte! :thumbup:


    Habe vor knapp drei Jahren versucht die Front eines Macintosh 4400 zu bleichen.

    Es ist sehr hell, aber auch sehr fleckig geworden und die Oberfläche fühlt sich heute noch, nach knapp drei Jahren, irgendwie klebrig an.

    Ich denke ich werde das Teil komplett runterschleifen, lackieren und damit den PowerPC-Aufdruck opfern müssen. :unno


    Grundsätzlich würde ich aber schon sagen, dass viel Geduld und Zeit in Vorbereitung gut investiert ist.

    Gründliches Abschleifen, erst gröber dann sehr fein und nass lohnt sich immer. ;)

    Ein Trick lautet, Acrylfarben für Künstler zu verwenden: Robust, unkompliziert anzuwenden.

    Danke! Das werde ich mir merken, Spraydosen für Autolack z.B. von MoTip sind nicht mehr das was sie früher einmal waren. :thumbup:

    Zilla sends his regards

  • Ich habe auch eher schlechte Erfahrungen mit Duplicolor „normalem Lack“ gemacht. Das hielt ohne Grundierung wirklich nirgends. Die haben aber jetzt auch einen Homedecor-Künstlerlack. Jedoch weniger Farbtöne und so passte nichts genau.


    Der beige Apple-Farbton ist ja recht genau definiert. Ich glaube der entsprach einer RAL-Norm. Schaue mal wegen Erfahrungswerten.


    Auch RAL-Farben unterscheiden sich noch etwas je nach Anbieter, aber die Richtung stimmt. Bei Edding z.B. sind hingegen Farben nicht RAL-Zertifiziert (keine RAL-Nummer), aber psst, die Farbnamen sind recht genau getroffen. ;)


    Vorher abschleifen wollte ich aber nicht: Die matte Original-Struktur des Gehäuses sollte ja erhalten bleiben. Bei dem Alpha-Projekt sieht die Oberfläche genau so aus wie vorher – nur eben nicht mehr gelb :D

  • Ich habe vor einigen Jahren (Schon 10 Jahre her, Wahnsinn :D ) ein Gehäuse lackiert was total verkratzt und ranzig war. Ich habe den Cousin meiner Frau gefragt da er vom Fach ist. Er hat dass dann für mich gemacht, erst die Grundierung - dann den schwarzen Lack. Der Lack hält heute noch ohne Probleme.


    Mein Sockel 4 Projekt inkl. Gehäusetunning und lackieren - DOS-Forum


    Er hat Eine Kombination die es fertig gab von Faust genommen. Dieser Lack ist speziell für Kunststoffe.

    Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) & Book8088 (v2, VGA) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# SCT Proline Cyrix486DX2@66 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)


  • Suchbild: wo es lackiert wurde.




    Dieser zerbrochene Compaq Rückwand habe ich mit ins Baumarkt mitgenohmen.Auf erste Blick keine Unterschiede... auf zweite Blick: nachlackierte Stellle hat wenigere Glanz. (Ich habe so lackiert, dass Teil recht dünne Sprühnebel abbekommt)


    Farbe ist Dupli Filler beige .. (dummerweise passt Farbton von Filler super )

  • RAL9001 Farbe habe ich hier und getestet:

    -> ZU Hell :thumbdown:



    Rückwand ist nicht dreckig, wie es auf erste Blick wirkt. Grund: seitliche Schattenwurf durch (GutenMorgen-)Sonne


    Gebrochene Compaq-Rückwand werde wohl uns länger begleiten, für Farben-Test :)



    __________________________________________________________________________________

    Einfärben von Logo mit hervorgehobene Schrifte, wie z.b. Siemens Nixdorf , digital Logo-Schild.

    Das war erste Versuch mit "neue" Einfärbmethode.(Nicht perfekt, aber deutlich besser als Weiß-Edding-Tupf-Methode )


    Wie habe ich eingefärbt:
    Logo wird ggf mit Schrauben und Heißkleber an Rückseite geklebt.
    Dann glatte Oberfläche wie Glasplatte, gefräste Aluminumplatte wird dünn lackiert.
    Danach sofort Schild mit sanfte Druck auf lackierte Stelle drücken und abziehen. (Deswegen mit Schrauben und Heißklöeber an Rückseite von Logo-Schild aufgeklebt)
    Zuviel Kraft -> siehe "d" von digital, Farbe wird weggedrückt.



  • Probier mal RAL 7044, sofern du das irgendwo bekommst. Das könnte die RAL-Entsprechung zu Montana "Yosemite" zu sein. Zudem habe ich gelesen, dass es früher eine beliebte Farbe für professionell aussehende Maschinen gewesen sei. Klingt nach Computer ;)




    Stempeldruck bei hervorstehenden Buchstaben, sehr gut! Habe ich auch schon erfolgreich auf kleinen Modellautos getestet (z.B. mit Farbe betupften Zahnstocher fehlendes Chrom auf Mercedes-Stern im Kühlergrill aufgestempelt).


    Für gutes Gelingen spielen Farbauftrag auf dem Stempel, die Härte des Stempels und die Parallelität eine sehr große Rolle. Sprich lieber nur dünn Farbe auftragen, hartes Material nehmen und vorsichtig stempeln. Falls Stellen unbedeckt bleiben, lieber nochmal stempeln, als mehr Farbe zu nehmen.


    Warum Edding nicht gut geht: Er lässt zu viel Farbe auf einmal raus und ist weich, die Buchstaben versinken zu leicht darin, dann werden Seitenwände zu schnell verschmiert.


    Beim Highschreen 486er kommt das auch noch auf mich zu. Für die Beschriftung der ebenen Turbo/Reset-Tasten werde ich wohl Decal-Folie nehmen müssen.

  • Meinen Highscreen kompakt müsste ich auch eigentlich mal komplett lackieren.

    Der Kunststoff war ja gebrochen hatte ich geklebt und das Metall hatte auch relativ viele Kratzer.

    Die Kiste läuft ja jede woche, ist der Retro welcher eigentlich regelmässig im Betrieb ist... 386 halt.


    Muss da dann auch mal mit den Farben schauen.

    Und ich muss noch die Nasen kleben wo die Blende vorne verschraubt ist, Sekundenkleber hällt bei dem Material leider nicht.

    Habt ihr das auch Erfahrung?

  • Probier mal RAL 7044, sofern du das irgendwo bekommst. Das könnte die RAL-Entsprechung zu Montana "Yosemite" zu sein. Zudem habe ich gelesen, dass es früher eine beliebte Farbe für professionell aussehende Maschinen gewesen sei. Klingt nach Computer ;)

    Meinst du RAL6011 aka Resedagrün ?


    RAL7044 klingt gut.


    Aber, es ist wahr und unglaublich: "Dupli Color Filler beige" hat perfekte Farbton. Bei Compaq habe ich nur Ecke lackiert (!) und man erkennt nur mit Hinweis geradeso, dass es nachlackiert wurde.


    Stempel-Einfärbverfahren für Logo und Schilder mit hervorhebene Teile ist wirklich gut.

    Eins stimme ich dir vollkommend zu: lieber mehrmals mit zu wenig Farbe wiederholen.
    Ich habe gefräste Alustück lackiert und dann d i g i t a l -Schild draufgedrückt.


    Markus, 2k Kleber ist da besser, aber da muß auch Oberfläche vorab behandelt werden. (am besten inklusive Verstärkung wie Glasfasermatte bzw Airlaid Tücher (mittelmäßig))

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!