Karten für Historyline 1914-18

  • Technische Fragen und Verbesserungsvorschläge zum Editor am Besten im Thread zum Editor …


    Der Thread hier war für Usergenerierte Inhalte, damit die im Editor-Thread nicht untergehen.

  • So, ich hab's geschafft. Ich habe die Karte reduziert bekommen, ohne zu sehr in die Struktur einzugreifen.

    Jetzt weiß ich, wie sich Frauen fühlen, wenn sie ihre schönen langen Haare abschneiden, genauso fühlte es sich an, die Details aus der Karte zu nehmen. ;(


    Damit sind alle Fehlermeldungen inzw. weg aus der Karte. Juhu.


    Hier mal ein vorher/nachher Vergleich.


    Karte: Bollisch_Karte_01.ZIP entpacken und beide Dateien umbenennen, sodass man als Deutschland spielt.


    P.S.: Ich habe die Karte bisher selber nur paar mal angespielt, um zu sehen, ob alles technische klappt. Wie die Karte am Ende ausgeht, kann ich selber nicht sagen ?( , daher bin ich für jede Reaktion/Tipp/Verbesserung komplett offen.


    Viel Spaß beim Zocken der Karte. :thumbup:

  • Bollisch bin schon gespannt Deine Karte mal zu spielen :)


    hier mal eine umfunktionierte 2 Player Karte für Franzosen spielbar

    Bei mir schmeißt deine Karte 1-2 Grafikfehler aus, versuch mal die Karte um 2-3 Grafiken zu reduzieren, aber ggf. ist das auch nur bei mir so :?:

    Einmal editiert, zuletzt von Bollisch ()

  • Warum gibt es da eigentlich Limitierungen in der Menge der Grafiken? Hat das was mit der Speicherverwaltung zu tuhen?

    Genau, gibt grob 150 verschiedene Grafiken, darfst aber nur um die 98-100 nutzen pro Karte, weil damals der Speicher nicht ausreichte. Traurig aber wahr.

    D.h. wenn man eine Karte baut, erst einmal nur das Wichtige bauen, danach die Straßen und Schienen und erst dann Stk. für Stk. ins Detail gehen, und dabei überprüfen, dass man nicht über 100 unterschiedliche Grafiken kommt.

  • Beitrag von Bollisch ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Zwar ein anderer Krieg, aber jeder hat sich doch mal während History Line zocken damals gefragt, wie sähe eine D-Day Karte aus?


    Gespielt wird mit den Franzosen als Befreier gegen die deutschen Befestigungsanlagen in der Normandie.


    Mein erster Entwurf:

  • So, die neue Karte ist fertig.


    Du spielst die Franzosen im Norden gegen die Deutschen im Süden an der Normandie.

    Mit einem Überraschungsangriff greifst du mit insg. 5 Marinedivisionen-, und 3 Flugzeugverbänden die deutschen Stellungen an.

    Diese sind an der Flachküste gut mit Bunkern und Artillerie vor dem Feind geschützt, aber im Hinterland nur dünn gesichert mit nur leichten Truppeneinheiten und wenigen Flugzeugen.


    Spieldauer: ca. 2h


    Viel Spaß und ich freue mich über Feedback

  • Hier mal eine kleine Karte.

    Diese wird durch einen Fluss getrennt und liegt in einem Tal.

    Die beiden Autobahnbrücken, die einst die befreundeten Nachbarstädte verbunden haben, sind seit dem Ausbruch des Krieges leider zerstört worden.

    Das HQ und die neutralen Fabriken liegen gespiegelt sich gegenüber, sodass beide Nationen eine gleiche topografische Ausgangslage haben, nur das die Franzosen wegen der schwachen KI mit ca. doppelt soviel Militäreinheiten starten.

    Die Rohstoffproduktion fällt auch zu Gunsten der Franzosen doppelt so hoch pro Runde aus wie bei den deutschen.

    Flugzeuge gibt es keine und dürfen auch nicht produziert werden.


    Gespielt wird mit den deutschen Einheiten.

    Spieldauer: 60-90 Min

  • So, glaube das ist das härteste HL Level was ich jemals gespielt habe.

    Ich habe das Level vollkommen unterschätzt. :huh:

    Gefühlt 60 Runden oder so benötigt und mehrfach die Taktik im laufenden Spiel verändert.

    Glaube in dem Level ist es besonders wichtig, mit welchen Typ der Computer spielt (I-IV).

    Bei mir war jede zweite oder dritte gebaute Einheit bei ihm ein Geschütz.

    Boah, jetzt erstmal ein Whisky. Den hab ich mir nach der Partie verdient. :whistling:

  • so, bin durch gestern Abend - 3 h 45 min :)

    Den Weg durch die Berge brauchte es nicht, meine Taktik:

    2 FoKker D VII bauen, + mit der einen Infanterie + Elite Infanterie Flugzeuge in die Berge locken; damit Luft neutralisiert

    dann nur noch Juncker bauen - davon hatte ich am Ende 13 und alles Plattgemacht.


    Spannende Option wäre, wenn man durch die Berge muss, um an eine wichtige Ressource zu kommen - dann lohnt sich der Kampf. Dann müsste man aber anders die Seeschlacht gestalten - die hätte ich ohne die Flugzeuge nicht gewonnen.


    Die Landeinheiten oben links waren dann Aufräumarbeit


    Sehr schöne Karte, danke nochmal Bollisch :thumbup:

  • Sauber, schön das dir die Karte gefallen hat.

    Der Wanderweg im Norden hatte bei meiner Session auch zu wenig Bedeutung.

    Der PC selber schickt nur ein paar Fußeinheiten durch die Berge, die man mit 1-2 Einheiten zum Absichern der Fabriken gut abwehren kann.

    Selber dort in den Angriff zu gehen und die Bunker zu eliminieren dauert einfach Ewig, bis dahin hat man im Süd/Mitte der Karte schon flottere Erfolge.

    Stimmt, fehlt eine Art Belohnung in den Bergen, sodass der Kampf dort mehr lohnen würde.


    Am meisten Bammel hatte ich in den ersten 1-2h mit der großen Seeschlacht, weil man dort einfach zahlenmäßig unterlegen ist und mit Flugeinheiten irgendwie die gegnerische Flotte klein bekommen muss.

    Mit dem Einnehmen des mittleren Depots wusste ich dann, an sich hab ich ab hier die Karte geschafft, der Rest ist nur noch alles einmal zu reparieren und dann Stk. für Stk. Richtung Norden vorrücken.

  • auch schöne Karte!! :thumbup:


    ich habe mit Typ II gespielt - da baut er auf mittlere Ari, Taktik war aber relativ einfach:

    * Durchgang oben mit Booten und leichter Ari blockieren

    * mittleren Brückübergang offen lassen - Bunker und je eine Infanterie sind genug Verteidigung, falls eine Infanterie durchkommt (ggf. einen AV7 von hinten ranschleichen lassen zum Blocken

    * nur mittlere Ari bauen

    * erst an der Küste ggü. frz. HQ platzieren, um Erfahrung zu sammeln

    * dann nach Norosten bringen, wo der meiste Angriff kommt

    * mittlere Ari überall möglichst am Fluss platzieren, Erfahrung sammeln und so gegnerische mittlere Ari ausschalten

    * dann mit Eliteinfanterie und Panzerabwehr rüber, HQ einnehmen


    Waren so 3,5 Stunden

    Einmal editiert, zuletzt von moravec ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!