Siemens Nixdorf FD200 - Konfiguration

  • Edit by struuunz:


    in diesem Thema geht es um den FD200 von Jorgus und dessen Inbetriebnahme. Das Thema wurde hier hier ausgelagert.



    Der Siemens-Support ist Klasse.
    Der Multimedia-Star wird unter der Seriennummer noch erkannt. Mein Gerät ist demnach ein FD212 M6 Pentium 120. Verbaut war ein Pentium 133, aber runtergetaktet auf 120MHz.

  • Hallo

    ich werde vielleicht nochmal fragen :

    könnte mir jemand helfen

    meinen FD200 wieder installieren?

    es ist eine 1GB Festplatte und ein CD Laufwerk eingebaut,

    ich benutze eine Configuration Diskette zum starten,

    dann bekomme ich eine virtuele C: (3MB Platz)

    Maus ist da, Tastatur auch

    und da ist schluß

    Was soll ich tun um auf die ganze HDD zugreifen

    um DOS und Win zu installieren?

    Bitte um Hilfe

  • Ich muss mal blöd fragen, kenne mich mit so OEM Fertig und Kombi Kisten nicht aus, aber einfach DOS mit 3 Disketten nehmen und Booten, erstes DOS Setup abbrechen, mit FDISK dann eine Partition erstellen, aktiveren, formatieren und nochmal booten und dann mit den "normalen" Dos" Disketten Dos6.2 etc. installieren geht nicht?


    Braucht es spezielle Treiber, Festplatte, Controller etc.? Die man nicht wie an einem "normalen" modernen 486er dann händisch installieren kann?

  • Platte mit Fdisk einrichten, die virtuelle ist ein RAM drive oder?!

    Ja, die Siemens-Startdisk legt ein Ramdrive an, da habe ich auch welche von hier rumliegen.

    es gibt kein Fdisk

    Versuch es doch mal mit einer anderen Bootdisk, auf der Fdisk drauf ist (DOS 6.22 z.B.)

    Bei winfuture gibt es Bootdisks für verschiedene Betriebssysteme:


    Do you know how to get to Bells Canyon?

  • Jorgus Ist das die originale Festplatte? Manchmal werden so große Festplatten einfach nicht unterstützt, manchmal nur zum Teil (Definieren als LBA und falls das nicht geht, als C/H/S=1020/16/63, vorzugsweise im Modus Extended CHS).


    Es gibt der 486er-Ära zwei Festplatten-Kapazitätsgrenzen, einmal bei 504MB (geht eigentlich immer) und 800-irgendwas MB (geht nur bei neueren 486ern).


    Achja, du kannst deine Beiträge ergänzen, indem du auf "Bearbeiten" klickst. So musst du nicht mehrere hintereinander posten, wenn du mal etwas vergessen hast :)

  • Hallo Georg.

    Also Festplatte hast du schon getauscht gegen die 1000MB Platte. Wenn die Kapazität automatisch im BIOS richtig erkannt wird, sollte die Platte nach meinen Erfahrungen dann auch laufen.
    Bei "Hard Disk 3" scheint bei Dir im BIOS was nicht richtig zu sein. Normal hängt dort das CD-ROM. Also da ruhig noch mal reingehen und versuchen es erkennen zu lassen.

    Hast du deine BIOS-Batterie schon getauscht? Nicht das deinen Einstellungen immer wieder verloren gehen.

    Ich würde auch mit einer DOS 6.22 Boot-Disk versuchen erst einmal die Festplatte mit FDISK vorzubereiten und zu formatieren.

    Ein bisschen konnte ich beim SIEMENS-Support doch noch finden. Man muss sich aber manuell durchklicken unter "Desktops". Die Ausbeute ist aber gering. Zumindest ein neueres BIOS kannst du dort finden.
    Dein FD200 sollte ein D882 Mainboard verbaut haben. Anleitung dazu habe ich mal angehängt.

    Ansonsten schön zu sehen, daß du dein PC so lange treu geblieben bist. :superTolles Gerät!


    Hinweis an unsere Moderation:
    Ich würde es begrüßen wenn wir das in einem separaten Thread auslagern können.
    Danke!

  • Jorgus die Festplatte muß erstmal mit FDISK und dann FORMAT für DOS eingerichtet werden. Siemens Nixdorf hat da doch immer

    bequeme Einrichtungs.- und Recoverymechanismen dazu zur Verfügung gestellt. Wenn man a bissele sucht findet man die auch.


    Starte mit ner Bootdiskette die einen CD-Treiber enthält und lade Dir diese ISO-Datei herunter aus der Du dann an nem anderen PC eine

    Daten-CD brennst. Diese schiebst dann in Deinen gebooteten Retrorechner und startest die dortige RECOVER.EXE und schon wird der

    quasi Auslieferungszustand der Installation wieder hergestellt.


    Zum ganzen Package gehörte damals im Neukauf die besagte CD sowie eine spezielle DOS-Bootdiskette die nach dem hochbooten von

    selbst die RECOVER-Anwendung startete. Aber offenbar hast Du die Diskette und CD nicht mehr. So mußt eben ein bissel pfriemeln und

    Dir wieder ein paar DOS-Befehle angewöhnen.


    vG; Daryl_Dixon

  • Weiss nicht wie es bei dem Siemens ist aber bei meinen muss man im zweiten Reiter erst LBA aktivieren.

    совок

  • Guten Abend

    Jorgus


    Komme nicht ganz klar mit den Aussagen daher direkte Nachfrage,


    du hast eine neue 1 GB Festplatte eingesetzt,,

    was war mit der früheren Festplatte, welche Kapazität, welches Model wie codiert, welche Fehlfunktion

    welche MS-Dos Version, Windows Version 3.11 oder 3.12 WfW? war drauf


    Anhand den Bildern wird die Festplatte wohl erkannt,

    wird auch das Floppy erkannt,?


    warum, bzw wann leuchten gleichzeitig das Floppy und das CD Laufwerk,


    Anhand den Fotos wird ein virtuelle Laufwerk konfiguriert, welches aber einfriert, sich nicht rückmeldet


    Kannst du den Inhalt der Diskette (Icu) posten,


    Hastdu ggf 2 CPU Slotkarten in deinem System,

    einmal HMI, einmal Main CPU(Echtzeitsystem Real Time)

    Hast du ein oder zwei Biose

  • Guten Abend

    Daryl_Dixon


    in deiner ISO findet sich auch die Disketten Vorlage für Windows WfW und Win95,

    da man diese nach Länder auswählen sollte mit dieser dann ggf das Recover gestartet werden


    auch die Treiber sind soweit vorhanden

  • Guten Morgen

    erstmal 919guy danke für das neue Thema,

    weiter -Fanhistorie -

    die alte Festplatte ist das Original

    auch 1000MB.

    wird nicht mehr erkannt, nicht in dem FD200 auch nicht an anderem PC,

    die neue (auch gebraucht) hab ich an anderem PC formatiert mit FAT32 und eine Partition erstellt, die wird erkannt.

    Auf Position 3 ist ein CD-Laufwerk, es fehlt immer noch der Treiber,

    auf der alten war schon immer mein Original

    Floppy, Tastatur und Maus sind da (Bild-2)

    CD-Laufwerk blinkt nur 2-3 mal beim starten (Spannung bekommt er)

    die virtuelle C: meldet sich richtig,

    meine Meinung nach als erste wird die ISA-Diskette installiert dann soll eine "Recovery" Diskette geben (mit Treibern)

    die ich nicht habe um den CD-Laufwerk zu bewegen und Win-3.11 anspielen.

    Deswegen frag ich mich wie hat der 919guy die neue Komponenten installiert.

    Noch die ISA Diskette

  • Deswegen frag ich mich wie hat der 919guy die neue Komponenten installiert.

    Ich hatte keine Recovery-CD zur Hand, und habe von einer DOS 6.22 Bootdiskette aus Windows 98 installiert.
    Schau bitte noch mal in BIOS und versuche dort dein CD-ROM einzustellen.

    Bei mir sieht das dort so aus:

       

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!