Beiträge von tom4dos

    Ein bisschen mehr darf die Karte auch mit den FastD3D-Treibern schon noch machen, Perspektivenkorrektur, Blending, Lighting und so. Aber stimmt schon, da wird Zeugs von der Virge auf die CPU verlagert um mehr Geschwindigkeit zu bekommen.

    Ich habe die Karte auch schon übertaktet, von 66 auf 75MHz. Es geht noch ein bisschen mehr, aber dann sehe ich schon manchmal Pixelfehler (so ab 80MHz). Der Speicher ist 35ns, was schnelleres habe ich auf den PCI-Virges noch nicht gesehen.

    Wenn ich den Texturfilter abschalte, kann ich auch gleich mit Software-Renderer spielen. Der ist noch schneller :P (meistens).

    Die Trio3D sind, glaube ich, nicht mehr S3D-kompatibel. Ich hab aber keine von denen hier liegen zum testen.


    Derweil:freak

    Noch etwas mehr rumgespielt und verschiedene Prozessoren ausprobiert: Ob ich einen Pentium 200MMX oder einen AMD K6/233 einsetze, macht kaum einen Unterschied. Die S3D-Titel unter DOS kriechen irgendwo um die 16fps-Marke herum, im Software-Modus sind es immer mehr als 20fps.

    Baue ich was langsameres ein, einen K5/PR166 oder gar einen Winchip C6/200, bricht die Framerate im Software-Modus ein. Tut die Virge zwar auch, aber nicht ganz so stark. Ich nehme mal an, irgendwo im einstelligen fps-Bereich ist eine Virge dann tatsächlich mal schneller als die CPU.

    Tabelle:

    Spiel P200/MMX


    S3D / CPU
    AMD K6-233


    S3D / CPU

    AMD K5-PR166


    S3D / CPU

    Winchip C6/200


    S3D / CPU

    Tomb Raider
    15fps / ~15fps
    15fps / ~20fps
    13fps / < 10fps
    11fps / ~7fps
    Descent 2 18fps / 22fps
    19fps / 24fps
    15fps / 20fps
    11fps / 12fps
    Terminal Velocity
    18fps / 23fps
    20fps / 28fps
    ~16fps / Absturz
    ~13fps / Absturz
    PCPlayer D3D Benchmark
    12,7fps 13,7fps 12fps 9,7fps


    Ich überlege mir jetzt ein AGP-System für die Virge GX2.

    So, ich hab mal was zusammengesteckt:


    Mainboard: Chaintech 5IFM0 (Intel 430HX), 512kB Cache

    CPU: Pentium 200MMX

    RAM: 64MB EDO

    Grafikkarte: Hercules Terminator 3D/DX (Virge DX)

    Sound: EWS64XL


    Erster Test mit diversen DOS-S3D-Titeln: Die meisten Kandidaten brauchen die S3DRUN/S3DSRVR "Treiber", damit die VirgeDX erkannt wird - dann aber gibts bislang keine Ausfälle zu vermelden (sorry wg. der schlechten Bildqualität, die DOS-Spiele musste ich abfotografieren :) )










    Spiel Läuft mit Virge DX? Screenshot
    Descent 2
    Ja
    Battle Race
    Ja
    Terminal Velocity
    Ja
    Screamer / Bleifuss
    Ja
    Tomb Raider Ja
    Havoc Ja
    Terracide Ja
    POD Ja


    Besonders schnell war die ganze Geschichte nicht - Descent 2 liefert mir auf der Virge 18fps, per Software (640x480) waren es dann 23fps. Bei Terminal Velocity wars ähnlich, nur Tomb Raider fühlte sich auf der Virge etwas flüssiger an als im Softwaremodus.

    Die Windows-Spiele Terracide und POD laufen auf diesem System mit der Virge aber definitiv schneller als per Software-Renderer. Das gilt auch für einige Direct3D-Sachen wie Hellbender. Die Virge ist also nicht nur ein "Entschleuniger" :D

    Der D3D-Benchmark von PCPlayer liefert mir übrigens auf der Virge 12.7fps (Software/Ramp Emulation: 1.8fps).

    Hiho,


    ich überlege gerade, mir ein System zusammenzuschrauben - mit einer S3 Virge als 3D-Beschleuniger... Warum? Warum nicht:D? Außerdem will ich mal einen Rechner für all die alten S3D-Titel (Descent 2, Tomb Raider, Terminal Velocity, etc) aufbauen, so dass diese so gut und so schnell wie möglich laufen.

    Die Frage: Was nehm ich bloß als Basis? Welches Mainboard und welche CPU? :grübel

    Ich hab da so einiges rumliegen: Boards mit Intel 430VX, 430TX (ASUS TX97), 430HX (GA-586HX), VIA VPX (FIC PA-2005), diverse SS7 mit Aladdin5, MVP3, ein paar Socket4-Boards und ein paar Athlon-Boards. Dann diverse CPUs: Pentiums bis 200MHz, K6, K6-2 und K6-3, Cyrix M2, Winchip C6, AMD K5, Athlons bis 1GHz.

    Dann die S3 Virges: zwei Virge-DX-Karten und eine GX2-AGP hab ich hier. Welche ist davon wohl am ehesten für die S3D-Sachen geeignet?


    Tja, was meint ihr? Was sollte ich mir zusammenbasteln, was schön schnell, aber für eine Virge noch irgendwie sinnvoll ist?

    Die PCM10 ist nicht GeneralMIDI kompatibel, zumindest der OPL4-Teil ist es nicht. Wavetable über OPL4 braucht einen extra Treiber, und den gibt's wohl nur unter Win3.1.


    Edith: Unter Win9x geht OPL4 Wavetable wohl auch (FM oder PCM), aber das hast Du ja schon rausgefunden...

    Die PCM10 ist keine PnP-Karte, oder? Da musst Du selbst dafür sorgen, dass die anderen Karten nicht in die Quere kommt. Nimm doch erstmal die Netzwerkkarte raus und schalte den LPT-Port ab, um mehr freie IRQs zu bekommen. Wenn Du den Druckerport brauchst, muss die Karte von IRQ7 runter.

    Will die Karte eigentlich mehr als einen IRQ haben?

    Kannst Du mal "Screenshots" von den BIOS-Einstellungen machen? Also von dem Schirm, wo die eingetragenen Plattenparameter zu sehen sind?

    Wenn Du die CF wieder abklemmst, erkennt er die 2,4GB-Platte dann wieder richtig?

    Dein Win95-Problem würde ich gerade aus dem Bauch heraus dem CMD640 anlasten und nicht dem BIOS...

    Weitere Möglichkeiten: PCI-IDE-Controllerkarte einbauen on Onboard-COntroller abschalten, Netzwerkkarte mit Boot-ROM-Sockel finden und ein XTIDE-ROM dort einbauen, das hilft bei einigen meiner alten Mainboards.

    Eliteboard si54p-aio rev 1.3

    Supi, ich sehe einen CMD640 IDE Controller...<X *wegrenn*

    Also, das Standard-BIOS ist alt und ziemlich sicher nicht in der Lage, etwas mit Platten größer 8,4GB anzufangen, deswegen die falschen Werte beim Start. Kannst Du die Werte für die Fujitsu-Platte per Hand eingeben? Ansonsten mal die IDE-Verkabelung prüfen, anderes Kabel ausprobieren, kürzeres Kabel probieren, kleinere CF (z.B. 4GB) dranhängen.

    Ich habe auch einige ältere Mainboards (u.a. auch ein Intel-Board mit dem CMD640), die können mit den 16GB-CF-Karten gar nichts anfangen. Die booten damit nichtmal.

    Das mit den mehrfach erkannten CD/DVD-Laufwerken hatte ich auch schonmal, ich glaube, es war sogar ein P5A (in Kombination mit einem LG DVD-Brenner). Da hat nur der Tausch gegen ein Plextor-Laufwerk geholfen, dann ging alles inkl. DMA-Modus.

    An den ALi-SS7-Boards muss man ziemlich lange rumfrickeln, bis sie vernünftig laufen, der Festplattencontroller ist merkwürdig und der AGP - äh - ziemlich abenteuerlich...

    Wenn die Teile aber erstmal laufen, sind sie ein bisschen schneller als ein MVP3-Board.

    Ok. So sollte es gehen:

    Ich hab die INF-Datei ein bisschen erweitert, jetzt können IRQs 5,7,9,10,11 ausgewählt werden. Kurzer Test mit IRQ9 war bei mir erfolgreich, den modifizierten Treiber häng ich mal unten an.

    Irgendwie funktioniert die Karte bei mir mit dem Originaltreiber aber nicht so besonders gut. Es gibt noch eine andere Möglichkeit:

    - den DOS-Treiber (MZTINIT.SYS) vor dem Windows-Start laden

    - in der Autoexec.bat "C:\MZTOAK\MZTMODE.EXE WSS" eintragen (oder wo auch immer die DOS-Treiber liegen)

    - unter Windows dann ein "MS Windows Sound System" als Hardware hinzufügen

    Hat bei mir besser funktioniert als der OAK-Treiber.

    Dateien

    Hier solltest Du fündig werden.

    Wie groß war eigentlich die Treiberunterstützung für OS/2?

    Mäßig. Die meisten Treiber gabs für OS/2 Warp 3 und 4, da wird die meiste Hardware der 90er Jahre unterstützt. Erwarte allerdings keine "Wunderdinge" wie 3D-Grafikbeschleunigung :)
    Das größte Problem sind meistens die IDE-Treiber, wenn die nicht passen, bekommst Du OS/2 nichtmal installiert.