Beiträge von Aerion

    Kann ich mich eigentlich auf die Einstellung der Jumper für den Cx5x86-100GP lt. Manual 3.0 verlassen?


    JP17 1-2 & 3-4 & 5-6 Host CLK 33MHz


    JP18 Short

    JP19 Open

    JP20 1-2 & 3-4

    JP21 1-2

    JP22 1-2 & 3-4

    JP23 Open

    JP24 2-3

    JP25 1-2

    JP27 2-3 & 4-5

    JP28 Open

    JP29 Open

    JP36 1-2

    JP37 1-2

    JP38 1-2

    JP44 Open


    Wieso kommt CACHECHK auf einen Takt von 88.9MHz ? Oder wieder mal nur Software...

    Nee - die bleibt. Das ist nach vielen Tests diverser Fabrikate die einzige Karte für mich deren Packettreiber sich mit dem MS-DOS TCP/IP-Stack verträgt. Alle anderen haben diesen nach dem hochladen plattgemacht... Ich brauche ein solides Gesamtsystem, keine Benchmarkkiste zum vorzeigen... :P

    Speedy:


    Das werde ich heute abend mal testen...


    Hat leider nichts gebracht, ohne LAN-Karte funktioniert es ja.


    duncan:


    1. Von ibäh als NOS (meiner war's wirklich, habe die Pins mit der Lupe betrachtet)


    2. Mit dem Tool von Peter Moss habe ich die CPU wie folgt initialisiert:


    5x86.exe /LSSER=off /FP_FAST=on /MEM_BYP=on /DTE_EN=on /BWRT=off /LINBRST=off /LOOP_EN=off /RSTK_EN=off /BTB_EN=on


    Meine CPU hat Stepping 1, Revision 3 (S1R3).


    Ich habe die Einstellungen noch nicht ganz durchdrungen, sie sind scheinbar auch abhängig vom Chipsatz. Werde mich noch etwas weiter belesen.

    Wenn sich das Problem mit der Netzwerkkarte nicht löst fliegt die CPU eh' wieder raus... :-heul

    Jetzt habe ich ich mir doch noch eine CPU Cyrix 5x86-100GP besorgt und das ganze mal auf dem Board laufen lassen:


    UM8810P-AIO_CX5X86-100GP_CTCM.jpg UM8810P-AIO_CX5X86-100GP_CACHECHK.jpg UM8810P-AIO_CX5X86-100GP_SPEEDSYS.jpg


    Sieht für meinen Geschmack nicht schlecht aus... Nun habe ich aber ein anderes Problem:


    Beim POST bleibt nach der HDD-Erkennung das System hängen. Normalerweise müsste sich danach das BIOS der Netzwerkkarte (Intel Pro 1000 GT) melden. Der selbe Effekt auch auf meinem MS-4144... :cursing:

    Hallo duncan,


    da ist noch mal ein deutlicher Sprung nach oben, hätte ich so nicht gedacht...

    Danke für das Tool, jetzt werde ich mal schauen wo ich so eine CPU noch herbekomme. Immer diese "Spieltriebe" wecken, ja danke auch... :sabber

    Den KBC habe ich nicht getauscht, ich habe den Test nur ebenfalls mit dem VIA gemacht. Da dieser zum Schluß erfolgte blieb er auch drauf... Ich könnte auch den AMIKEY-2 wieder sockeln, ist letztlich egal wer da nun Dienst tut.

    Auslöten musste ich nur, damit ich die Schaltung aufnehmen konnte. Wenn man genau hinschaut sieht man das einige BE-Werte nicht mit den Werten vom Siebdruck übereinstimmen. Deshalb der Aufwand mit dem Schaltplan...

    Hallo duncan,


    so einen Cx5x86-100 oder -120 würde ich ja gern mal testen, zumal das Board diese unterstützt. Habe leider nur keinen... X(

    Wie meinst Du das mit den freigeschalteten Registern bei dieser CPU :?:


    Viele Grüße


    Aerion

    Anbei noch die Ergebnisse von CACHECHK und SPEEDSYS. Ersteres jeweils mit der Einstellung AUTO für das Speichertiming, das zweite mit der Einstellung MANUELL. Mehr bekomme ich aus meinen FPM's nicht heraus ohne dabei das System instabil zu machen...



    Nachdem ich nun einige meiner damals eingelagerten Boards wieder zum Leben erweckte und z.T. auch modifizierte, so habe ich jetzt die letzte Aufgabe bewältigt. Es handelt sich hier um ein von MSI gefertigtes Board mit einem SiS496/497 Chipsatz in der VER. 2.1. Es hat kompakte Abmessungen und beim Betrachten des PCB-Layouts sah ich natürlich sofort wieder das brachliegende PS/2-Interface. Ein Controller AMIKEY-2 war bereits (leider) verlötet und so konnte ich loslegen. Aber der Reihe nach...

    Erst einmal eine AMD-CPU (486DX4-100 SV8B 8K L1-WB) in den Sockel und und vier FPM mit je 32MB in ihre Steckplätze versenkt. Dann den Cache auf 1024KB hochgerüstet, die Jumper entsprechend gesetzt und eingeschalten. Tja, im POST wurde alles korrekt angezeigt und das Board lief bestens - Test bestanden.

    Nun ging es an die Modifikation der PS/2-Anschlüsse. Das sollte sich diesmal aber nicht so einfach gestalten wie bisher, weil auch noch nachbestückt werden musste:


    - 2 x Keramik-Kondensatoren 47pf (hinter der PS/2-Maus Buchse)

    - 2 x Ferritdurchführungen (L4, L5)

    - 1 x 0R-Widerstand (R147 beim KBC), dieser bringt den IRQ12 an sein Ziel


    Also besorgt und die übliche Lötorgie gestartet. Zuerst wurde die alte DIN-5 Buchse ausgelötet und alle benötigten Löcher freigemacht. Die Kondensatoren sollten als erstes bestückt werden, sonst wird es zu eng. Danach den Rest verlötet und fertig war dieser Teil der Hardware:



    Als nächstes wurde in einem externen Programmer die letzte Version des AMI-BIOS AF54S eingepflegt. Das BIOS sieht im grafischen Gewand ganz gut aus für die damalige Zeit. Dort die Maus aktiviert und Reboot.

    Alles funktionierte - bis auf die Maus... =O

    Nun bin ich in die Fehlersuche eingestiegen und habe mal die ganze Schaltung um den KBC aufgenommen. Dafür musste dieser ausgelötet werden, denn MSI hat etliche Bauteile darunter untergebracht. Vorteil der Aktion war das ich hernach einen Sockel nehmen konnte:



    Nachdem ich nun den Durchblick im Layout hatte und alle nur erdenklichen Specs und Dokus zum KBC8042 und dessen Derivate durchgeflöht hatte war ich auch nicht weiter gekommen. Tastatur funktionierte, am Mausport war Ruhe, Leningrad bei Nacht, nada...

    So, dann mal wieder zu Vogons und mich umgeschaut. Da gab es einen Thread über dieses Board und der User feipoa hatte ein AWARD-BIOS für dieses Board modifiziert. Ich mich also dort eingeklinkt und er war so freundlich dies zum download bereitzustellen.

    Hier hatte ich mit ihm einen regen Gedankenaustausch (neudeutsch Brainstorming) um den KBC: https://www.vogons.org/viewtopic.php?t=61150

    Schlussendlich nach vielem herumprobieren und zwischenzeitlichen Irrwegen (kurz vor dem streichen der Flagge) ersetzte ich das AMI-BIOS mit seiner Version und... ...die Maus war da :!: :bananadance

    Fazit: Auf meinem Board läuft die AMI AF54S (mit Mausunterstützung) nicht. Das AWARD lässt zudem eine vielzahl von Einstellungen zu (z.B. Speichertiming), welche bei AMI nicht vorhanden waren. Getestet wurde sowohl mit dem AMIKEY-2 als auch dem VIA VT82C42N - beiden funktionieren tadellos.


    Abschliessend noch ein paar Bilder, jetzt habe ich eine AMD5x86-133BGC (16K L1-WB) darauf werkeln:


    Ich habe mal die Tomaten von den Augen genommen und die Einstellung im BIOS gesetzt. Das funktioniert jetzt ohne die Meldung beim POST, lediglich das Initialisierungsprogramm meldet noch FAKE BIOS... Aber da werde ich wohl mal den HEX-Editor zur Hand nehmen und das ganze "freundlicher" gestalten. Danke noch für den Tip!

    Interessant diese Probleme mit einigen Soundkarten auf diesem Board hier zu lesen. Ich kann da ebenfalls noch etwas beisteuern:

    Bei Einsatz einer Terratec Maestro 32/96 erscheint beim POST diese Meldung:


    Resource Allocation Conflict - PnP Device Terratec Maestro 32/96

    Resource Allocation Conflict - PnP Device CTRL


    Press <F1> to resume, <DEL> to Setup


    Also mal mit F1 weiter und mit dem Terratec Initialisation Utility 1.28 die CS4232.INI geladen. Da gibt es auch einen netten Hinweis:


    !WARNING! ISA Plug'n'Play BIOS !!!FAKE!!! detected


    Die Karte läuft nach der Initialisierung damit unter DOS einwandfrei.

    Ohne dieses Utility erscheinen mit dem starten von terratec.exe -e -s völlig abnormale Einstellungen im Menü.


    Was mich aber trotzdem nervt ist der obige Halt beim booten mit der Auswahl von F1 oder DEL. Im eher rudimentären Phoenix BIOS 3.2J findet sich auch keine Einstellung über die (ISA) Ressourcen, lediglich ein paar PCI-Settings ...