WLAN Mesh - irreführend?

  • Ich versuche immer noch eine gute WLAN Abdeckung im ganzen Haus zu bekommen und antike Geräte ins LAN zu bekommen. Diese neumodischen „Mesh“ genannten Kits könnten die Lösung sein, weil die Satelliten jeder auch mehrere LAN Ports haben. Ein schnelles Netgear Orbi hingezimmert und gut. Dachte ich. Wenn ich aber die Doku lese, scheint es sich dennoch nur um eine Stern Topologie zu handeln. Jeder Satellit braucht Kontakt zum Router.


    Frage: Gibt es Meshes, die ein Mesh auch als dahinterliegene Topologie aufweisen? Wo ich einen Knoten hinzufügen kann, der einfach nur Kontakt zum nächsten Knoten, statt zum Zentralknoten braucht?


    P.S. Sorry für die u.U. falsche Wahl des Forums.

  • Das Problem mit der Daisy Chain wird sein, dass du pro Chain die verfügbare Bandbreite jeweils halbierst.

    Ein anderes Problem dabei *könnte* sein, dass der Wechsel von einem "Chain-Repeater" zum Nächsten nicht ordentlich klappt, auch wenn alle die gleiche SSID haben.


    Ich hatte das vor MESH-Zeiten mit AVM Produkten mal im Einsatz, also Router-->Repeater->Repeater->Endgerät, aber mit durchwachsenem Erfolg.

    Allerdings war die alternative Powerline-Lösung noch schlechter. Am Ende wurde ein CAT-Kabel gelegt und daran der Repeater angeschlossen, der dann das WLAN "aus erster Hand" bereitstellte.

    Alternativ kann ein 2,4Ghz-only WLAN auf Kanal 13 auch gute Dienste tun.

  • Du bräuchtest ja dann welche mit 2 Wlan Interfaces, einmal für den Client und einmal um mit dem nächsten Knotenpunkt zu kommunizieren.


    Besorg dir einen Router der sich auf 1W einstellen lässt (USA Zone !) und entsprechende Client Karten die es schaffen auch anständig zu senden.

    In Deutschland hat man derart über reguliert das man selbst schon in einer 2 Zimmer Wohnung einen AP braucht :P


    Welches Wlan ist es denn N ? AC ?


    Btw bei 5Ghz hättest du ja bereits die Möglichkeit mit 1W zu senden :-O gerade gelesen das es hier wohl nun legal ist..

  • Die Clients sind von historisch bis neuster Scheiss: neue NUCs, alte iPhones, Raspis, alte Androiden, neue Macs, SONOS, Konsolen alles dabei. 802.11 g/n/ac. Ich glaube, was so ein Mesh für mich sexy machte, wäre dass deren Backbone untereinander bleeding edge wäre.


    Das Problem mit der Daisy Chain wird sein, dass du pro Chain die verfügbare Bandbreite jeweils halbierst.

    Das denke ich, würde ich billigend in Kauf nehmen, wenn dieser Nachteil nur bei bestimmten Knoten auftritt. Das sind dann die, die bisher nur TröpfelNet hatten.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!