Beiträge von Skorbin

    Ich habe aktuell alle meine Synology upgedated (111, 112, 211j, 411j, 412+ auf 6.2.4 und die 415+ manuell auf 7.0). Keine hat irgendwie Zicken gemacht.

    Allerdings hab ich das bei allen als Admin gemacht und alle hatten eine feste vom Router vergebene IP.

    So, meine Hardwareliste weiter aktualisiert.

    Ich wusste gar nicht mehr dass ich so viele Festplatten habe: aber wenn schon die 4 NAS je 4 Platten haben und dann in diversen Rechnern auch immer mindestens eine drin steckt, da kommt ganz schön was zusammen.

    Gut, sind meist nur Platten mit 1-2 TB, aber 50 TB kommen da trotzdem locker zusammen. Wenn mir das jemand vor 5 Jahren gesagt hätte, hätte ich ihn wahrscheinlich für verrückt erklärt.

    Aber wenn man einmal mit (Micro-)Servern und NAS-Systemen zu spielen anfängt, dann geht das schneller als einem lieb ist. Zumindest der Platzbedarf bleibt dabei überschaubar ... :D

    Mein System ist einfach:

    Wenn es älter als 10 Jahre ist, einfach mitnehmen und bei Gelegenheit verbasteln.

    Wenn man dann feststellt, dass es kaputt ist: reparieren.

    Wenn man dann doch mal was zu viel hat: mit anderen tauschen.

    Wenn die Frau dann mit Scheidung droht: Zur Not etwas verkaufen ;( (Katastrophenfall)


    Was man im Softwarebereich "Garbage Collection" nennt, heißt dann "Umzug" ... ;)

    ...


    - 8Gb DDR2 Ram (Ich weiß, aber DualBoot kommt in Betracht, oder XP64 wenn es mir über den Weg läuft)


    ...

    Mit dem Tools Gavotte RAM-Disk solltest du die oberen 4 GB noch sinnvoll unter XP 32-bit nutzen können. Pack da temporäre Verzeichnisse drauf, das beschleunigt noch mal ein bisschen.

    Update: ich glaube das Tool läuft jetzt unter dem Namen rRamdisk oder so.

    Bitte die Angaben mit Vorsicht genießen, da ich sie selbst nicht verifizieren kann (so viele NAS habe ich nun auch wieder nicht ;) ).

    Aber prinzipiell sollten große Platten in den älteren NAS problemlos gehen. Sie wurden damals meist nur nicht im Handbuch aufgeführt, weil sie zum Zeitpunkt der Markteinführung noch gar nicht verfügbar waren.

    Ach ja: Es wäre denkbar, dass sogar noch größere Platten gehen, allerdings muss man dann definitiv mehrere Volumes anlegen, da dort dann die Größe auf 16 TB pro Volume beschränkt ist.


    Gerade bei Synology, wo die NAS bis zurück zu den Modellen aus 2011 noch Update des DSM auf 6.2.4 (in 2021!) bekommen haben, sind noch viele Neuerungen in das Betriebssystem eingeflossen.

    Da hat QNAP schon deutlich früher aufgehört, diverse CPU-Plattformen zu unterstützen. Das kann man gut in der Spalte "OS Version" erkennen.

    Ich weiß nicht, ob das Thema hier so richtig passt, aber man kann den Thread dann zur Not ja auch verschieben.


    Übersichtsliste über NAS-System der Firmen QNAP und SYNOLOGY:


    https://docs.google.com/spread…-fd8_s-1NRhjJQ-Hga0QrDvOA


    Die verlinke Datei ist entstanden, nachdem ich in diversen Verkaufsplattformen nach gebrauchten NAS-Systemen der beiden genannten Herstellern gesucht hatte, aber an Hand der Bezeichnung selten erkennen konnte, welche Hardware verbaut ist und ob das Gerät für mich sinnvoll ist.

    Es gibt mehrere Tabellen im Netz, die aber immer nur einen Teil der Informationen zeigen, so dass ich immer mehrfach springen musste, bis ich alle Daten für ein Gerät beisammen hatte.

    Deswegen habe ich mal versucht, so viel wie möglich in einem einzigen Tabellenblatt zusammenzufassen, um einen besseren Überblick zu bekommen.

    Dabei stellte sich heraus, dass einige Informationen (speziell von älteren Geräten) nur spärlich im Netz zu finden sind.

    Aber gerade solche Geräte werden ja häufiger angeboten, weshalb ich mir die langwierige Arbeit mache auch diverse Reviews/Tests/Unboxings nach weiteren Informationen zu durchforsten.

    Deshalb kann es sein, dass a) einige Informationen fehlen bzw. unvollständig sind und b) ich eventuell auch veralteten oder fehlerhaften Informationen aufgesessen bin. Wer also Korrekturen oder Ergänzungen hat, kann mir gerne eine entsprechende Nachricht zukommen lassen.


    Noch ein paar Anmerkungen zur Tabelle selbst:

    • Bitte beachtet auch die zusätzlichen Notizen an den einzelnen Zellen, sie geben manchmal noch ein paar Zusatzinformationen.
    • Ich habe jeweils ein Tabellenblatt für den jeweilen Hersteller beigefügt. Sie gehen in erster Linie etwas auf die Zusammensetzung der Modellnummern ein, aber enthalten auch noch ein paar zusätzliche generelle Informationen.
    • Die Tabelle enthält oben die Möglichkeit zur Filterung. Da ich die Datei aber nur lesend freigegeben habe, müsst ihr entweder im Google Chrome eine eigene Filteransicht verwenden, oder aber die Datei herunterladen und euch den Filter selbst einbauen.

    Viel Spaß beim Lesen!

    Dana

    ich habe auch so einen OEM-Rechner, wo die Stromversorgung der Datenträger über das Board bereitgestellt wird (Fujitsu Celsius W520 Power).

    Gott sei Dank ist das Netzteil die etwas leistungsstärkere Variante und damit läuft auch meine GTX 970. Ich habe das Teil mit einem i5, 500er Platte und 8 GB RAM (allerdings ohne Grafikkarte) mal für 50,-€ geschossen.

    Jetzt mit SSD, E3-1275v2 und 16 GB RAM läuft die Kiste grundsolide.

    Klar: Overclocking und solcher Spielereien sind nicht möglich, ist aber auch nicht Zielsetzung dieses Rechner. Dafür habe ich mehrere andere Rechner ... :D :D :D


    Ich wollte das hier einfach mal erwähnen, weil ich öfter von anderen belächelt werde, weil ich einen "eingeschränkten" und in manchen Dingen recht proprietären OEM-Rechner verwende. Aber er läuft und läuft .....

    H264ify klingt interessant.

    Allerdings setzt es eine der folgenden Komponenten voraus:

    • Intel CPUs ab Sandybridge
    • AMD Grafikkarte ab HD2400/2600 (UVD, Unified Video Decoder)
    • NVIDIA Grafikarte ab Geforce 6600 (PureVideo erste Version, noch nicht sehr effizient) oder ab Geforce 8400 (PureVideo zweite Version, schon deutlich besser)

    Naja, nur ein kleiner Teil der älteren NASen hat Hardware-Bugs, die anderen laufen meist trotz ihres Alters sehr zuverlässig.


    Aber ich glaube, die Diskussion ob NAS (gebraucht oder neu) oder Cloud oder USB-Platte sollte man lieber in einen anderen Thread auslagern.