Lineablu’s ultimativer UM8810PAIO Thread

  • Hallo und herzlich willkommen in Lineablu‘s ultimativen UM8810PAIO Thread!


    In diesem Thread möchte ich die verschiedenen Revisionen der Boards sowie technische Daten vorstellen. Ausserdem möchte ich (auch gerne mit euerer Hilfe) eine Sammlung an Informationen und die besten Jumper und BIOS Einstellungen für diverse CPUs erstellen. Diese werde ich dann immer in den nächsten Beiträgen, die momentan noch als leere Platzhalter vorhanden sind, einfügen. Natürlich darf hier auch kräftig diskutiert werden.


    Auch den Umbau auf PS/2 Buchsen bzw. das Nachrüsten eines Headers für eine PS/2 Maus sowie ein selbstgebautes VRM-Modul werde ich hier vorstellen.
    Da ich vor kurzem ein Rev. 2.1 Board mit originalen VRM-Modul bekommen habe, werde ich das Modul in Kleinserie nachzufertigen.


    Es gibt auch zwei verschiedene BIOS Varianten: Award und Phoenix. Das Award wurde in Vobis Rechnern verbaut und hat leider keine Möglichkeit eine PS/2 Maus zu betreiben. Daher bevorzuge ich persönlich das Phoenix BIOS.


    Ich besitze mittlerweile sechs dieser Boards, zweimal Rev. 1.1, zweimal Rev. 2.0 und zweimal Rev. 2.1
    Ein Rev. 1.0 Board würde ich noch suchen...


    Warum ich diese Boards so toll finde, kann ich nicht mal sagen. Manche beschreiben diese Boards als sehr zickig, das kann ich aber nicht bestätigen. Manche sollen Probleme haben wenn mehr als eine PCI Karte drauf steckt oder bekommen keine CF Karten zum Laufen. Bis jetzt hatte ich noch nie Probleme dieser art. Problematisch ist auch der CMD640B IDE Controller Chip, der Datenmüll beim Kopieren vom Masterlaufwerk auf das Slavelaufwerk (und umgekehrt) erzeugt. Auch das Diskettenlaufwerk (kann nicht mehr lesen und schreiben) macht Probleme bei manchen CPU Einstellungen wenn Writeback aktiviert ist.


    Ich werde in den Nächsten Tagen versuchen die Platzhalter mit Bildern und Infos zu füllen.

  • Das Board - die verschiedenen Revisionen und technische Daten



    Revision 1.1 (mein Testboard mit PS/2 Buchsen, das andere Rev 1.1 Board in Originalzustand ist leider verbaut)
    B506431A-756B-4053-ACB7-E7D49A0C63DD.jpeg


    Revision 2.0
    78973F69-CC26-440A-B137-49E08AC3FD37.jpeg


    Revision 2.1
    C55F2B5B-B117-47EA-9D7E-EBB28A3FB598.jpeg


    CPUs:
    486 SX, SX2, DX, DX2, DX4, 5x86, Pentium Overdrive
    Intel, AMD, Cyrix, UMC


    Chipsatz:
    UMC UM8881 (Host Bridge for 486)
    UMC UM8886 (ISA Bridge Controller)
    CMD PClO64OB (PCI Bus IDE Controller)
    SMC37C665 (Super l/O Controller)
    UMC 82C865 (l/O TTL Integration)


    Cache:
    Write-back und Write-through
    128 KB (32K x8) BANK 0
    256 KB (32K x8) BANK 0 und 1
    512 KB (64K x8) BANK und 1
    512 KB (128K x8) BANK 0
    TAG RAM: 32K x8


    RAM:
    Revision 1.0 und 1.1: 64 MB - PS/2 Module - FPM und EDO (128 MB werden auch erkannt, evtl. BIOS abhängig)
    Revision 2.0 und 2.1: 128 MB - PS/2 Module - FPM und EDO


    BIOS:
    128K x8 EPROM oder EEPROM
    Phoenix und Award
    APM Spezifikation V1.1
    PNP Spezifikation V1.0
    PCI Spezifikation V2.0


    Busgeschwindigkeiten:
    25 MHz, 33 MHz, 40 MHz, 50 MHz


    CPU Spannung:
    Revision 1.0 und 1.1: 3,3 Volt und 5,0 Volt
    Revision 2.0 und 2.1: 5,0 Volt standardmäßig und 3,3 Volt, 3,45 Volt, 3,6 Volt und 4,0 Volt über separates VRM-Modul einstellbar.


    RTC:
    Dallas 12887 mit integrierter Batterie, leicht auswechselbar da nicht gelötet

  • Modifikationen

    PS/2 Header
    Man kann ab Revision 2.0 einen 5-poligen Header neben der DIN Buchse der Tastatur einlöten und hier eine PS/2 Maus anschließen. PS/2 Maus funktioniert aber nur mit dem Phoenix BIOS.
    Pin 1 ist in Richtung Stromanschluss.


    Pin 1 = +5 Volt
    Pin 2 = nicht belegt
    Pin 3 = Masse
    Pin 4 = Mouse Clock
    Pin 5 = Mouse Data


    00CB6769-A7F7-45AB-9B08-3A1792DDD00B.jpeg

    PS/2 Buchsen für Maus und Tastatur
    Man kann bei allen Revisionen die originale DIN Buchse für den Tastaturanschluss auslöten und zwei PS/2 Buchsen für Tastatur und Maus einlöten.


    E54E2BB8-C712-44F6-91DE-3E47844C1641.jpeg


    Selbstgebautes VRM-Modul
    Da ich kein VRM-Modul für mein Revision 2.0 Board hatte, habe ich die Pinbelegung des Connectors ausgemessen und selber eins gebaut. Dazu habe ich ein Stück Standardplatine, ein paar Kabel, einen Stecker und ein variables China Spannungsreglermodul. Man kann es stufenlos einstellen und funktioniert perfekt. Ein Nachbau des originalen VRM-Moduls ist aber schon in Arbeit.


    9CE2AAE3-BADC-4D86-8656-4ADB0056559F.jpegEC0453F8-51BD-4471-B494-9ABFC28164AD.jpeg

  • Mein Testboard


    Es ist ein Rev. 1.1 Board. Es wurde mit zwei PS/2 Buchsen ausgestattet, BIOS ist das letzte Phoenix Version 3.2j. Ausserdem habe ich auf diesem Board versucht 1024 kb Cache zum Laufen zu bringen. Dafür habe ich den Sockel des TAG RAMs erweitert. Dies ist jedoch momentan erfolglos. Zur besseren Darstellung habe ich alle Jumper gegen grüne ersetzt.


    Installiert ist ein Cyrix 5x86 mit 120 MHz, 512KB Cache, 32MB EDO RAM, eine Cirrus CL-GD54M30 PCI Grafikkarte mit 2MB, einen Soundblaster Vibra 16 ISA, eine PCI Netzwerkkarte mit RTL8139D Chip sowie einen CF Adapter mit 512MB Kingston Elite Pro CF Karte.
    Ein Standard Diskettenlaufwerk und CD-ROM Laufwerk sind ebenfalls installiert.
    Eine Matrox Mystique 220 PCI Grafikkarte mit 4MB und Rainbow Runner ist zu Benchmark Vergleichstests auch noch vorhanden.


    An Software ist MS DOS 6.22 und WfW 3.11 installiert.


    Das System läuft sehr stabil, hatte bis jetzt noch keine Abstürze. Der Zugriff auf das Heimnetzwerk sowie Internet mit Internet Explorer 5 funktioniert einwandfrei. Die CPU läuft im Writeback Modus und das Diskettenlaufwerk kann ganz normal lesen und schreiben.


    Auf dem Foto ist momentan die Matrox Mystique 220 mit Rainbow Runner installiert.


    1969F5FB-4566-4A67-8069-10A3AA6A99CC.jpeg57D2EFF7-6455-40F8-9AF5-1302C1D3D102.jpeg58ABF5D3-A807-46A3-87DB-E3C29A8C3F20.jpeg


    Aufgebaut ist das Board auf meinem Teststand, den ich für Mainboardtests gebaut habe. Irgendwie hat das UM8810 hier einen Dauergast geworden. Hierauf teste ich auch alle Karten und CPUs die ich gekauft habe.

  • Benchmarks
    (Inspiriert durch den Wer hat den schnellsten 386er/486er? Thread)


    Folgende CPUs möchte ich an ihre Grenzen bringen und miteinander vergleichen: Cyrix 5x86-120, AMD 5x86-133 und Intel 486DX4-100


    E0D1253C-2F1D-4DEB-9B94-47A8AEBC5C58.jpeg


    Cyrix 5x86-120MHz2BE49860-5178-4141-BEBA-AA8F0F61030D.jpeg


    AMD Am5x86-133@160MHzF4C523C7-8326-46FB-A8FE-78C7B04B96D7.jpeg


    Intel i486DX4-100@120MHz
    9549459B-3261-4F3E-8796-F4E6D0E054C6.jpeg

  • BIOS und Handbücher

    Die Handbücher:
    Ich habe zwei verschiedene Versionen von Handbüchern als PDF. Einmal für Revision 1.0 und einmal V3.0, wobei ich nicht weiß, ob es Revision 3.0 gibt oder ob es nur die Version 3.0 für Revision 2.0 und 2.1 ist. Zumindest passen alle Einstellungen für diese beiden Revisionen (2.0 und 2.1)


    Für die Revision 1.0 und 1.1 Version gibt es noch ein Zusatzblatt, indem die fehlerhafte Cache Einstellung für 512 KB, Einstellungen für den DX4 und diverse BIOS Einstellungen korrigiert wurden.


    Ein originales Handbuch für Revision 1.0 und 1.1 (for Phoenix BIOS) besitze ich auch.



    Zu den BIOS Varianten:
    Es gibt für das Board ein Phoenix und ein Award BIOS. Das Award wurde von Vobis verbaut. Man erkennt beim Starten kurz das Vobis Logo.


    Im Original besitze ich das Phoenix BIOS in der Version 2.1 Vom Award BIOS besitze ich die Versionen 1.06 und 1.22
    Die letzten Versionen vom Award Bios war Version 1.23 und vom Phoenix BIOS die Version 3.2J.


    Leider gibt es keine Möglichkeit beim Award BIOS eine PS/2 Maus zu betreiben. Ich habe eine modifizierte Version bei den Vogonen gefunden, diese funktionierte leider nicht.


    Die im Anhang angehängten BIOS Versionen wurden von mir auf Funktion geprüft und laufen auf meinen Boards

  • Verschiedene Projekte für das UM8810PAIO


    Spannungsregler VR100 Modul Nachbau


    Das VRM Modul ist ein Nachbau des originalen VR100. Als Widerstände habe ich Metallschichtwiderstände werwendet. Der Kühlkörper ist in wenig größer um die Wärme besser abführen zu können. Es können Folgende Spannungen eingestellt werden: 3,3 Volt, 3,45 Volt, 3,6 Volt und 4,0 Volt.


    Falls jemand Interesse an einen Modul hat, einfach melden.


    2375E825-AD1E-441D-A953-BC20D01EFA6E.jpeg


    Der AMIKEY2 PS/2 Maus und Tastatur Adapter


    Da das Board mit Phoenix BIOS auch eine PS/2 Maus unterstützt aber erst ab Rev. 2.0 einen Header hat (leider bei den meisten Boards unbestückt), kam mir die Idee, die Signale direkt in den Keyboardcontroller einzuspeisen. Da entstand mein erster Entwurf mit einem einfachen Zwischensockel, ein paar Kabel und einem USB PS/2 Slotadapter. Den Adapter kennen manche von euch noch aus dem „anderen Forum“. Dies war mir aber nicht perfekt genung und ich wollte was professionelles haben. So habe ich dann diesen Adapter entworfen und gefertigt.



    AF6DA4C3-4A0F-4501-9C48-A07C2F1FDD14.jpegA4CB24B9-D220-4AEB-ADE1-E565338871E9.jpeg



    Die Pinbelegung des Mausanschlusses ist gleich mit dem des Mainboards. Als Verpolungsschutz habe ich Pin 2 des Headers abgezwickt. Für die Spannungsversorgung habe ich einen 3,5“ Floppy Stromanschluss vorgesehen. Ich wollte die Spannung nicht vom Keyboardcontroller Chip nehmen um eventuelle Fehlfunktionen vorzubeugen. Die Platine musste so klein wie möglich sein, damit es keine Platzprobleme gibt. In keine Richtung ist da richtig Platz. Aus diesem Grund habe ich die Bohrlöcher des 40 poligen Sockels so groß geplant, dass die einzelnen Pins aus einen Präzisionssockel eingesteckt werden könen. Der Adapter ist nicht nur für das UM8810PAIO, er sollte bei jedem Board mit dem AMIKEY2 Keyboardcontroller verwendet werden können.



    AMIKEY2 Verkaufsthread

  • Auch das Diskettenlaufwerk (kann nicht mehr lesen und schreiben) macht Probleme bei manchen CPU Einstellungen wenn Writeback aktiviert ist.

    Dafür kann das Board bzw. der Chipsatz aber nichts. Das betrifft generell Write Back bei AMD 5x86-CPUs. Deren Implementation ist nicht Bus-Master-kompatibel, entsprechend kann man dann Floppy oder SCSI vergessen, egal mit welchem Board.

  • Ein sehr schoener Thread, den du hier angefangen hast :super


    Was das BIOS angeht, so scheint es da auch Spezialitaeten zu geben. Habe mein Rev 1.1 mit dem aktuellsten Phoenix BIOS am Laufen. Als ich testweise mal das AWARD aufgespielt habe, hat es nich mehr gebootet. Dabei habe ich mich mit nem Hex-Editor vorher selbst ueberzeugt (anhand des BIOS ID Strings z.B.), dass es fuer das PAIO ist...


    Bin auf die Erkenntnisse MEGA gespannt :Bier

  • Dafür kann das Board bzw. der Chipsatz aber nichts. Das betrifft generell Write Back bei AMD 5x86-CPUs. Deren Implementation ist nicht Bus-Master-kompatibel, entsprechend kann man dann Floppy oder SCSI vergessen, egal mit welchem Board.

    Mit anderen Boards habe ich die 5x86er CPUs nie probiert. Ich habe aber eine Einstellung gefunden mit der Writeback und Diskettenlaufwerke funktionieren... So wird es zumindest bei chkcpu und Speedsys angezeigt.

    Ein sehr schoener Thread, den du hier angefangen hast :super


    Was das BIOS angeht, so scheint es da auch Spezialitaeten zu geben. Habe mein Rev 1.1 mit dem aktuellsten Phoenix BIOS am Laufen. Als ich testweise mal das AWARD aufgespielt habe, hat es nich mehr gebootet. Dabei habe ich mich mit nem Hex-Editor vorher selbst ueberzeugt (anhand des BIOS ID Strings z.B.), dass es fuer das PAIO ist...


    Bin auf die Erkenntnisse MEGA gespannt :Bier

    Vielen Dank!
    Falls Du ein Award BIOS von Vobis (das bei mir auf Rev 1.1 läuft) haben möchtest dann sag einfach bescheid.

  • Hi @Lineablu,


    sorry, aber ich komme grade ums verrecken nicht dazu, die Kiste auszugraben und mitzuspielen. Wird wohl Mitte Juli, bis ich alles andere was ansteht in trockenen Tüchern hab...


    bedauernde Grüsse duncan

    "..seid ihr in etwa Anarchisten" "Nein, SOWEIT entwickelt sind wir noch nicht" (R.A.Wilson)


    JEDE Zentralisierung ist Machtmissbrauch!!

  • Hi @Lineablu


    ich hab das UMPAIO ja nur mit dem Am5x86 laufen, aber trotzdem deutlich mehr RAM-throughput - da fehlen 10MB!!!


    Kann das sein, dass die Kiste bei 40FSB nen Teiler reinhaut?!?


    Mein PVI486SP3 haut mit dem Cx5x86-100@120 ganz andere Werte raus ;-)


    Spds40.jpg


    kein Teiler, sondern "volle Pulle" mit 40FSB ;-)


    Habe später noch mit Version 4.78 getestet, war das gleiche ....


    Das UMPAIO mit Am5x86-133:


    UMPAIO1.jpg


    Grüsse duncan

    "..seid ihr in etwa Anarchisten" "Nein, SOWEIT entwickelt sind wir noch nicht" (R.A.Wilson)


    JEDE Zentralisierung ist Machtmissbrauch!!

  • Die Werte sind gut.


    48MB/s in speedsys als Rundumzahl fuer den Hauptspeicher entsprechen einem sehr guten Erwartungswert fuer 40mhz Bustakt... wenn die Einstellungen im BIOS top sind.


    Der Cyrix ist beim Hauptspeicherdurchsatz sogar noch ein wenig besser als die Konkurrenz.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!