Darius lebensverlängerte Modifikation: Meine ZD-915 Unterdruck-Entlötstation

  • Unbedingt.


    Wobei so ein Kältekompressor ja nicht mehr in das Gehäuse passt.


    Dann wäre es ja komplett eine Eigenkonstruktuon.

    :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak


    * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *


    Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
    Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*

  • Vielleicht bei der Größe der zd915 bleiben und einen brushless mit esc verbauen?


    :D


    Diese scheiß Dinger drehen ziemlich hoch ... Nur ob das die Pumpmechanik verträgt? Wie stabil ist die, @Beckenrand-schwimmer ?


    Die Gummimembranen sollten das aushalten.

    :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak


    * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *


    Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
    Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*

  • Leute, das ist eine Entlötstation und kein schwarzes Loch.... (zumal erhöhung der Drehzahlnicht sehr lebensverlängernd klingt.)


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Von allen Dingen auf Erden ist die Intelligenz am gerechtesten verteilt: Jeder glaubt, er hätte genug davon.

  • Jaaaaaaaaaaaa :D


    Im Loch ist es halt finster ... :rolleyes:


    Ne es geht doch nur um ein klein wenig Leistung obwohl mit der Stabilisierung der 13V die Pumpe nun echt top geworden ist.


    Nix Schwankung - Nix aus dem Loch komm

    :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak


    * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *


    Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
    Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*

  • Danke für die Bilder, @Beckenrand-schwimmer


    Sieht jetzt nicht soo filigran aus. Gut sind hier auch die Metallbuchsen bei beiden Membranpumpen. Also verbindet die lange Schraube den Pumpmechanismus und der Wellenadapter ist wechselbar, sprich anderer Motor? Kein Thema.


    Ich bin mir fast sicher dass es dieselbe Schraube als Chrom-Vanadium geben sollte. Somit wäre dann der Antrieb ziemlich verstärkt. Einen Minitropfen Loc-Titten (extra verfälscht) am Motoradapter und ready ist der Scheiß :D


    So die Theorie ...


    Gruß

    :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak


    * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *


    Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
    Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*

  • Dieser Block zum Motor ist aufgepresst. Ob man den runter bekommt?
    Die originale Schraube war nur 2mm im Block versenkt, was nicht auf Dauer gehalten hat...
    Zum Glück ist das Gewinde durchgehend in dem Block. Die neue Schraube geht zu 95% durch.


    Ein Gegengewicht am unteren Ende und oben etwas weg nehmen würde die Laufruhe wahrscheinlich noch verbessern. Eventuell auch die mögliche Drehzahl erhöhen.

  • Ja das mit + und - ist mir auch schon aufgefallen.


    Oh der Metallblock an der Welle ist aufgepresst ? :/


    Verdammt ... Hätte gedacht diese wäre mit einer zusätzlichen Schraube fixiert.


    Vielleicht ist es nur ein Konusverbinder...bzw kann eigentlich nicht sein. Die Motorwelle ist rund und maximal am Ende abgeflacht ...


    Weil glaub nicht dass das fest verschweißt ist ansonsten müsste man den Wellenblock selber bauen wenn man den Motor tauschen möchte ...

    :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak


    * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *


    Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
    Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*

  • So liebe Leute,


    es gibt mal wieder ein geRYZtes (Insider) Update der ZD915.


    Da mir meine heiß geliebte Entlötstation nach Betätigung des "Vaaakuuu-Saug" (Insider) sofort ausgegangen ist - und zwar richtig mit einem schwarzen Bildschirm, mit einem SCHWARZEN BILDSCHIRM, das ganze Wochenende :D habe ich mir gedacht, ok da muss wohl ein fetter Kurzschluss anliegen und das China-NT hat wohl einen Überlast-Schutz oder die Station hat es wohl nicht mehr überlebt, ...


    Der Witz ist, nachdem ich die Feinsicherung an der Kaltgerätebuchse neu gesteckt habe (Sogar mit CN-Ersatzsicherung drin!) bzw. davor auf Durchgang OK getestet hatte lief die Lötstation wieder und auch der "Vaakuu-Saug" und dann plötzlich BÄM - Ende - Aus - Amen - Kirche Zu! ... Ich hatte wieder einen schwarzen LCD-Display bzw. keinen schwarzen sondern einen Stromlosen, ... ;)


    Also was macht der verrückte Darius in so einer Situation ? TAKE IT APART !!!:

    photo_2020-08-03_21-24-54.jpg

    Es gab auch keinen Knall - es hat auch nichts gestunken - UND es gab auch KEINEN Tele-Funken!


    Wie ihr seht regte mich die AC-Verkabelung sowieso schon damals auf - da die Station nur einphasig ein- und ausgeschaltet werden konnte - und wenn man den Schukostecker verdreht, obwohl der Schalter aus ist hat man auch mal blöd Phase immer anliegen - dÖÖÖÖÖf!


    Hier könnt ihr den Wahnsinn gleich mit anschauen - und Kenner wird gleich noch etwas gravierendes auffallen:

    photo_2020-08-03_21-25-01.jpg

    Der Witz ist - schaut euch mal die schwarze AC-Leitung an (230V) - eigentlich war der damals nicht so übel schräg, ... Böse Zungen behaupten das ist wohl nicht richtig ab CN-Werk verlötet ...


    Ich denke es ist an der Zeit den Ein-Ausschalter zweiphasig zu gestalten - vor allem weil es der Schalter einfach kann, ...:

    photo_2020-08-03_21-25-28.jpg

    Sieht schon mal besser aus und ich muss noch die Kabeln noch mit einer zusätzlichen Isolierung ausstatten - hier noch nicht im Bild ersichtlich.


    Aber der eigentliche Witz kommt noch, ... :D


    Schauen wir uns doch mal die Rückseite der Netzteilplatine an:

    photo_2020-08-03_21-25-11.jpg

    Sieht eigentlich nicht soo übel aus und kann man durchgehen lassen ...


    Aber wisst ihr noch den Witz denn ich oben angedeutet habe?


    Was fällt euch auf dem folgenden Bild auf?:

    photo_2020-08-03_21-25-06.jpg

    Tipp: Schaut euch mal die beiden Regler rechts unten an, irgend etwas fehlt doch da, oder ? :D :Face


    Hier nochmal in Focus-Aufnahme dieses "Zustandes":

    photo_2020-08-03_21-25-17.jpg

    Ich denke ich habe den Fehler gefunden, ...


    Meine starke Vermutung ist dass das Lötzinn nur auf der unteren Platine wohl gut verlötet ist aber auf der Oberseite gibt es keinen Tropfen Lötzinn - Nade Neda Njente !!!

    Und da bekanntlich Bahnen auch von der Oberseite weggehen bin ich mir ziemlich sicher dass diese nicht gefüllten Kontakte an der VIA einfach irgendwo wegen Belastung weggeschmolzen sind!


    Ändern wir diesen Misstand und machen daraus einen einigermaßen PoPe-Quality-Solder-Joint daraus:

    photo_2020-08-03_21-25-22.jpg

    Ich denke nun haben auch die oberen Bahnen die korrekte Verbindung - die diese auch benötigen, ...


    Und nun den ganzen Wahnsinn wieder zusammenbauen:

    photo_2020-08-03_21-25-34.jpg


    Da das Netzteil nur halb mit Steckern versehen wurde und die restlichen Powerleitungen einfach verbunden waren habe ich mir gedacht, dass ich hier original W*gos benutze die für starre und flexible Litze geeignet sind und 20A aushalten.

    Somit ist das jetzt erst mal sicher verklemmt und die Litzen fliegen auch nicht aus der Verklemmung raus - auch nicht nach Anziehen.


    Und hier der berühmte Smoke-Test (TM):

    video_2020-08-03_21-50-25.mp4


    Scheint wieder zu laufen! Aber ob es auch stabil auch Stundenlang läuft wird sich zeigen wenn ich wieder eine kleine Operation an einer Platine habe :freak


    Gruß

    :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak


    * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *


    Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
    Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*

  • Zweeehunnert Puls hab isch... bald doooo :Kabudd:i_s_G:D

    Das Bild mit den VIAs erinnert mich an mein WIG Schweißgerät (China LCD-Vision - Zweeehunnert Ampääärrr:D) als ich es mal offen hatte um es zu säubern bzw. um zu schauen ob andere Basteleien möglich sind (Ampere Abgleich mittels Stromzange und nachregelung via Poti). Lohnt sich echt in solche Geräte mal einen Blick zu werfen...


    IMG_0416.JPG IMG_0423.JPG


    Erstmal alles gesäubert...


    IMG_0427.JPG


    Und frisch durchgelötet...


    1.JPG


    Auch sehr Abenteuerlich:D, man betrachte die mehr oder weniger nicht in die Schaltung integrierten und "nachträglich" aufgebrachten Widerstände rechts :D


    IMG_0421.JPG


    Nun will ich hoffen das der noch lange gäääät, der Gerät:u045:

  • Zweeehunnert Puls hab isch... bald doooo :Kabudd:i_s_G:D

    :-party:-party:-party

    :-gssauna

    Speedy - Total Irre und Krank dass sogar die Smileys auf dem Banner hüpfen :D

    Lohnt sich echt in solche Geräte mal einen Blick zu werfen...

    Definitiv!


    Der Witz war, ich hatte ja meinen Vaaku-Saug ja schon vor einer langen Zeit modifiziert und das Netzteil lief eigentlich bis vor kurzem einwandfrei.

    Meine Devise damals war, solange die China-Elkos laufen egal dann machst halt dann zur passenden Zeit neue rein, ...


    Ich hoffe die Lötstation ist wieder stabil - aber ich bin sehr guter Dinge;)


    Auch sehr Abenteuerlich :D , man betrachte die mehr oder weniger nicht in die Schaltung integrierten und "nachträglich" aufgebrachten Widerstände rechts :D

    Aber wirklich! Sieht fast aus wie ein modifizierter Flux-Kompensator :D


    1.21 GW !!! - Thomas E. - Wie produziert man verdammt noch mal so viel Strom, ...

    :atomrofl

    :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak


    * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *


    Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
    Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*

  • 1.21 Gigawatt!!! Mein Gott :D

    ... Ein tragbares Fernsehstudio ... :D


    So ;)

    :-Btt

    :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak


    * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *


    Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
    Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!