Beiträge von H.EXE

    Wie hast du den Xilinx programiert? Ich hab das empfohlene FT2232H Minimodul gekauft und hab aber dann mehrere Anläufe gebraucht, bis ich eine passende Software (xc3sprog für win32) fand die fehlerfrei programmiert.

    Derjenige, der mir die Platine verkauft hat, besitzt einen richtigen Programmer und hat auch gleich den Xilinx programmiert. Ansonsten gibt es xc3sprog für auch Mac OS X, dann hätte ich das ebenfalls genommen. FTDI-Kabel liegen hier massig rum :)

    Im PS/2 95 (Pentium) macht mir die MACPA/A deutlich mehr spaß und auch sinn: Sie ist die rauscharmste Soundkarte im Hause (48KHz Stereo!) und hat beim Digitalisieren von analogen Tonträgern hervorragende Dienste geleistet. Der Native OS/2 Support der IBM Karte lässt das ganze auch in stilvollem Rahmen und einem "richtigen" Betriebssystem (bzw. DEM einzig würdigen DOS-Nachfolger) geschehen.

    Ohja, die M-ACPA ist toll! Ist aber auch eine auf Qualität gebaute DSP-Karte. EMU-Synthesizer hin oder her, sowas gibt es bei Creative einfach nicht. :) Ich glaube IBM wollte damit NeXT Konkurrenz machen. Neulich hatte jemand die ISA-Version davon hier gezeigt, war aufgefallen durch die Telefonbuchse für die Modemsoftware.


    Was den Rest angeht, hast du absolut Recht. Die Soundkarten laufen auch nicht in allen Modellen gleich gut. Hier empfiehlt sich ein Blick auf die Kompabilitätsliste vom "Erfinder" Tube Time:

    https://github.com/schlae/plaid-bib – entspricht hier Resound 2

    https://github.com/schlae/snark-barker-mca – entspricht hier Resound New Wave

    Mehr Tipps findet ihr unter den "Issues".


    Sorry für OT. Wie ihr wisst bau ich die Snark Barker. Warte aber noch auf Teile. Danach beten.

    Hi Nick, Willkommen! Jemand hat dich freundlicherweise auch schon freigeschaltet.


    Ja an Gold Games erinnere ich mich auch noch! Spielst du auf echter Hardware? :)

    Steuerst du die Aktiv ? ich finde den Noctua 120mm Lüfter ohne PWM den ich in mein P3 Gehäuse eingebaut hab auch nicht leiser als den Billigen Xilence.

    Hab meinen per Widerstand auf 9V runterge"regelt", was anderes macht der Low-Noise-Adapter von Noctua auch nicht.


    – an 5V und + an 12V geht aber auch :)


    Habe den schwarzen 92mm-Noctua in ein altes Highscreen-Netzteil eingebaut. Sieht sehr gut aus und ist leise!

    FatBoy2050 Wenn du versuchst NT zu booten, es bis zum Logo kommt, und später plötzlich nicht mehr, ist das vor allem ein Anzeichen davon, dass das Dateisystem kaputt geht, weil es nicht sauber ge-unmountet wird. Also bitte nicht weiter versuchen, weil mit jedem Abbruch auch softwareseitig mehr kaputt geht. Das passiert auch bei einer perfekt funktionierenden Festplatte.


    Wenn dein Image läuft: Ich meine mich zu erinnern, dass man Windows 2000 auch überinstallieren kann, um alle Systemdateien zu reparieren.

    Bei allen Punkten stimme ich dir zu, aber …

    Bei sowas kann man dann wirklich nicht unbedingt von natürlicher Auslese sprechen wenn "nur" der Kopfhörer drin war, bei der Badewanne bleibe ich aber dabei. Egal ob Originalware oder nicht, sowas macht man nicht, Punkt.

    Die Badewanne spielt hier gar keine Rolle. Das Ladegerät sollte nur 5V liefern. Die Situation könnte auch sein: Du kippst Kaffee über deine Tastatur, schließt sie kurz. Plötzlich leitet das Billignetzteil 230V durch die Keyboard-Leitung in deine Finger. Das DARF Geräteseitig nie passieren und muss verhindert werden.

    Todesfälle im Zusammenhang mit Chinaböllern gibts öfter mal zu lesen, ich sehe sowas als natürliche Auslese.

    Du kannst auf Amazon ein originales Apple-Ladegerät bestellen und trotzdem einen gefälschten Chinaböller geliefert bekommen, der kaum zu unterscheiden ist. Du kannst auch 1xxx€ für ein Oberklasse-Android ausgeben und von deren teils billigen Ladegeräten erwischt werden. Liegt alles drin! :thumbdown:


    Da von natürlicher Auslese zu schreiben finde ich extrem hart.

    GuillermoXT Viele Komponenten waren noch nicht als CMOS aufgebaut oder nicht besonders hoch integriert und haben daher mehr Leistung verbraten, als ein paar Jahre später.


    Mein Netzteil im Vobis-Tower hat auch dieses Format und darin steckt die Platine eines kompakteren AT-Netzteils. ^^

    Hatte früher eine 8580-A31 (i386 25MHz + Cache) und eine 9595-O?? (Pentium 60).


    Seit neuestem wieder eine 8580-X21.

    Habe in diesem Thread endlich die Bilder ergänzt:

    Und das war in der Überraschungskiste:


    1. IBM Display Adapter 8514/A (Info)

    Grafikbeschleuniger mit 512KB RAM für bis 16 oder 256 Farben in 1024x768 Pixel (43.5Hz Interlaced). Möglich sind 256 Farben nur, wenn das seltene 1MB Memory Expansion Kit aufgesteckt ist. 🙏 Der Name kommt daher, dass es der Adapter zu 8514 HiRes-Monitor ist. Alle VGA-kompatiblen Signale werden weiterhin vom Onboard-Videocontroller erzeugt und über Microchannel zur Karte durchgeschleift. 8514/A war das Vorbild für ATIs Mach-Serie.

    53ED7BF0-4A6D-4B3A-88AC-3444566702FE.jpeg


    2. IBM SCSI/A without Cache „Tribble“ (Info)

    Einfachstes Modell der SCSI-Karten von IBM, 32bit, mit Kartenrand-Stecker, nur SCSI-1 Narrow Singled Ended (5MB/s). Spätere Modelle haben Cache, Wide SCSI, LVDS oder sind gar fähig zu Unified Storage.

    C38E9596-A134-45DF-9D86-AD8F7C295C5A.jpeg


    3. IBM 2-8MB 386 Expansion Memory/A without ROM (Info)

    Diese Karte erlaubt das hinzufügen von bis zu 8MB RAM als normale PS/2-Riegel zu einem 32bit-System. Eine 16bit-Version für 286er existiert es auch, ebenso eine Version mit ROM, die den Speicher selbständig initialisiert. Ansonsten geschieht es über einen Treiber.

    8C7A93AF-2CEB-4055-89D1-2C5BCA5B44C6.jpeg