Seltsames Verhalten der Tsiolkovsky (GA-6BXS)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Seltsames Verhalten der Tsiolkovsky (GA-6BXS)

      Moin zusammen,

      angestachelt von meinem Plausch mit @Speedy und weil ich sowieso gerade kein komfortables Testsystem habe, hab ich mein Gigabyte GA-6BXS mal wieder raus gekramt.

      Zuerst lief es unter DOS ganz vernünftig, während der Installation von Windows 98 hatte, ich mit ein paar RAM Riegeln, freezes und Abstürze, mit anderem RAM liefs dann zwar durch, jedoch zeigt er mir seit dem komische Zeichen beim Booten an.

      Was ich bis jetzt gemacht habe:
      - BIOS hab ich neu geflasht (war vorher F2, nun F1)
      - Ram getauscht
      - CPU von 450 Mhz auf 233 runter
      - GraKa getauscht
      - CF Karte und Controller getauscht

      Hat jemand schon mal sowas gehabt?

      Die ElKos sehen eigentlich auch noch in Ordnung ist...


      Edit:
      gigabyte.com/Motherboard/GA-6BXS#support-dl-bios
      Bilder
      • 6bxs.jpg

        4,03 MB, 4.032×3.024, 28 mal angesehen
      Dateien
      • 6BXS 2.mp4

        (2,71 MB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von not_aligned ()

    • Hast du das Problem sowohl mit AGP als auch PCI/ISA Grafikkarten?
      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //
    • Hmmmm....OK. Schade. Ich hatte am WE Spaß mit meinem P2B. Mit einer PCI Graka war alles top, mit AGP andauernd freezes in Windows. Abgesicherter Modus und DOS liefen einwandfrei. Ich habe rumprobiert wie verrückt, neu installiert, andere Treiber - nichts. Ich wollte das Board schon aus dem Fenster werfen da habe ich gesehen das dieser unscheinbare kleine Jumper für den AGP Takt verstellt war... :Kabudd Danach lief alles rockstable.

      Hast du mal probiert den Cache zu deaktivieren? Das mit den Zeichen hatte ich mal bei nem 486er Board mit kaputtem Cache. Alternativ andere CPU.
      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //
    • mac-daniel schrieb:

      Hmmmm....OK. Schade. Ich hatte am WE Spaß mit meinem P2B. Mit einer PCI Graka war alles top, mit AGP andauernd freezes in Windows. Abgesicherter Modus und DOS liefen einwandfrei. Ich habe rumprobiert wie verrückt, neu installiert, andere Treiber - nichts. Ich wollte das Board schon aus dem Fenster werfen da habe ich gesehen das dieser unscheinbare kleine Jumper für den AGP Takt verstellt war... :Kabudd Danach lief alles rockstable.

      Hast du mal probiert den Cache zu deaktivieren? Das mit den Zeichen hatte ich mal bei nem 486er Board mit kaputtem Cache. Alternativ andere CPU.
      Andere CPU hab ich probiert, könnte jetzt noch eine dritte ausprobieren, aber die anderen beiden sind auf jeden Fall in Ordnung.
      Cache hab ich deaktiviert, aber das gleiche Problem.

      Interessanterweise kann ich von Diskette z.b. die DOS Installation starten, beim vorbereiten der Platte hängt er sich dann auf.
      Vielleicht ein Problem mit dem Controller?
    • Guten Abend
      @not_aligned

      Vorab ein paar Worte und Erklärung der Fehlfunktion, auch wenn es für die meisten , "kalter Kaffee " ist
      kein Anspruch auf Vollständig, nur grob erläutert,

      DMI heisst Dektop Management Interface
      udn DMI ist ein Teil der der System Managemnt BIOS Spezifikation ,
      d.h. dies ist die letzte Möglichkeit des BIOS letzte Konfiguartionseinstellung zu PCI und Prozessorerkennung zu ermitteltn, bzw. in die DMI Tabelle zu schreiben,
      anhand der Fehlermeldung tippe ich auf eine fehlerhafte oder korrupte DMI Tabelle
      die DMI Tabelle selbst kann z.b. mit dem Linux Tool DMIDEcode in einem leserlichen Format angezeigt werden, wobei ich denke das dieses dann in diesem Fall auch keine brauchbaren Ergebnisse mehr anzeigt, wobei wir bsiher noch von keinem Hardware Defekt ausgehen,

      Vorschlag:
      so wie zuletzt beschrieben, Versuch mit einer IDE Festplatte
      Reset der Configuration Data, /Ausbau aller vorab nicht benötigten Einsteckkarten,
      deaktivierung Onboard SCSI
      dann BIOS default,
      danach setup default , wenn dann eine IDE Festplatte eingebaut ist , dann zuerst von Disketten oder CD booten,
      danach die Neuinstallation durchführen,
      danach je nach Betriebbsystem die weiteren Teilnehmer einbauen, ggf dann auch die dazugehörigen Treiber vom System einbinden lassen

      anbei noch das manual
      Dateien
    • Danke für die Tipps, vor der Arbeit gerade noch mal kurz die IDE Platte angehangen. Boot in win 3.11 ist davon möglich. Bei der Installation von win 98 kriege ich ne Fehlermeldung. Das mit dem dmi muss ich mir später angucken, wobei das ja dann eigentlich ausgeschlossen werden kann. Warum er aber nicht Windows von cf Karte booten will?
      Bilder
      • 20190328_065616_crop_843x604.jpg

        320,75 kB, 843×604, 20 mal angesehen
    • Auch ein kleiner Hinweis: Nur weil Elkos gut aussehen, muss es nicht bedeuten dass diese auch noch gut sind.
      Ihre Werte können nach "oben" oder nach unten mutieren, ohne auch n ur einenen einzigen äußeren Anschein davon zu zeigen.

      Seh aber erstmal bei den Softwareproblemen nach (das oben genannte DMI Problem).
      Wenns danach nicht will, dann kannst du mal mit dem Kolben Stichproben machen.
      "Ein Klavier hat kein Vergaser!"
      - H.J. Preil
    • Fanhistorie schrieb:

      Vorschlag:so wie zuletzt beschrieben, Versuch mit einer IDE Festplatte
      Reset der Configuration Data, /Ausbau aller vorab nicht benötigten Einsteckkarten,
      deaktivierung Onboard SCSI
      dann BIOS default,
      danach setup default , wenn dann eine IDE Festplatte eingebaut ist , dann zuerst von Disketten oder CD booten,
      danach die Neuinstallation durchführen,
      danach je nach Betriebbsystem die weiteren Teilnehmer einbauen, ggf dann auch die dazugehörigen Treiber vom System einbinden lassen
      Kurzes Update:
      Das hat mir geholfen. Mag das Board keine CF Karten? Hat damit zufällig jemand Erfahrung? @vad4r hast du nicht auch das Board?
      Windows 98 läuft auf ner 40 GB IDE nun scheinbar ganz vernünftig. Mal schauen was passiert wenn ich es wieder mit Soundkarten füttere, aber ich glaube ist erledigt. :Bier

      P.s.: Meine Erfahrungen mit dem 6BXS sind bis jetzt eher durchwachsen :tonne
    • @not_aligned Jup, genau das Board habe ich mir gerade zugelegt und betreibe es aktuell mit der SCSI Platte, die ich von Dir gekauft habe.
      Ich hatte bis jetzt überhaupt keine Probleme. Bei mir sind sogar 3x 128MB Speicherriegel drauf, was mich schon gewundert hat, des es keine Probleme gibt.

      Interessant fand ich das mit dem CPU. Gekauft mit einem PII 450Mhz, habe ich das Beta Bios F2c download.gigabyte.eu/FileList/…ios_ga-6bxs_f2c(beta).exe drauf und konnte, ohne irgendwelche Jumper zu verstellen, einen PIII 650Mhz umstecken. Das Board hat den neuen CPU problemlos erkannt. Installiert ist Win2000.
      Eine IDE Festplatte habe ich noch nie getestet, kommt aber die Tage. Der IDE Brenner läuft aber einwandfrei.

      Ich würde zuerst mal Memtest laufen lassen, damit Du Dir auch sicher sein kannst, das der Speicher ok ist. Dann random die andere HW austauschen, dabei mal auf die Spannungen vom NT schauen. Das Board finde ich gut, da es bei mir absolut sauber läuft.
      vae victis!
    • Guten Morgen
      @not_aligned

      noch ne Nachfrage zu deinem System wegen dem EMM386 Fehler, bzw. der CF Karte,
      falls du es nochmals mit der CF Karte probieren möchtest
      wie wird diese unter win98 vom Bios erkannt,
      erkennt dann Bios auch deinen gesamten Speicher, oder wird weniger angezeigt beim Hochbooten,

      welche CF Karte, welche Größe verwendest du, 8,4GB oder kleinere,


      wie, mit welchem Programm hast du den aktiviertem eingesetzten Speicher überprüft,

      um dann ins Detail zu gehen benötigen wir aber noch weitere Infos,
      sind bisher alles Bordmittel,


      poste bitte folgende log Files,
      das msinfo32
      faultlog.txt,
      bootlog.txt ( kann auch über start win /b erzeugt werden ,
      detlog.txt
      netlog.txt
      setuplog.txt
      detcrash.log

      bei critischen Treibe- Konfigationen hat mir auch schon zur Lokalisierung der ASD Agent (Automatik Skip Driver ) , findet sich unter Win98 Resource Kit,
    • vad4r schrieb:




      Interessant fand ich das mit dem CPU. Gekauft mit einem PII 450Mhz, habe ich das Beta Bios F2c download.gigabyte.eu/FileList/…ios_ga-6bxs_f2c(beta).exe drauf und konnte, ohne irgendwelche Jumper zu verstellen, einen PIII 650Mhz umstecken. Das Board hat den neuen CPU problemlos erkannt. Installiert ist Win2000.
      Das ist aber ziemlich normal. Das einzige was ein Slot 1 Board interessiert ist der FSB und der ist bei beiden gleich. Der Multi ist ja fest, was du jumperst ist eh egal.
      Ich kenne auch kein Board wo man die Spannung per Jumper einstellt. Gibts bestimmt, aber mir ist noch keines untergekommen.
      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //
    • @duncan konnte mich noch nicht weiter damit beschäftigen, win98 läuft auf jeden Fall von IDE Platte. Hatte garnicht mehr auf dem Schirm, dass es in win98 schon einen Energiesparmodus gab.

      Die Festplatte ist zwar leise, aber eigentlich will ich wieder eine cf Karte nehmen, da man dann mal schnell am anderen Rechner was raufziehen oder ändern kann.

      @Speedy hat glaube ich auch eins davon.
      Wäre mal interessant ob bei ihm cf Karten laufen.

      @Fanhistorie RAM schließe ich eigentlich aus, weil ich die Probleme mit anderen Modulen auch hatte und sie wiederum in anderen Boards liefen. Teste ich aber auch noch mal.