DOS Programm um Floppy-Diskimages zu erstellen?

  • Die Save-Funktion speichert den RAM-Inhalt in .VCP-Dateien, die ganz gewöhnliche 1:1-Abbilder sind. ;) Angeblich hat es noch die Fähigkeit, sie in .ARJ-Archive zu verpacken. Mit Load holst du sie wieder rein. Also falls du sowieso VGA-Copy benutzt, kannst du das verwenden. Bei VGA-Copy hast du den unglaublichen Vorteil, dass es auch auf das Auslesen und Beschreiben defekter Disketten spezialisiert und in der Hinsicht echt hartnäckig ist. Dessen Images kannst du später ganz normal auch mit WinImage oder unter Unix mit dd zurückschreiben bzw. im Emulator benutzen.


    Ein Bekannter wollte mir letztens Images seiner seltenen Software schicken, eine Diskette davon war nicht mehr vollständig lesbar. Durch VGA-Copy hat er das überhaupt erst mitbekommen, sie dennoch lesen können, konnte mir trotzdem ein heiles Image schicken und konnte durch das Wiederbeschreiben die Diskette retten!


    Programme wie Teledisk sind aber noch auf das Mitkopieren von Kopierschutz-Gimmicks spezialisiert, wie es sie z.B. bei Lotus 1-2-3 oder Multiplan in den frühen Ur-PC-Versionen gibt. Dafür sind die Images im Nonstandardformat TD0/TD1, daher brauchst du das Programm auch wieder, um sie zu schreiben.

    Highscreen Colani BlueNote II 486DX4 100 MHz ⋮ Highscreen Colani Tower VL 486DX2 66MHz, Details (klick) ⋮ Highscreen InduS 500ZE-90 Pentium 90 MHz
    Toshiba Satellite 320CDT Pentium MMX 233 MHz ⋮ Apple iMac G3 (Early 2001) Blue Dalmation PowerPC 750cx 600 MHz

    Einmal editiert, zuletzt von H.EXE ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!