Wavemate Bullet 286

  • Ihr sollt doch helfen und nicht nur gute Wünsche schicken 8o  :P


    Also ich hab den RAM auf die andere Bank gebaut...keinerlei Unterschied, immer noch Fehler bei Bits 2,3,4.


    Der fehlende IC scheint so auf dem ersten Blick am 8237 (DMA) zu hängen, sollte also nichts mit dem RAM zu tun haben.


    Ich denke mein Board hilft da nicht weiter, das sieht ja alles völlig anders aus..und ich müsste meins auch erstmal suchen.

  • Der Failende DMA Controller 2 wird auf dem Board einfach nicht vorhanden sein. Das Board scheint ein 286er XT zu sein, also kein AT. Ab dem AT gab es einen 2. DMA Controller für 16 Bit Transfers. Da du eh nur einen 8 Bit Bus auf dem Board hast ist der DMA Controller 2 unnötig. Der 74LS612 für die DMA Page Registers ist vermutlich genau aus dem gleichen Grund fehlend. Daher kannst du das vermutlich getrost ignorieren.


    EDIT: Unten sieht man den AM9517A, den 8237A Klon von AMD. Es ist in der Tat nur einer auf dem Board. Ich frage mich, was der MB671301U macht. Der 8259 PIC ist ja oben links. Wir haben also DMA und IRQ schon abgefrühstückt. 8253 Timer ist auch oben links. Viel mehr braucht der PC ja nicht... Zu dem Chip finde ich auch kein Datenblatt!

    root42 auf YouTube


    80486DX@33 MHz, 16 MiB RAM, Tseng ET4000 1 MiB, GUSar Lite & TNDY & SnarkBarker, PC MIDI Card + SC55 + MT-32, XT CF Lite, OSSC 1.6

    Einmal editiert, zuletzt von root_42 ()

  • Ja, Deine Einschätzung ist richtig. Supersoft macht hier wegen dem 286 das AT-Testprogramm.

    Ich sehe als wirklich kritischen Punkt erstmal den RAM. Vielleicht sind die Steine hier ja falsch oder defekt. Da werde ich nochmal einen Tausch probieren.


    Ich hatte auch die Hoffnung, dass der U52 vielleicht optional sein könnte. Allerdings habe ich eine Abbildung gefunden in der der Sockel tatsächlich bestückt ist.



    bull.jpg

  • So, ich habe nun mal den RAM vollständig bestückt...keine Änderung.


    Dann mal nacheinander die PALs rausgenommen und geschaut was passiert: Egal welcher fehlt, es kommt keinerlei Ausgabe.


    Mir die Rückseite mal genauer angesehen und geschaut wo der U52 so verbunden ist: Anders als vermutet hat der nichts mit dem 8237A zu tun sondern eher mit dem RAM...


    Also keine Chance. Es sei denn auf meinem Board ist ein PAL der genauso verkabelt ist. Und wenn: Könnte ich den überhaupt kopieren? Kann der TL866 sowas lesen (PAL16...)?


    IMG_9001r.jpg

  • Stimmt, das Lo-Tech Board scheint auch eine Startadresse bei 0k zu können. Hat das mal jemand probiert damit ein Mainboard ohne RAM hochzufahren..?


    Ich hatte hier noch ein Quadram Quadboard liegen das ich gerade mal probiert habe:

    http://www.minuszerodegrees.net/manuals/Quadram/Quadram%20Quadboard%20-%20Operation%20Manual%20-%201984.pdf


    Ändert sich nichts. Bin mir aber nicht sicher ob es überhaupt funktioniert und offiziell wird die 0k Einstellung auch nicht unterstützt...alles auf "on" sollte aber eigentlich 0k ergeben.


    Ich bin damit mit meinem Latein am Ende und mit dem Board durch :whistling:

    Alles weitere überlasse ich i387DX :D

  • Nein, ist richtig. das HI-BIOS fehlt. Das BIOS von meinem Board sollte aber problemlos gehen.


    Allerdings: Solange Supersoft bzgl. RAM nicht glücklich ist brauche ich es mit einem "richtigen" BIOS gar nicht erst zu probieren...

  • Allerdings: Solange Supersoft bzgl. RAM nicht glücklich ist brauche ich es mit einem "richtigen" BIOS gar nicht erst zu probieren...

    Eigentlich logisch, aber würdest du bitte doch einmal den Versuch wagen?

    Schließlich ist das Board ja auch weder ein normaler XT noch ein normaler 286er, sondern einfach irgend ein Hybrid daraus.

    Könnte mir durchaus vorstellen, dass das Supersoft Diagnostic ROM vielleicht trotzdem hier nicht ganz die Wahrheit anzeigt.

    Dass das Board nicht ganz vollständig ist, das ist mir klar.


    Mir ist auch bewusst, die Wahrscheinlichkeit dass etwas funktioniert, geht gegen 0, aber das wäre z. B. mein erster Test mit dem BIOS gewesen.

    Doch leider habe ich weder EPROMs noch ein UV-Löschgerät, geschweige denn das BIOS.


    Ich bin zwar stolzer Besitzer einess TL866II Plus, habe damit jedoch bisher nur EEPROMs programmiert.

    Sobald ich das in HI und LO aufteilen muss, oder den Speicher mehrfach mit dem Inhalt füllen muss sofern der Baustein zu groß ist, hat das bei mir bisher nicht funktioniert.

    Direkt ab dem 386er aufwärts z.B. einen 27C512 mit einem W27C512 zu ersetzen funktioniert immer tadellos.

    Der letzte Versuch bei einem 286er das BIOS in HI und LO zu splitten und das jeweils in einen AT28C256 zu schreiben hat irgendwie nicht geklappt, da wollte nichts starten.

    Hatte dann überlegt, ob es evtl. an der Kompatibilität liegt und es mit einem W27C512 (doppelt die Werte reingeschrieben) besser klappt, aber das war auch nix.


    Von dem her wäre ich dir dankbar, wenn du das BIOS trotzdem kurz versuchen würdest!


    Ansonsten danke schon mal an alle und natürlich besonders dir gamma für die Analyse. :thumbup:


    Besteht mit so einer RAM-Erweiterungskarte noch eine Chance?


    Wie gesagt, zum Schluß haben wir zumindest wie bei der Rasterex alles versucht was geht.

    Was bleibt ist die traurige Gewissheit, dass dieses seltene Stück Hardware kaputt :Kabudd und reif für die :tonne (oder das Museum :D ) ist.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!