DARYLDIXONRETRO präsentiert: (*•.¸´•.¸HIGHSCREEN COLANI¸.•´¸.•*)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DARYLDIXONRETRO präsentiert: (*•.¸´•.¸HIGHSCREEN COLANI¸.•´¸.•*)

      Daryl Dixon's schwerstes und wohl auch langwierigstes Projekt: Die Komplettierung des Colani-PCs

      Es ist ein fast kompletter Highscreen Colani-PC mit AMD 486DX-40! Der Allgemeinzustand ist sehr gut und auch im Inneren findet sich so gut wie kein Staub! Es fehlen lediglich die
      Festplatte und das originale 5,25er Laufwerk, welches durch ein CD-Laufwerk ersetzt wurde. Letzteres ist natürlich ärgerlich da damit auch die Colani-Blende fehlt.



      Ich wäre nicht der der ich bin, wenn ich nicht von Gleich-auf-sofort ein Vorhaben bis ins Absurdeste übertreiben und gleichzeitig alles andere vernachlässigen würde, bis nach einem
      kurzen Moment der Euphorie die völlige Erschlaffung eben dieser schlagartig eintritt und das Ende des Projektes in ferne und unbekannte Zeiten entschläft, deren Berechnung selbst
      Spock, Data und Dr.Who verzweifeln lassen würde. geistiger Erguss /ENDE

      Noch; ja noch durchflutet mich noch diese Euphorie. Morgen aber siehts womöglich ganz anders aus *g*

      Das Fehlen meines 5,25er Laufwerkes (das wie das nachfolgende 3,5er wohl nur ein Standardmodell mit anderer Schlitzblende ist (aber diese Schlitzblende IST eben das Problem!)
      könnte auch anderweitig stilgerecht kompensiert werden. Es gab auch eine Nullblende / Leerblende, die den unbelegten Laufwerksschach einfach abdeckt. Diese Blenden sind
      natürlich von Colani designt - eine übliche Blende aus einem "normalen" Rechner paßt (zumindest optisch) überhaupt nicht.









      Der PC läuft unglaublich leise!
      Eigentlich wollte ich das Goldstar-CD-Laufwerk durch ein besseres ersetzen; ließ das dann aber bleiben weil er mit seinem speziellen Controller extrem kultig ist und im Colani von
      all meinen Rechnern/Projekten am besten paßt - außerdem sollte der Rechner ja so original wie möglich bleiben.


      Eine 125 MB Festplatte von Samsung dient als Datenträger. Passt doch perfekt dazu, oder?


      Dann gings ans 3,5er Diskettenlaufwerk. Da es technisch total ramponiert war und keine Disks mehr aufnahm beabsichtigte ich, ein anderes Laufwerk von seiner Blende zu befreien
      und es mit der Colani-Blende und dem dazugehörigen Druckknopfaufsatz zu komplettieren.


      Das funktioniert jedoch nicht! Das originale Laufwerk besitzt einen speziellen Weiterleitungsmechanismus hinter dem Druckknopf den ein übliches Laufwerk eben nicht hat. Auf
      dem oberen Bild sieht man ihn: die Blechlasche rechts unten nimmt den Colani-Druckknopf auf. Naja, egal erstmal. Das neue Disklaufwerk und die Festplatte ermöglichten nun
      einen Test der Hardware. Sogleich wurde DOS 6.22 installiert.


      Somit ist der erste Hardware-Test erfolgreich beendet. Das Installieren der Treiber für CD-Laufwerk und Soundkarte müssen noch etwas warten. Als nächstes würde ich mich wie-
      der mit der Optik des Gerätes auseinandersetzen wollen. Es geht also wohl noch eine Weile weiter mit dem Ärger den mir Herr Colani beschert hat. Der Ausbau des Wechsel-
      plattenrahmens brachte mir die Erkenntnis dass damit nicht wie gehofft einer normaler 5,25er Einschub frei wird sondern ein etwas kleiners "Loch" denn die Öffnung für den
      Schlüssel befindet sich auf der Gehäusefront - im folgenden Bild sehr gut zu sehen - und damit bleibt eine Öffnung zurück mit der man ohne handwerkliche Rafinesse rein garnix
      sinnvolles anfangen kann.


      Immerhin ist die Gehäusefront auf den Gehäusedeckel geschraubt. Mit etwas Glück kann man vlt irgendwann mal eine andere HighScreen/Vobis-Front eines ansonsten aus-
      schlachtbaren Rechnergehäuses als Austausch verwenden und entcolanisiert damit diese Kiste.


      Innen ist das Gehäuse nämlich recht hochwertig, stabil und durchdacht gestaltet worden. Ich beende meine Restaurierungsarbeiten nun langsam und mach den Sack... ich
      meine den Deckel... erstmal wieder zu.


      Besonders faszinierend finde ich die großzügige... Serviceklappe (?) im Gehäuse. Wie ich bei Recherchen gesehen habe haben nicht alle Colani-Desktops diese Öffnung! Dient
      sie zum schnellen Auswechseln der Steckkarten? Wenn Ja, warum das? Auch das ist ja schon wieder mal saucool... und ziemlich schräg!


      Klappe zu, Luigi tot? Zum Warmluftabtransport ist die Klappe sicher nicht. Und der besonders genügsame und stoische Prozessor hat ab Werk nicht mal einen Lüfter spendiert
      bekommen. Heiß wird es ihm trotzdem nicht. Und was ich nun mit der unkompletten Gehäusefront mache weiß ich immer noch nicht. Ich habe eine Idee aber mein handwerkliches
      Geschick wird da wohl nichts Schönes dabei rauskommen lassen. Vor allem weil ich an Materialien denke, die mir schon im schulischen Werkunterricht Sorgen bereiteten. Es ist
      eben nicht jeder ein Nocito87 oder LoWang87...

      In meinem Colani-Desktop werkelt eine ziemlich coole BTC 1820 "Mozart 16"!


      Das GOLDSTAR-DoubleSpeed-CD-Laufwerk ist in Kombination mit seinem Controller und dem Treiber eine wahre Retro-Freude! Erinnert mich an mein allererstes CD-Laufwerk
      welches ich nachträglich in meinen damals neuen 386er eingebaut habe. Das war Anfang der 90er Jahre...!


      Zum GOLDSTAR-Treiber hier gehört auch das kleine DOS-Tool "Eject", mit dem man die CD-Lade per DOS-Befehl öffnen kann. Habe es auf meinem PALLADIUM mit dem CREATIVE-
      Laufwerk probiert: funktioniert dort erwartungsgemäß ebenfalls!


      Der COLANI bekommt als nächstes sein neues 3,5er Diskettenlaufwerk das ich gestern in der Bucht geschossen hab. Sollte es nicht passen, darf ich auf Heilbar's unermässlichen Hard-
      ware-Fundus zugreifen - er hat mir auch schon eins angeboten aber da war der Kauf in der Bucht bereits getätigt.

      Solange ich keine andere passenden Laufwerksblenden usw finde, ist nun auch der Wechselrahmen wieder im Gehäuse. Zu Testzwecken habe ich eine Festplatte darin verbaut. So, und
      bis auf weiteres bleibt das kleine Designwunder so wie er im Moment ist..!

      Ach ja: und die Mozart habe ich durch eine SB16 ersetzt. Die Mozart will ich mal in Ruhe in einem anderen System testen...!

      TO BE CONTINUED . . .

      vG; Daryl_Dixon
    • Der 11. August 2016 war ein guter Tag! Und dieser begann bereits kurz nach Mitternacht und kurz vor dem einschlafen. Im Bett und auf dem Klo hat
      man die besten Ideen, oder? *g* Jedenfalls habe ich mir Gedanken über meinen Colani gemacht. Das fehlen der originalen Laufwerksblenden bzw
      Schachtblenden machte mir sehr zu schaffen ^^. Ich bin da eben zu sehr Perfektionist und ein Loch im PC nervt mich eben. Designauswüchse in Unter-
      haltungselektronik (was ja quasi Wegwerfartikel leider geworden sind) ist eben ein hartes Los wenn mal was kaputtgeht. Nachkaufen geht da nicht.

      Da hat der Herr Colani also nur an den Moment gedacht - dabei sollten Design und Kunst doch was für die Ewigkeit sein? Aber bei Unterhaltungs-
      elektronik beißt sich das Thema eben. Und auch wenn mein Hausgenosse auf dem folgenden Bild etwas harsch urteilt: auch ein Top-Designer muß
      an morgen denken und den Fall, dass mal was kaputt geht oder erweitert werden soll.

      Und so ist es eben beim Colani-PC. Wer seinen Wechselrahmen nicht haben will - stattdessen nix, ein CD-Laufwerk oder ein 5,25er Floppy haben
      will, der hat Pech. Baut man den Wechselrahmen aus, bleibt ein... ich weiß nicht... im Standard eben vergessenes... Loch im 3,75er Zoll-Maß zurück
      und ein kleiner Rahmen aus dem ursprünglich das Schloß des Wechselrahmens herauslugte. Ist das ein zusätzlicher Diebstahlsschutz für den kompletten
      Wechselrahmen?

      Das war dann eben die Frage, die mich des nachts nicht schlafen ließ. Ein zweites CD-Laufwerk oder eine 5,25er Floppy passen nicht - selbst nicht
      wenn sie brav hinter dem Schlüsselrahmen Platz hätten: weder CDs noch 5,25er Floppys kommen an dem Schlüsselrahmen vorbei. Diesen wegsägen
      ginge, macht das Ganze aber unumkehrbar und ein echter Colani-PC-Besitzer bringt sowas nicht übers Herz. Eine Nullblende hinter dem Schlüssel-
      rahmen hält nicht. Was bleibt also? Zugippsen? Nee!



      Heureka! Ein 3,5er Floppy in einem 5,25er Rahmen! Dieser kann wunderbar hinter dem Schlüsselrahmen verschraubt werden! Tadaa! Sieht das nicht
      besser aus als Tricksereien? Mit der Diskette kommt man bequem am Schlüsselrahmen vorbei; der Auswurfknopf hat Platz und kann auch von Daryl's
      Weißwurstfingern betätigt werden, und... ja... ich sags ohne mich selbst beweihräuchern zu wollen... es sieht geil aus! Die normallangen Floppy-
      kabel sind lang genug um das zweite (an sich erste) 3,5er Disklaufwerk welches rechts hochkant noch zu finden ist, als weiteres Laufwerk anzu-
      schliessen.



      Somit ist der Colani-PC auch äußerlich quasi fertig! Sollte ich eines Tages eine originale Nullblende finden bin ich echt am überlegen, ob ich dann
      wieder rückbaue und sie verwende oder ob ich es trozdem bei diesem Aufbau belasse!

      Das war aber nicht das Einzige, was ich heute Morgen am Colani verbesserte. Ich tauschte noch die 120er Festplatte ("Sausung...!") gegen eine 520er
      Conner aus und überlegte mir dann, wie ich eine effektive Datensicherung (also Daten sichern und diese dann raus aus dem PC) an diesem Rechner
      umsetzen kann. Der Colani hat keinen Brenner (wäre mit Win 3.11 auch nur mit SCSi und einem Koffer voller Umständen möglich) und USB ist ohne
      PCI-Slot glaub ich generell unmöglich - und wenn Ja wären es mindestens zwei Koffer voller Umstände ^^.

      Da die Sache mit dem von mir hier so gehassten Wechselrahmen aber gestorben ist habe ich mir überlegt, ob ich die ziemlich sinnlose Service-Klappe
      am Gehäusedeckel nicht für meine Datensicherung nutzen kann!?

      Jetzt werde Ihr vlt lachen aber mein Datensicherungssystem ist so einfach wie genial! Die Mitte des ( ja leider einzigen ) IDE-Kabels das vom Main-
      board bis zur Festplatte reicht und dessen Steckers für ein zweites Laufwerk, habe ich geschickt so verlegt dass ich es gut bei geöffneter Service-
      Klappe erreiche. Ein freies Vierer-Molexkabel gesellt sich dazu und voila: bei geöffneter Klappe kann ich eine beliebige Festplatte zur Datensicherung
      anstecken. Und im Gegensatz zur Festplatte in einem Wechselrahmen kann ich diese ohne Umstände an jedem IDE-zu-USB-Adapter anstecken und die
      Sicherung dann an einem modernen PC brennen oder sonstwo hinschaufeln:


      Zwei Rändelschrauben (die normal nicht so nah an offener Sevice-Klappe rumliegen werden) verschliessen diese nach erfolgter Datensicherung ohne
      dass man einen Schraubendreher braucht.

      Ein ähnliches System habe ich an meinem Palladium installiert. Hier ist es wegen des zweiten IDE-Ports leichter, ein weiteres Datenkabel zu verlegen.
      Weil es hier aber keine Service-Klappe gibt, findet das zweite Kabelende seinen Ausgang neben einem Slotblech. Strom gibts hier von einem externen
      Kabel mit Netzteil und Molexanschluß.

      Mein neues 3,5er Diskettenlaufwerk gekommen (nachdem ich seit 8 Uhr auf den GLS-Fahrer wartete und er kurz vor 19 Uhr endlich da war). Es läuft
      und die Colani-Verlängerung für die Auswurftaste hält einigermaßen! "Einigermaßen" deswegen weil die Blechzunge auf der diese draufgesteckt
      werden muß, schmäler ist als beim Original. Kleben wollte ich sie nicht - bin kein Freund von Kleben. Aber das Dingens hält da es aus der Disketten-
      blende vorne nicht raufallen kann. Ist also ein bissele wacklig beim drücken aber wadd solls...

      Jetzt hat mein Colani also zwei 3,5er Laufwerke!


      Grande Finale! Damit ist mein Colani also eigentlich fertig. Ich werde ihm demnächst eine Retro-Inventarnummer verpassen und die Innereien in
      einer kleinen Tabelle mit Schnellübersicht hier vorstellen. Mittlerweile war ich diese ehrwürdige Rennsemmel mit seinen 40MHz richtig lieb ge-
      wonnen!

      Und das HIGHSCREEN-Menu lädt ein zum arbeiten:


      .................und: fertig!




      vG; Daryl_Dixon
    • Beckenrand-schwimmer schrieb:

      Klasse Rechner. Die Colanis verströmen immer einen gewissen Charme.
      Die kleine Festplatte ist auch klasse, von Samsung hab ich so eine frühe Platte noch nie gesehen.
      Nur der Speedsys Wert scheint etwas gering. Mein 386DX-40 hat 7.XX Punkte.
      Ja anfangs fand ich sie hässlich (damals, als sie präsentiert wurden)... mittlerweile find ich sie liebenswert...!

      Ja, das mit dem Speedsys ist richtig. Wie sich herausgestellt hat lag es am TURBO-Switch. Deibel aber auch...!

      vG; Daryl_Dixon
    • Diese VIA Bretter wurden scheinbar sehr gerne von Vobis eingebaut. Dann noch den Cache gespart. Mich wundert, dass da kein 486 SX 25 drauf sitzt :mrgreen

      Als Grafikkarte hast du eine Trio64 in VLB da drinne? 8o :flirtysmile

      Die Front vom aelteren Highscreen 08/15 Desktop passt bei den Colanis auch. Eigentlich ist das Colani Teil nur die alte Front mit paar Beulen :Clap :duck
      Deine Loesung mit dem Rahmen fuer das 3,5er Floppy sieht wirklich gut aus.

      Dieses Desktop-aehnliche Highscreen Menue sieht interessant aus. Laeuft das unter DOS?
    • Die Messwerte des Colani lagen ja etwas im Keller, was der aufmerksame struuunz damals als ich den Beitrag NEU im "alten Forum geschrieben
      habe sogleich entdeckt hat - und jetzt soeben hat es Beckenrandschwimmer gemerkt! Danke nochmal dafür! Ihr seid echt auf Zack! - während
      ich mit meinen Gedanken zu der Zeit schon wieder beim nächsten Projekt war. Tatsächlich lags am Turbo-Switch. Dieser verdammlichte Stecker
      ist tatsächlich planlos im Gehäuse-Inneren rumgebaumelt - muß beim zusammenschrauben irgendwie von den Pins gerutscht sein. Ist aber auch
      irgendwie eine Quark-Konstruktion..



      Jedenfalls sehen die Messwerte nun ganz anders aus. Außer bei der Festplatte - die gehts gemütlich an..


      vG; Daryl_Dixon
    • Mr Vain schrieb:

      Diese VIA Bretter wurden scheinbar sehr gerne von Vobis eingebaut. Dann noch den Cache gespart. Mich wundert, dass da kein 486 SX 25 drauf sitzt :mrgreen
      Als Grafikkarte hast du eine Trio64 in VLB da drinne? 8o :flirtysmile

      Die Front vom aelteren Highscreen 08/15 Desktop passt bei den Colanis auch. Eigentlich ist das Colani Teil nur die alte Front mit paar Beulen :Clap :duck
      Deine Loesung mit dem Rahmen fuer das 3,5er Floppy sieht wirklich gut aus.
      Stimmt genau! Sehr viel Arbeit hat man sich mit den Colanis nicht gemacht. Dieser geniale Designer hätte es verdient, das Gehäuse komplett zu stylen!
      Aber wer weiß was dann rausgekommen wär. Das Ding muß ja auch irgendwie stehen können; nicht wegrollen und nicht einen eigenen Tisch brauchen *ggg*

      vG; Daryl_Dixon