3,5" Diskettenlaufwerk Problem

  • Hallo,

    ich habe mir einen 386DX 40 zugelegt und habe ein Problem mit dem Floppy-Laufwerk. Wenn ich eine (3,5") Diskette formatieren möchte, kommt die Fehlermeldung auf dem Foto.

    Ich habe auch Fehlermeldungen sowohl beim Lesen als auch beim Schreiben auf Diskette.

    Fotos vom Laufwerk hänge ich ebenfalls an.

    Außerdem habe ich dieses kleine Kärtchen zwischen Anschluss und Datenkabel (siehe Fotos) noch nie gesehen. Kann mir jemand sagen, was das ist ?

    Im Netz habe ich rausgefunden, dass dieses Laufwerk wohl auch an einem Amiga betrieben werden kann. Hat es damit zu tun ?


    Bin für jede Hilfe dankbar !

  • 1. Das Kärtchen ist ein Adapter auf einen 5.25"-Platinenanschluss (statt 3.5"-Pfostenbuchse). Nützlich bei 286ern. Sofern du es nicht brauchst, solltest du es entfernen als mögliche Fehlerquelle und direkt am Laufwerk anschließen.

    2. Die Amigatauglichkeit ergibt sich vor allem aus der Möglichkeit, das Laufwerk von "PC-Gewohnheiten" auf "Amiga-Gewohnheiten" umzujumpern.

    3. Du versuchst die Diskette als 360K zu formatieren, das geht vermutlich nicht. Stimmt die BIOS-Einstellung? Evtl. ist es falsch gejumpert. ;)

    Highscreen Colani BlueNote II 486DX4 100 MHz ⋮ Highscreen Colani Tower VL 486DX2 66MHz, Details (klick)
    Toshiba Satellite 320CDT Pentium MMX 233 MHz ⋮ Apple iMac G3 (Early 2001) Blue Dalmation PowerPC 750cx 600 MHz

  • Hmm, mach doch diese Karte mal weg. Ich glaube dass das ein Adapter zum anschließen vom 3,5er an den 5,25" stecker vom Floppykabel ist. Aber ich bin mir nicht sicher und die Fehlermeldung kenne ich nicht.


    Edit: H.EXE war schneller ;)

  • Hast du die Platine mal entfernt? Die Platine sieht mir zunächst wie ein (konfigurierbarer) Adapter von dem moderneren 34-Pin Anschluss auf den älteren Anschluss, der bei 5,25" Laufwerken verwendet wurde. DS bezeichnet die Adresse des Laufwerks und sollte bei PCs immer auf DS1 stehen. M müsste das Motor-Signal sein. D(8) müsste für Direction stehen. R ist schätzungsweise Ready. Wenn du unbedingt den Adapter verwenden willst, müsstest du dir mal anschauen, welche Signale im PC verwendet werden und dann ggf eine Brücke setzen oder entfernen (oder gleich Jumper-Pins einlöten). Ich hatte mal ähnliche Probleme mit einem Laufwerk und musste dann die Jumper anpassen, damit das Laufwerk funktioniert.


    [Edit] Gerade entdeckt: HIER steht, was du an Änderungen durchführen musst, damit das Laufwerk an einem Amiga funktioniert. Du musst dann wohl das Gegenteil durchführen - also statt:

    1. Das DISK_CHANGE Signal von Pin34 entfernen
    2. Das DISK_CHANGE Signal auf Pin2 legen
    3. Das READY Signal auf Pin 34 legen
    4. Die Disk ID von DS1 auf DS0 ändern (meist über Jumper/Lötbrücken)

    Das Gegenteil durchführen - DISK_CHANGE auf Pin34 legen, Ready entfernen?, Disk ID1 verwenden. Wenn Ready auf PIN34 liegt, denkt der PC, dass du nonstop die Diskette wechselst und dann bekommst du lustige Fehler wie ein Drive not Ready o.ä.


    Und noch eine Ergänzung:


  • ok, danke für die schnellen Rückmeldungen. Habe die Karte entfernt und das FDD am selben Kabel an den Stecker für 3,5er Floppys angeschlossen. Im Bios ist das Laufwerk korrekt (mit 1,44MB) angemeldet.

    Fehlermeldung ist beim formatieren aber die gleiche geblieben :-(

    Komischerweise kann ich beschriebene Disketten teilweise lesen. (Habe eben mal eine beschriebene Disk eingelegt -> Directory wird gelesen.)

    Zugriff auf die Daten der Disk habe ich aber nicht...

    Foto der Fehlermeldung anbei.

  • Die Jumper sitzen genau so. (Ich hab das Bild über Google auch schon gefunden).

    Also:

    Diskettenlaufwerk getauscht: Problem bleibt

    Controllerkarte getauscht: Problem bleibt

    Datenkabel getauscht: Problem bleibt


    Beim letzten Kopierversuch hat er einen "fail on INT 24 ERROR" gemeldet.


    Habe zum Schluss auch noch ein drittes FDD angeschlossen, welches garantier i.O. ist -> gleiches Fehlerbild inklusive "fail on INT 24 ERROR"...



    Bin gerade ziemlich ratlos.


    Für heute reicht es mir erst mal.


    DANKE an alle, die mir geholfen haben !!!


    P.S.: Der Rechner braucht eine neue CMOS-Batterie. Habe ich aus England bestellt. Wenn die da ist, probiere ich weiter.

  • Guten Morgen

    Dotterbart


    anhand den Bilder sieht es so aus,

    das Diskettenlaufwerk erkennt eine frühere Formatierung und versucht als erstes diese neu zu formatieren ,


    als erstes ist es wichtig, die Art der Diskette DD oder HD,

    d.h 720k, oder 1,44 Ausführung,


    ich nehme an, du hast eine HD, klebe die Index mit einem undurchsichtigem Klebeband ab ( es gibt unterschiedliche Verfahren , wie Lichtschranke oder Mikroschalter in den Laufwerken ),

    wenn sie als DD erkannt wird dann format /t:80 /n:9

    dann sollte die Diskette mit 720 k formatiert sein,


    wenn du bei 3,5 360k benötigst ,

    dann format /f:360


    wobei nicht alle Chipsätze solche direkten Formatierungen korrekt ausführen ,


    ansonsten kann ich dir VGAcopy, oder Anadisk empfehlen ,


    Link zu format

    https://www.i8086.de/dos-befehle/format.html

  • Moin an alle,

    ich bin nun schon etwas weiter.

    Vorweg noch danke an Fanhistorie für die "Frühaufsteher-Hilfe" - ich bin gestern Nacht noch auf der gleichen Internetseite (dein Link unten) gelandet - nur in einem anderen Bereich:


    https://www.i8086.de/dos-befehle/drivparm.html


    Siehe dazu auch weiter unten.


    Ursache -und da bin ich mir schon fast sicher- ist die platte CMOS-Batterie. In einem englischen forum hatte ein User genau das gleiche Problem wie ich - und auch eine platte (Dallas-) Batterie !

    Er hatte auch schon alle Komponenten getauscht und befürchtete, dass sein Mainboard kaputt ist.


    https://www.vogons.org/viewtopic.php?t=59016


    -> ganz unten schreibt er, dass nach dem Batterietausch alles lief :-)


    Und dort hatte man Ihm auch ein workaround vorgeschlagen.

    Er sollte die config.sys mit dem drivparm - Befehl ergänzen. Bei mir sah das (für Laufwerk "B") dann so aus:


    DRIVPARM=/D:1 /F:7


    Habe ich gemacht und siehe da: die Datei von Diskette ließ sich auf einmal problemlos lesen (konnte sie komplett auf c: kopieren).

    Formatieren klappte aber weiterhin nicht.


    Ich poste hier noch mal, wenn die Batterie da (und eingebaut) ist.



    Mühsam ist das alles - aber ich habe meinen Spass :-)


    LG an alle

    Oliver

  • Es gibt Mainboards die sich merkwürdig verhalten wenn das Dallas leer ist. Spontan fällt mir da das HOT433 ein dazu, das startet überhaupt nicht.

    Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)

  • Guten Morgen ,

    Dotterbart


    stehe auch an Feiertagen meistens so früh auf,

    da mir aber heute nichts wegrennt, habe ich daher auch gleich geantwortet,


    nur als Vorab Info

    driveparm ist aber wir alles in der Realität abhänig von der Dos Version, und dem Chipsatz , und da deine Infos sehr spärlich vorliegen, ist auch alles weitere Kaffeesatz Leserei,

    obwohl mit einem MSD Auszug man sehr weit kommt,



    meine Vorschläge für den "Fundamentbau" realisieren aus den Infos, Bildern , die ihr vorab postet, bzw. der Fragestellung,


    generel versuche ich auch bei sonstigen Anfragen erst das einfachste , was auch der Kunde selbst machen kann, wenn er will , auszuschließen




    als Beispiel letzte Anfrage aus Slovenien,

    Text : Anzeige dunkel, nötige Ersatzteil zusenden


    auch heute noch im Industriezeitalter 4.0 , ;( muß man jede Infos anfragen


    nachdem ich nach der 2 maligen Nachfrage erst mal die Seriennummer der Maschine, den letzten Hardware/Software Stand bekommen habe ,

    sieht es derzeit so aus,

    der Endkunde ist unbekannt, Kommunikation "Angebot Rechnung wird abgewickelt über eine Servicegesellschaft,


    vorab noch ein paar Worte zu Hardware, / Software,

    ist sehr B&R lastig, welche zuletzt von ABB übernommen worden sind,


    Steuerung APC620 (Win XP),

    USV über V24,

    Automation Panel mit einem proberitärem Bussytem ,

    Antriebssystem über Power Link,,


    die wichtigste Frage, steht die Maschine oder nur Sporadisch,

    wenn sporadisch, die Fehlerauswirkung


    nach Stunden , dann die Rückinfo, nur Sporadisch, seit Wochen vereinzelt , nun immer häufiger ,


    folgendes käme in Frage,

    nur rein die Baugruppen , indiviuduell angepaßt für Selbst Einbau,

    die USV, die Festplatte, die Steuerung, das Panel, PCI Ejnsteckkarte, das Bussystem ohne Kabel, ohne Konfektion

    bei einem gesätzem Angebotspreis > 16.500 € wären,

    Vorabkasse 68% , Lieferzeit 3-6 Wochen ,


    wurde zwar gebeten , auch heute noch weiterzumachen zur Einzel Lokalisierung weil der Endkunde das Gesamt- Angebot so nicht akzeptiert hat , weil die Servicegesellschaft auch ihren Aufschlag im Endangebot draufgeschlagen hat,

    habe aber dies soweit abgelehnt,


    eine direkte Kontaktaufnahme mit dem Endkunden bleibt mir aber verwehrt, nicht zulässig, (vermutlich steht die Maschine , so wie andere in einem wehrtechnischem näherem Betrieb oder Umfeld da jede Kommunikation , Rückinfo einer Freigabeprozedur unterworfen ist,



    Letzter Stand, anhand Anfragen nach Zusendung Logfile von XP, Bildern,Fehlerauswirkung, Bios Einstellungen , Anzeige Interne Fehlermeldungen


    um die Hardware des Panel soweit auszuschließen (Hintergrundbeleuchtung, Ansteuerung- Bussystem ,

    wurde soweit die plombierten Ansteuerkabel von der Instandhaltung gelöst, und die Anzeige / Steuerung wird über Ostern betrieben mit einem VGA Monitor an der DVI Buchse, welcher kontinuirlich abgefilmt wird,


    So aber genug für heute,

    werde noch bei diesem schönem Wetter noch ein paar Km im nahen Waldrand abwandern,

  • Moin an alle,


    ich habe die Batterie inzwischen getauscht. Die ganze Historie hier in Stichworten:


    -Dallas DS1287/1187 in England bestellt (exakt die Bezeichnung war auf dem vorhandenen (leeren) Chip)

    -kam nach ca. 1 Woche -> 1 PIN abgebrochen

    -Reklamation - nach einer weiteren Woche ist Ersatz da

    -Chip funktioniert nicht (verhält sich, als ob Batterie Leer)

    -aus meinem 486/133 (über den sprechen wir später noch) den Dallas DS12887A ausgebaut und in den 386/40 eingepflanzt

    -

    -läuft ?!!!

    :-))

    ja, läuft !

    Keine Ahnung warum, aber es muss wohl ein 12887A sein.


    Den gibt es übrigens auch in Deutschland.


    Schönes WE an alle.

  • ...ja - ist als Projekt schon im Hinterkopf gespeichert. Ich bin vorerst ganz stolz, dass ich es geschafft habe, den Chip nachträglich zu sockeln. Den alten habe ich natürlich noch und der ist tatsächlich für eine "neue" Batterie vorgesehen.

    Wie machst Du das ? Knopfzellenhalterung oben drauf ?

  • Ja, am besten noch durch die 2 Löcher die alte Batterie abtrennen, sonst saugt die immer etwas Strom aus der neuen Zelle.

    Die ersten von mir umgebauten hatte ich nicht getrennt. Halten zwar noch immer, aber wahrscheinlich sind die dann nach 3 Jahren leer, statt 10 Jahre zu halten.


    PS: Das älteste Dallas Modul, was noch funktioniert ist das im Compaq Portable 486 von 1993. Noch läuft die Uhr und das BIOS hält seine Daten.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!