Umfrage: Welche Rechner-Generation(en) profitieren am meisten von SCSI Festplatten?

  • Welche Rechner-Generation(en) profitieren von SCSI Festplatten? 15

    1. 386 SX, DX (12) 80%
    2. 486 SX, DX, DX/2, DX/4, AMD 5x86 (10) 67%
    3. 286 (9) 60%
    4. IBM XT/AT 8088 etc. (7) 47%
    5. Intel Pentium non-MMX (7) 47%
    6. Intel Pentium MMX bis AMD K6-2 550 (SS7) (6) 40%
    7. Intel Pentium III, AMD Athlon T-Bird / XP (4) 27%
    8. Intel Pentium IV (0) 0%
    9. Gar keine, weitere, andere (bitte Beitrag dazu) (0) 0%

    Moin,


    eine Frage, die mich schon lange beschäftigt.


    Welche Rechner-Generation(en) profitieren am meisten von SCSI Festplatten?

    Damit meine ich vorrangig Lese- und Schreibleistung, sowie Zugriffszeiten UND die Entlastung des Bus, sowie der CPU / RAM,

    weniger die Unterstützung größerer und mehrerer Platten. Außer acht lassen sollte man auch RAID und Cache auf dem Controller.


    Was ist eure Meinung und Erfahrung dazu?


    SCSI gibt es ja von ISA über VLB bis PCI, daher mal alle landläufigen Konfigurationen (so hoffe ich) aufgeführt.

    Die Generationen beinhalten natürlich auch alle Intel / AMD Derivate, Cyrix, IBM usw.


    Bin gespannt.

  • jedcooper

    Hat den Titel des Themas von „Welche Rechner-Generation(en) profitieren von SCSI Festplatten?“ zu „Umfrage: Welche Rechner-Generation(en) profitieren am meisten von SCSI Festplatten?“ geändert.
  • Eigentlich alle und keine - es kommt auf den Einsatzzweck an. Teilweise hat SCSI auch den Vorteil gehabt ein USB Vorläufer zu sein mit dem man Geräte wie Scanner - die ja eine relativ hohe Datenrate benötigen - anbinden konnte.


    Wenn man aber nur eine HDD+CD braucht ist der Unterschied zu IDE und MFM/RLL eher marginal.

  • Kommt drauf an ob SCSI mit DMA oder ohne läuft.

    DMA war ja bei ISA Systemen oft problematisch.

    Wenn mit DMA hat man klar einen Vorteil gegenüber IDE.

    Bei IDE war ja immer die CPU mit am Rattern.
    IDE ist ja mehr ein Software Interface..

  • Also je schwächer die CPU, desto mehr bringt SCSI. SCSI I bringt bis 386er Vorteile bei der Datenrate. Beim 486er muss es dann schon SCSI II sein. Beim Pentium/ II/ III wurde SCSI ja auch bei Workstations eingesetzt, da es dort die Profi-Festplatten mit erst 7,2k, dann 10k und zu guter Letzt 15kU/min gab. Gegenüber IDE hat man da schon Vorteile bezüglich Zugriffszeit und Datenraten. CPU Belastung spielt da dann kaum eine Rolle mehr.

  • Gibts doch massig, einfach googeln.


    Imho bringts die meisten Vorteile mit lahmen CPUs..

    ALso 386/286.


    Danach ? eher weniger.

    Ob du nun 0,5% oder 0,8% CPU Auslastung hast ist bei nem Ghz Bolliden relativ egal.

  • Also ich hab das Gefühl, das IDE einfach generell schwächer ist als SCSI.


    Ich hab meinen MVP3 K6-550 mit Seagate Festplatte von 99 an ATA66 hängen und es kommt mir unheimlich langsam vor.
    Dann hab ich aber auch ein Intel Board mit P3 500 und einer WD Platte von 99, das Teil zischt ab beim Lesen wie ich es von IDE nicht gewohnt bin.

    Aber dennoch sag ich, dass ein Wide-SCSI Controller am PCI Bus mehr bringt als IDE.
    Egal was für eine Platte dran ist, irgenwie zieht SCSI mehr ab. Egal wo.

    Gut, von der Controllerseite aus muss ich sagen, dass ich da nur Adaptecs bisher hatte. Ich weis nicht wie es mit schwächeren Controllern aussieht.

  • Ist auch bei der Sun Blade 100 so, mit SCSI Controller + Platte hast du mehr Dampf.


    Der hat aber auch nur nen ALI Chipsatz für IDE.

    Checksummen usw auf Controller berechnet dürfte auch noch was ausmachen.


    Wobei die letzten IDE Platten da hat sicherlich kein UWIDE Controller eine Chance, wenn die CPU keine Krücke ist.

  • Das SCSI so viel schneller war lag zum einen daran das es weniger CPU Last verursacht hat und später daran das es einfach schnellere Platten gab.

    Ich war nie ein SCSI Fan, aber beeindruckend war die Leistung schon. Nur haben mir die Platten nie zugesagt, viel zu laut. Ich hatte durchaus mehrmals probiert sowas zu benutzen, habe es aber jedesmal schnell aufgegeben.

    Heute kann man über die Leistung ohnehin nur noch müde lächeln, deswegen macht mir das nichts aus wenn die IDE Platte oder die CF Card im 486er oder P1 nicht so schnell ist wie ein SCSI System. 2 oder 10 MB/s war damals ein riesiger Unterschied, heute ist es vollkommen egal. Ich würde durchaus ein SCSI System aufbauen, aber dafür müsste ich taub sein :D


    Irgendwann zum Ende der P3 Ära brachte SCSI kaum noch Vorteile weil die 133MB/s des PCI Buses das Limit waren. Ich erinnere mich noch gut an die Zeit als viele einfach verzweifelt sind weil sie nicht weiter konnten, egal welches Setup mit Raid oder SCSI sie benutzt haben ^^

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • Je älter die Generationen sind, desto mehr bringt - aus meiner Sicht - SCSi. Vor allem, wenn man kein Freund von SD- und CF-Karten ist. Will einfach in der alten Welt bleiben.


    Es gibt zwar ansonsten noch die Möglichkeiten über Parallel-Schnittstelle (Parallel zu SCSi, CD-Rom, Zip-Laufwerke, etc.), die mir aber etwas umständlich ist.


    Ich hatte z.B. einen 286/20 mit externen CD-ROM und Syquest, intern war wegen des Feeling MFM. Lief wunderbar...


    Bei XT müsste SCSi in noch größerem Maße hilfreich sein, müsste ich aber erst mal testen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!