Barfly's Computer-Reaminierung

  • *EDIT by Wolle*
    Verschoben aus diesem Thema >> Zurück beim Retro basteln


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Hallo,


    @funkheld

    Es macht mir Spass auf mageren Verhältnissen etwas zu schreiben wie 1982.

    Zwischendurch macht das auch wirklich Spass und ist auch ganz gut um sich selber auch wieder einzunorden.
    letzten Sommer bin ich mit dem Motorroller (Kymco 550 ccm/55 PS) fast 8000km rund um die Iberische Halbinsel gefahren und das Handy wurde für mich unverzichtbar. Da habe ich natürlich auch mal überlegt wie wir das früher gemacht haben. Adressen in Städten ohne Navi finden, Zimmer suchen und finden etc.. Ging damals auch, aber nach Lissabon oder Valencia reinfahren und den Campingplatz oder die Juhe finden war halt mit viel mehr Zeitaufwand verbunden. Da schätze ich die moderne Technik doch schon sehr.


    Zurück zum Rechner.
    Gestern habe ich mal den Rechner total auseinander genommen und etwas gereinigt, Mobo wieder eingebaut und die diversen SDRam Speicher, getestet, Dabei fiel mir auf, dass 4 von meinen 5 '256MB PC133' Riegeln nur mit 128MB erkannt wurden. Die nicht richtig erkannten sind alle nur einseitig bestückt, der einzige richtig erkannte ist Doppelseitig bestückt und auch der, richtig erkannte, '128MB PC 133' (mein einziger) Baustein ist Doppelseitig.
    Da ich irgendwo gelesen hatte, das Board sei recht zickig was Speicher angeht hoffe ich jetzt den Fehler gefunden zu haben, denn ich hatte halt mal trotzdem 512 MB Ram damit gesteckt. Ob es daran lag weiß ich noch nicht, aber das System war sehr wacklig und ich hatte ständig Abstürze.
    Wie im Eingangspost geschrieben, ich hatte halt mal was zusammengesteckt. :|
    Jetzt sind erstmal nur 384 MB drin. Damit ist man bei Win 98SE eigentlich auf der sicheren Seite. Aber falls jemand ein Paar 256er Doppelseitige SD PC133 Rams übrig hat, bitte eine PN an mich.
    Heute, später am Tag, geht es weiter.
    Als LW habe ich eine 8,4GB HD für DOS als Slave und eine 123GB HD als Master für Windows 98SE.
    Dazu noch ein Plextor PX-130A - ein reines CD/DVD Laufwerk, also nix mit Brennen.
    Und zwei Disketten LW - je 1x 5,25" & 3,5"
    Als Bootmanager ist XFDisk installiert.
    Hat da jemand einen anderen Vorschlag für den Bootmanager?
    Andere Frage - Dos 6.22 oder FreeDos?


    Es ist alles schon längers her, d.h. ich erinnere mich nicht mehr genau an die Reihenfolge.


    Wenn ich es richtig im Kopf habe.
    Zuerst Win98/Dos 6.22 oder FreeDos auf die jeweilige HD installieren
    Dann den Bootmanager
    DOS ist soweit fertig, oder?
    Win98SE Installation Reihenfolge:
    - Via 4 in1 Treiber
    - Win Patches. Welche brauche ich da eigentlich? Auf meiner Platte liegen so einige, aber welche sind empfehlenswert bzw. 'muss man haben'? USB glaube ich mich zu erinnern.....
    Oder die Patches zuerst und dann erst den Via?
    - Grafiktreiber
    - Nach und nach die einzelnen Karten stecken und die dazugehörigen Treiber installieren.
    Stimmt da so oder habe ich was übersehen?


    Huch das ist jetzt lang geworden. Jetzt erstmal duschen und mit dem Hund spazieren gehen.

  • benötigst du unbedingt dos 6.22 ?
    Dos 7.0 von win98 bringt alles mit was man zum spielen unter echtem dos benötigt.
    außerdem lassen sich auch die besten bootkonfigurationen mit dem win98 bootmanager realisieren.


    das win98 bootmenü umstellen das es immer angezeigt wird und das automatische starten von windows deaktiviert wird.
    schon hast du quasi ne reine doskiste ohne viel arbeit, fat32 inclusive.
    der rest erledigt dann ein dos bootmenü.
    so habe ich es gelöst und bis jetzt keine probleme gehabt, abgesehen von wingcomander aber das ist ne andere geschichte....

  • Hallo,l

    Wie so oft, grundsätzlich richtig, aber ich will da eigentlich schon mit 6.22 rumhantieren. Und auf der einen Festplatte ist es ja sowieso schon.
    Wing Commander ist nicht das Problem,ich hab auch die Kilrathi Saga hier, kann es also unter Win98 spielen, aber Privateer macht, wenn ich mich richtig erinnere auch Zicken.


    @Jigo

    Zitat

    win98se cd ist bootbar

    Win95 war es noch nicht, oder?
    Irgendwie bin ich da aber auch ganz selbstverständlich davon ausgegangen Win98 von CD zu booten.
    Und gab es nicht irgendwie noch einen Trick um es direkt vom Verzeichnis aus zu installieren? D.h. komplette CD auf Festplatte, nicht C: wohlgemerkt, kopieren, DOS von Diskette booten ins Verzeichnis und Setup starten?

  • Und gab es nicht irgendwie noch einen Trick um es direkt vom Verzeichnis aus zu installieren? D.h. komplette CD auf Festplatte, nicht C: wohlgemerkt, kopieren, DOS von Diskette booten ins Verzeichnis und Setup starten?

    Das ist kein Trick, du kannst Windows 9x aus jedem Verzeichnis installieren :) Wenn du das Verzeichnis auf der Festplatte lässt, fragt dich Windows auch bei Treiberinstallationen nicht nach der CD.

    Highscreen Colani BlueNote II 486DX4 100 MHz ⋮ Highscreen Colani Tower VL 486DX2 66MHz, Details (klick) ⋮ Highscreen InduS 500ZE-90 Pentium 90 MHz
    Toshiba Satellite 320CDT Pentium MMX 233 MHz ⋮ Apple iMac G3 (Early 2001) Blue Dalmation PowerPC 750cx 600 MHz

  • ja, kopierst den inhalt der win98cd auf platte in nen ordner.
    springst rein und führst die setup routine mit setup /ID /IM /IS /IW aus.
    vorteil ist das man nach der windows installation keine cd mehr braucht da der suchpfad schon in der registry steht.
    willste es dennoch später nochmal verändern muss ein registry eintrag verändert werden.

  • Ja das stimmt natürlich, nur den Inhalt von \WIN95\ bzw. \WIN98\ :)


    Bei manchen OEM-Installationen wurde das Zeug übrigens dezent unter C:\WINDOWS\CAB\ eingelagert. So ist es auch auf meinem Toshi. Kann sein, dass man das gerade bei Notebooks gemacht hat.

    Highscreen Colani BlueNote II 486DX4 100 MHz ⋮ Highscreen Colani Tower VL 486DX2 66MHz, Details (klick) ⋮ Highscreen InduS 500ZE-90 Pentium 90 MHz
    Toshiba Satellite 320CDT Pentium MMX 233 MHz ⋮ Apple iMac G3 (Early 2001) Blue Dalmation PowerPC 750cx 600 MHz

  • Hallo,

    ja, kopierst den inhalt der win98cd auf platte in nen ordner.
    springst rein und führst die setup routine mit setup /ID /IM /IS /IW aus.
    vorteil ist das man nach der windows installation keine cd mehr braucht da der suchpfad schon in der registry steht.
    willste es dennoch später nochmal verändern muss ein registry eintrag verändert werden.

    Hatte ich sogar schon drauf und vermutlich auch schon so installiert gehabt. Installation läuft bereits.
    Ich mach eine komplett neue, so habe ich die alten Treiber gleich alle los. Z.B. der nVidia Treiber hat sich mit allem gewehrt.
    Die Parameter da (/ID /IM /IS /IW) die waren mir unbekannt, da mußte ich erstmal nachschauen was das ist ;)
    Dann ging die Inbetriebnahme natürlich nicht ohne Probleme ab - die alte Seagate 8,4GB machte die Biege. Klack, Klack, Klack ihr kennt das Geräusch wenn der Sensenmann sich mal wieder eine Platte holt :beerdigung
    Ne 40iger & ne 80iger 2,5" IDE habe ich noch da. Keine 3,5" mehr.


    Edit: Die Installation hat allerdings alle Treiber etc. übenommen. Das wollte ich gerade nicht.

  • :mrgreen das passiert, wenn du entweder nicht formatierst oder in den gleichen Ordner installierst wie das vorherige :Face

    "..seid ihr in etwa Anarchisten" "Nein, SOWEIT entwickelt sind wir noch nicht" (R.A.Wilson)


    JEDE Zentralisierung ist Machtmissbrauch!!

  • Hallo,


    FreeDOS LiveCD Windows Ordner in C: gelöscht und mit der Win98 CD -> Kommandozeile von Win98 Ordner installiert.
    Da von der FreeDOS LiveCD das Setupprogramm wegen fehlender Himem.sys nichtstartet, habe ich mal die Win98 CD reingeschoben, und von dort gestartet. auf die Kommandozeile, zum Win98 Ordner navigiert und nochmals Setup gestartet. Da lief es dann durch. Nildschirm, ein 17" Acer 1917 LCD wurde auch dabei erkannt.
    Die Matroxkarte, TreiberCD gestartet und erstmal - schwarzer Bildschirm, da hatte ich neu, nach der Installation von DX7 gestartet. DAS war zu früh, ok Reset -> Abgesicherter Modus -> Matrox Treiber wieder runter und nochmal. Mit den Windows Einstellungen liessen sich nur 1024 x 768 bei 16 Farben einstellen, mit der Matroxsoftware dann korrekte 1280 x 1024 bei bis zu 32 Bit Farben.
    Gleich darauf Abstürze, Abstürze, Abstürze.
    Ich mal die Dipschalter Stellungen kontrolliert, für einen K6-2 450 eigentlich alles richtig. Ok, ist da wirlich die CPU drauf?
    Kühler weg, CPU raus, sauber gemacht und dann hat es mich erstmal in den funkelnagelneuen Recaro Sitz gehauen - da wa ein K6-III+ 400 drauf. Dessen Core Spannung ist 1,6V und die eingestellte ist 2,2V :Face und mit 450Mhz wurde die auch noch kräftig übertaktet!
    Die Oberfläche der CPU hat Farben, die mich an Anlaßfarben, hier Gelb, beim Härten von Metall erinnern :whistling:
    Kennt jemand die Dip Einstellungen für diese CPU auf dem K6XV3+?
    Es würde mich schon interessieren ob die CPU die Mißhandlung überlebt hat.
    Auf der Seite werden die undokumentierten Dip Einstellungen beschrieben. Allerdings für P5BV3+Revision A1, B5, C1 und K6XV3+/66 Revision B1. Wie weit die jetzt identisch mit meinem Board sind? Weiß da jemand genaueres?
    http://www.udo-richter.de/DFI/#Corespannung


    Tja dann mache ich mal mit meinem K6-2 400 weiter.

  • Der K6-III+/400ATZ geht bei mir locker und kühl genug bis 600 MHz. Wenn ich mich recht erinnere habe ich den auf 2,0 bzw. 2,1 Volt eingestellt.
    Aber das Projekt hab ich eingestampft wegen Instabilität, liegt vmtl. am P5A-B Board. Prime läut nämlich stundenlang durch. Aber diverse 3D Benchmarks mit diversen Grafikkarten und Treibern zicken.
    Ein anderes v.a. K6-2+, K6-III+ kompatibles Board mit 100 MHz FSB habe ich leider immer noch nicht :(

  • Hi,


    @BarFly : die 2,2V waren vielleicht etwas heftig - allerdings musst du da auch nen lausigen Kühler draufhaben - mein 400ATZ lief auf dem T2P4S@400 mit 2,1V grade mal handwarm, aufm T2P4@450 (75FSB) mit 2,0V ebenfalls. Sind inzwischen auf nem MVP3- und nem SIS-Board verbaut, die ebenfalls nicht unter 2,0V runterkommen - alles stabil zwischen 400 und 500 - höher will ich die alten Schätzchen nicht treiben....


    @jedcooper: Die 600 werden zwar an diversen Stellen als stabil angegeben, ich würde die CPUs trotzdem mal bei max. 500 testen - ob die Instabilitäten dann weg sind. Wie zickig das P5A-B mit Treibern/Grakas ist, weiss ich nicht - manche AGP-Versorgungen sind bei den ALADDINs ein bissel schwach auf der Brust....kommt aber auch bei BXen vor - siehe mein GA-6BXC :Face


    Grüsse, duncan

    "..seid ihr in etwa Anarchisten" "Nein, SOWEIT entwickelt sind wir noch nicht" (R.A.Wilson)


    JEDE Zentralisierung ist Machtmissbrauch!!

  • Hallo,


    @duncan

    Zitat

    die 2,2V waren vielleicht etwas heftig - allerdings musst du da auch nen lausigen Kühler draufhaben

    ich hab es mir noch mal angeschaut, es waren sogar 2,4V. Als ich in der Schublade mit der Wärme Leit Paste geschaut habe, was finde ich, den K6-2 450, den ich eigentlich meiner Erinnerung nach auf dem Board verbaut hatte.Deswegen haben mich die Einstellungen 100Mhz x 4,5 und 2,4V auch nicht stutzig gemacht


    Das Bild gibt die Farben ganz gut wieder (Digicam, nicht Handy) Das Gelbbraun ist keine WLP.


    Das mit dem Kühler kann gut sein, aber wie schon mal beschrieben wurde Rechner damals ohne besondere Aufmerksamkeit zusammengeklatscht


    AMD K6-IIIPlus 400_1.jpg

  • :kpfsch ...also 2,4 sind definitiv ziemlich grenzwertig :Face wer schmeisst schon nen Rechner ohne Kontrolle an - es sei denn, er läuft regelmässig. :mrgreen Stell dich in die Ecke und schäm dich :P

    "..seid ihr in etwa Anarchisten" "Nein, SOWEIT entwickelt sind wir noch nicht" (R.A.Wilson)


    JEDE Zentralisierung ist Machtmissbrauch!!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!