Kleine Fragen erfordern kleine Antworten! [Hardware]

  • Hallo,


    kann man eine IDE-Festplatte eigentlich parallel zu einer (MFM-)Platte am ST506-Controller betreiben? Ich habe hier eine ST238 an einem OMTI 5520B Controller mit Onboard-Boot-ROM, die funktioniert auch für sich allein, aber wenn ich eine IDE-Platte hinzufüge, kommen sich das BIOS des Rechners und das Boot-ROM des Controllers in die Quere...

    Gibts eine Möglichkeit, beide Platten gleichzeitig zu betreiben?

  • nein, ausser wenn du IDE Port zum andere I/O Adresse verschieben d.H. secondary IDE aktivieren, primary IDE deaktiveren.

    Denn MFM, ESDI und IDE (secondary) nutzt gleiche I/O Adresse. (0x1F0-0x1F7 )

    Und dazu überschreibt BOOT-rom von (IDE?) Controller INT13h Rountine von BIOS; der dafür führt, dass MFM Laufwerk nicht mehr funktioniert.



    Was du brauchst: Mainboard, wo ihre primäre IDE per BIOS abschalten lässt.

  • Was du brauchst: Mainboard, wo ihre primäre IDE per BIOS abschalten lässt.

    Ist ein 386er Board, das weiß nichts von sekundären IDE Controllern :)

    Ich habe aber mal den primären Controller auf der IO-Karte abgeschaltet und einen anderen, auf 0x170 gejumperten, eingebaut. Das hilft mir aber nicht, weil unter DOS immer noch nur die ST506-Platte erkannt wird.

    Ich muss wohl den Umweg über Linux nehmen, das BIOS des ST506 abschalten und das xd-Modul benutzen.

  • man kann XT IDE ROM dafür nehmen, aber der macht INT13h Routine von BIOS platt -> MFM Platte ist nun nicht verfügbar..


    Du brauchst halt Brett, der 2x IDE Port via BIOS verwalten kann und primäre IDE abschalten lässt. (seit späte 486er ist das standard )

  • Mein Glück in Bezug auf Voodoo('s) hällt sich ja in letzter Zeit etwas bedeckt, nun hab ich zwar wieder eine ergattert, allerdings ebenfalls mit defekten Bauteilen.


    pasted-from-clipboard.png


    pasted-from-clipboard.png


    Um genau zu sein einer dieser, (zwei andere sehen ebenfalls nicht so prickelnd aus und würde ich ebenfalls direkt tauschen).

    pasted-from-clipboard.png


    Wenn ich das richtig sehe ist es eine SMT Schottky Diode, die Werte sagen mir aber überhaupt nichts.

    Achtet man bei denen nur auf die Spannung? Also 16V? Oder ist das oben Ampere? 10A 16V?


    Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich, dann versuche ich mich mal an der Karte. Danke!

  • Da ist doch nur das Gehäuse minimal angekratzt?!

    Bei dem ja, der andere oben re. fehlt ganz. Leider sieht man das durch das schlechte Bild nicht so richtig. Wenn die aber nur ein paar Cent kosten würde ich sie mit tauschen.


    matt doch ein Widerstand? Dann könnte ich die Karte zumindest schon mal mit einem Elko gleichen Wertes testen, oder nicht? Die sind ja an anderer Stelle vorhanden.

  • Nö, das ist Tantal-Elko und kein Widerstand.

    Jetzt sehe ich: Bei RAM fehlt eine Tantal.. Bei dieser Stelle ist fehlende Tantal nicht kritisch. Teste ruhig es mit "Fehlteile"
    Es brennt nicht ab und wenn es NICHT läuft, liegt nicht an dieser Fehlteil.

  • Nö, das ist Tantal-Elko und kein Widerstand.

    Ich verwechsle die Teile immer, bin da sehr schwer von kapi, aber langsam wird's!


    Gestern habe ich doch noch die drei Elkos li. mit neuen und den abgerissenen re. mit einem recycelten von links versorgt.


    Rauchen tut hier glücklicherweise nichts, aber ein bisschen seltsam ist, dass sie in 2.1 PCI Slots nicht erkannt wird, lt. Tdfx aber selbst auch "nur" 2.1 Unterstützt.


    Hier wird sie um die anderen Tantals herum auch noch gut warm. Zu viel Saft? Auf einem anderen Board mit 2.2 funktioniert zumindest schon mal der 2D.


    Tomb Raider will allerdings nicht direkt in 3Dfx starten. Rush unter DOS nicht 3Dfx kompatibel?


    Mal schauen!

    PXL_20220627_181049022.jpg

  • Hi,


    mal wieder ne grundsätzliche Fragestellung ;)


    Hatte ja bisher hauptsächlich mit Intel und SS7-AMDs CPUs zu tun, bis der Cyrix M2 kam. Jetzt krieg ich von Ranger85 noch den IDT Winchip2. Da wird doch deutlich, dass es einiges an Rechenknechten gibt, die sehr unterschiedlichen Konzepten folgen.

    Die Frage ist: Gibt es für diese unterschiedlichen CPU-Architekturen auch "zugeschnittene" Software/OSe/Programme? Ich könnte mir vorstellen, dass man ein OS für nen RISC schon anders auslegt als für nen Pentium - gabs da jemals irgendwelche Bestrebungen?

    Und was gibt es eigentlich noch an CPUs, die auf die x86-Plattform passen, aber ebenfalls anders aufgebaut sind? Die Via Cyrix, klar, aber z.B. NexGen waren wimre schon nicht mehr auf den "normalen " Mainboards lauffähig.


    Bin gespannt auf Infos, Grüsse duncan


    ...ach ja, und warum haben die fast alle so ne lahme FPU - der Cx5x86 hat doch gezeigt, dass es anders geht......

    "..seid ihr in etwa Anarchisten" "Nein, SOWEIT entwickelt sind wir noch nicht" (R.A.Wilson)


    JEDE Zentralisierung ist Machtmissbrauch!!


    ...ich kann IMMER Iomega ATAPI ZIPs brauchen - schaut doch mal nach bitte ;)

  • Der Winchip ist auf möglichst wenig Transistoren getrimmt.

    Spätere VIA C3 basieren auf dem z.B.


    Der AMD K5/K6 ist bereits ein RISC CPU.

    Der wandelt quasi x86 -> RISC um.


    Alle 5th Gen CPUs machen das fast so.


    Der CX5x86 ist ein abgespeckter 6x86 ;)

  • CPU-Architekturen auch "zugeschnittene" Software/OSe/Programme? Ich könnte mir vorstellen, dass man ein OS für nen RISC schon anders auslegt als für nen Pentium - gabs dadie jemals irgendwelche Bestrebungen?

    Kurzum: Nö. Jedenfalls nicht auf diese Weise. Selbst wenn diese CPUs innendrin anders aufgebaut sind, sind sie jedoch nach außen hin x86, und das ist was letztlich bestimmt was darauf läuft und was nicht.

    Wenn du echte RISC zugeschnittene Software willst, musst du dir sowas wie ne Sun oder einen Acorn hinstellen. (Oder einen Raspi...)


    Die FPUs sind in den alternativ CPUs deswegen oft so lahm, weil es billig sein musste. Gut, manche Hersteller konnten es auch einfach nicht, aber hauptsächlich gings darum, ein Produkt anbieten zu können, das man preislich deutlich unterhalb der prominenten Konkurrenz platzieren konnte. Das hat mal mehr (AMD / Cyrix) und mal weniger gut (IDT / Nexgen) geklappt.


    Auch wenn so manche CPU technisch recht interessant war, waren das aber alles klassische mitte/spät 90er Billigheimer, die gegen einen echten Intel oder auch den K6-2 kein Land mehr gesehen haben.

    Niemand hatte da ein "Geheimrezept" was besseres zu bauen das weniger kostet. Außer vielleicht UMC, und die wurden rechtzeitig ausgeschaltet.

  • Also der SS7 ist, was die CPU-Vielfalt angeht, schon ganz vorne mit dabei:


    • Intel: Pentium P54C, P54CS, P55C, Tillamook (mit Modifikationen)
    • AMD: 5k86 (ein K5 mit L1 Cache Bug), K5, K6 (die K6 CPU wurde NexGen als Nx6x86 entwickelt), Varianten: K6-2 (3D), K6-III, K6-III+, K6-2+
    • Rise: mP6
    • IDT: Winchip 1/2 (hat keine split voltage und ist sehr kompatibel zu alten S5 Boards, läuft sogar im Intel Plato)
    • Cyrix: 6x86 / MX / MX2


    Wie die anderen schon geschrieben haben, kannst Du die RISC Spezialitäten nicht direkt nutzen.


    Die Vielfalt bietet aber viele Unterschiede und Zusatzfeatures, die sehr spezifisch ihre Stärken ausspielen können - z.B. L1 Cache-Größe und Architektur, MMX, 3D-Now, Anzahl der Pipelines, Länge der Pipelines, usw.

  • Ich mag die K6 Derivate, weil ich mir damals nur diese leisten konnte als 17-18 Jähriger Abiturient, später Zivi (K6/200 und dann K6-2/366) und schöne Erinnerungen daran habe, leistungsmäßig würde ich heute aber eher immer zum ersten P II oder Celeron Mendocino greifen.


    Für Systeme vor Slot1, finde ich den Tillamook, quasi als letzte Evolutionsstufe von Intel für HX Boards und Co. spannender. Wobei ich schon immer mal eine kleine Benchrunde machen wollte (gibt's aber bestimmt schon...)


    66F08667-384F-4D9C-9203-20ED239E7A07.jpeg

  • Hi,


    matze79 : Wenn ich das richtig verstehe ist das bei allen RISC-CPUs so mit den Transistoren, es wird mehr über Software-Befehle erledigt als über Hardware. Wie bei manchen Grafikarten wie der Mpact o.dgl. Die K5/K6 hatten ja leider zuviel Entwicklungszeit gebraucht, sonst wär da vielleicht was geworden. ;) und was meinst du, warum ich so froh war, den Cx5x86 in meinen Katakomben zu entdecken. Hätte Cyrix nicht so ambitioniert rumgemacht und den als S5/7 rausgebracht, wären sie wahrscheinlich nicht so abgeschifft....


    Ranger85 : Bin da nicht sooo sicher - Cyrix wollte eigentlich, wenn ich das richtig sehe, nen Pentium-Basher auflegen und hat es vom Design her schlicht verbockt - warum, kann ich natürlich nicht nachvollziehen. Aber der Cx5x86 zeigt, dass die gutes Potential hatten. Dass AMD gleich einen anderen Weg ging, war ja Vertrags- bzw. Lizenzbedingt - da musste was anderes als ein Pseudo-Nachbau her, und der K5 hatte viel Potential. Der Trick bei den K6 mit dem "III" und den "+" war dann nett, hat aber nicht gereicht (Cache auf dem Die mit fullspeed), zumal das Design von NexGen noch nicht ganz ausgereift war...


    Hoom : Das ist es, was mich so fasziniert - wieviele unterschiedliche Varianten von wieviel Herstellern unterwegs waren. Da hätte ich eben auch gedacht, dass es entsprechend unterschiedliche Software gegeben hätte. Was ich in der Praxis jetzt noch nicht angeschaut habe ist der Rise mP6 und der K5 - vielleicht läuft mir mal je einer übern Weg. Boards sind genug da ;) dann wär von praktisch jeder Architektur was im Hause....


    the_patchelor : Den Tillamook kenne ich zwar vom Hörensagen, hab auch schonmal ein System damit gesehen, bin aber nicht vertraut mit seinen Vorzügen gegenüber dem 233MMX (ausser Voltage). Mit dem war ich lange Jahre sehr zufrieden mit 75FSB, mein Arbeitsrechner T2P4 hatte den bis 1999?!? drinne, dann erst kam Slot1 ;)


    @all danke für all die Rückmeldungen. Mal gucken, ob ich K5 und Rise noch auftreibe - wär schon interessant, mal die Hauptarchitekturen alle liegen zu haben ;)


    Grüsse, duncan

    "..seid ihr in etwa Anarchisten" "Nein, SOWEIT entwickelt sind wir noch nicht" (R.A.Wilson)


    JEDE Zentralisierung ist Machtmissbrauch!!


    ...ich kann IMMER Iomega ATAPI ZIPs brauchen - schaut doch mal nach bitte ;)

  • duncan zuviel Entwicklungszeit ?

    Der K6-2 ist doch nur ein überarbeiteter K6-1.

    Die Unterschiede sind gar nicht sooo gross.

    AMD hat rausgeholt was man aus SS7 holen konnte.

    War ja kein HighEnd CPU.


    Wenn ich mich recht erinnere war ein K6-2 300Mhz einiges billiger als ein PII 300.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!