ISA Soundkarte Trontec 201 94V-0

  • Hallo,

    Was ist denn von so einer zu halten?

    386SX- 20 Mhz "Erster eigener Rechner!2" NoName Komponenten

    486DX -30 "Industrie PC" auf Steckkarte

    Super Sockel 7 Gigabyte GA-5AA 3Dfx Voodoo 3500 TV

    AMD "Geode" ebenfalls Steckkarte für Backplane

    3x IBM Netvista 8364 "ThinRetroSystem" 1-2 von denen würde ich tauschen...


    "und noch so einiges mehr... "

  • Hast du mal ein Bild, Link oder sonstige Informationen?

    EDIT: Ebay Auktion gefunden. Scheint einen illegalen OPL3 Klon zu besitzen. Klingt vermutlich wie das Original. Ich denke mal sollte okay sein. AD Treiber ist ja zu finden, hatten wir neulich in meinem Flohmarkt Thread.

    root42 auf YouTube


    80486DX@33 MHz, 16 MiB RAM, Tseng ET4000 1 MiB, GUSar Lite & TNDY & SnarkBarker, PC MIDI Card + SC55 + MT-32, XT CF Lite, OSSC 1.6

  • 386SX- 20 Mhz "Erster eigener Rechner!2" NoName Komponenten

    486DX -30 "Industrie PC" auf Steckkarte

    Super Sockel 7 Gigabyte GA-5AA 3Dfx Voodoo 3500 TV

    AMD "Geode" ebenfalls Steckkarte für Backplane

    3x IBM Netvista 8364 "ThinRetroSystem" 1-2 von denen würde ich tauschen...


    "und noch so einiges mehr... "

  • Also nichts besonderes, ok.

    Wenn jemand von euch Interesse hat:

    https://www.ebay.de/itm/403454354069?hash=item5defc0e295:g:aQwAAOSwbltiABht

    386SX- 20 Mhz "Erster eigener Rechner!2" NoName Komponenten

    486DX -30 "Industrie PC" auf Steckkarte

    Super Sockel 7 Gigabyte GA-5AA 3Dfx Voodoo 3500 TV

    AMD "Geode" ebenfalls Steckkarte für Backplane

    3x IBM Netvista 8364 "ThinRetroSystem" 1-2 von denen würde ich tauschen...


    "und noch so einiges mehr... "

  • Habe ich auch noch im Fundus. Nichts besonderes (kann also nichts wirklich sonderlich gut), aber auch nicht schlecht. Recht kompatibel, der OPL3-Klon klingt auch sehr OPLig (nicht so, wie manche späteren FM-Emulationen, die so einen ganz eigenen Remix aus den Spielmusik-Klassikern machen), Sound Blaster Pro kompatibel, Wavetable-Header (wenn auch kein vollständiges MPU401 mit Smart Mode, aber das hat der originale Sound Blaster ja auch nicht)...


    Und: Keine MPU401 Bugs wie bei den Soundblaster 16 (kein Stocken bei Duke Nukem 3D mit Wavetable beim Abspielen von Sample-Effekten wie beim SB16 DSP 4.05, kein Hanging Note Bug wie bei neueren SB16 DSPs).


    Was Rauschen und Einstreuung von Störsignalen vom Bus angeht gibt es bessere, aber deutlich schlechtere. War damals eher eine Low-Budget-Karte, aber eine der besseren.


    Kann man recht gut verbauen, wenn man es hat, meiner Meinung nach deutlich besser, als die abgespeckten SB16 (Vibra und Co). Bewusst kaufen würde ich eher Andere, aber wie gesagt, wenn sie schon mal da ist: Spar dir das Geld für andere Karten.

    Arbeitspferde: Xeon E5-2683v3/32GB/GTX1650 Super/1TB NVMe+8TB HDD und Q6600/8GB/GTX460/1TB SSD+4GB+2GB HDDs

    Retro Maschinen:

    P2-450/256MB/128GB SSD/TNT2-M64+2xVoodoo2/Soundblaster 16+Yamaha DB50XG

    Commodore PC20-II/V20+8087/XTCF lite 256MB/Tandy Sound

    286-16/287-8/4MB/256MB CF/ET3000/Aztech NX-II

    Amiga 500/1MB/Gotek/Vortex AT-once Plus 286 + Amiga 500/1MB

    Pentium 166/FAST Video Machine+DDPR+YUV Board

    Projekt-Rechner: C64, Dual Pentium MMX 233, 486 VLB, 486 PCI, K6, Athlon 64

    Projekte: USB RetroArduInput

  • Ich kann mich den Vorrednern anschließen. Eine gute Standardkarte die durch ihr rotes PCB hervorsticht. Passt gut zu einer GUS wenn man es optisch mag. :D Meine habe ich damals von struuunz bekommen wimre und verrichtet ihren Dienst im 386er problemlos.

    Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) & Book8088 (v2, VGA) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# SCT Proline Cyrix486DX2@66 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)

  • Wir sollten hier irgendwann mal alle möglichen Infos zum Thema Soundkarten (z.B. über Modelle im Besitz) zusammentragen.

    Es gibt einfach noch zu viele Missverstände, und Unklarheiten.


    Auf was für Probleme bin ich gestoßen:


    - Gute Musik, aber wirklich schlechter FX-Teil bzw. Effekte. Was nützt einem da ein OPL3 Chip oder Clone?

    - Mangelnde Lautstärke, kaum zu glauben was es da im verstärkten, und vor allem im unverstärkten Bereich für Unterschiede geben kann.

    - Mangelnde "Balance" der Lautstärke z.B. ist CD Audio zu laut, oder viel zu leise, während manchmal auch die FM-Musik und die Effekte große Unterschiede in der Lautstärke aufweisen.

    Manchmal so extrem, dass man selbst mit dem Mixer und den Optionen in Game nicht völlig auskommt.

    - Problem mit CD Audio (Anschlüssen), ob nun als Serienfehler defekt, qualitativ schlecht ausgeführt, oder in einem alten Format, da kann es echt Überraschungen geben.

    - Kompatibilität. Das hat mich mit am Meisten geärgert. Irgendwer schreibt in einer Tabelle auf ner Retro-Seite was von "Kompatibel zu SB Pro". Von wegen sag ich da nur, da gibt es große Unterschiede, und

    manche Soundkarte wäre besser ausschließlich unter SB kompatibel gelistet. Und eines meiner Lieblings-Ärgernisse bei nicht Creative Karten: Die vertauschten Stereo Kanäle, die sich manchmal

    nicht per Option im Spiel korrigieren lassen.

    - Die Größe. Das sollte man bei den älteren Soundkarten unbedingt beachten. Gerade bei späten AT Mainboards, und ATX Mainboards, können Bauteile und Anschlüsse im Weg sein, Bis hin zum kompletten CPU Sockel wie bei mir. Auch bei den Gehäusen muss man aufpassen.


    deutlich besser, als die abgespeckten SB16 (Vibra und Co)

    Habe das Vibra bashing nie ganz verstanden. Da fehlen mir auch ein paar Karten, aber gerade in den englischsprachigen Foren sind OPL3-Vibras sehr beliebt.

    Nach allem was ich lesen konnte eben kompakt, rauscharm, und hoch kompatibel.


    Meine Empfehlungen bleiben weiterhin, für die späte DOS-Zeit... was die ultimative 8Bit Spezialkarte für wunderliche kurzlebige Formate war, interessiert mich ehrlich gesagt nicht ganz so extrem:


    8Bit OPL3 + Midi

    Müsst ihr einsetzen, da habe ich noch nichts finales gefunden.


    8 bit + Midi ohne OPL3

    Eine Karte mit Ess1868F Chip, bester Allrounder, und hoch kompatibel.


    16bit OPL3 ohne Midi

    Alles von Creative, dass eben einen OPL3 Chip verbaut hat.


    16bit ohne OPL3

    So was unkompliziertes wie meine CT4180.


    16bit OPL3 + Midi

    ALS100/100+ (nur die mit LS245), vielleicht nichts ganz so rauscharm, und wer es lauter mag braucht vielleicht einen externen Stereo Verstärker. Aber die einzige Möglichkeit, ohne spezielle Umwege,

    an SB16 Kompatibilität, und bugfreies Midi zu kommen.

    1 .AMD K6-III 450 , 256 MB RAM, Tyan S1590S, 20 GB HDD, Creative CT6850 32MB PCI, Voodoo 2 12 MB, Creative CT3780, DOS 6.2/ WIN 98SE

    2. AMD K6-2+ 500 , 256 MB RAM, Biostar M5ALA, 20 GB HDD, Voodoo 3 2000 PCI, CT2910 +DB50XG, DOS 6.2/ WIN 98SE

    3. Compaq Prolinea 5120 Pentium Overdrive 166MMX, 64 MB RAM, 1,2 GB HDD, Elsa Victory Erazor 4, Formosa 1868F +DreamBlaster S2, DOS 6.2/ WIN 98SE

    4. Cyrix 6x86MX-PR200, 96 MB, ECS P5VX-Be, 8,4 GB HDD, ATI 3D RAGE II+DVD 4MB, +V1, CT3670, DOS 6.2/ WIN 3.11 & 95

  • Wir sollten hier irgendwann mal alle möglichen Infos zum Thema Soundkarten (z.B. über Modelle im Besitz) zusammentragen.

    Es gibt einfach noch zu viele Missverstände, und Unklarheiten.

    Sowas in der Art haben wir hier schon, sogar recht ausführlich.

    Schau mal nach den großen Soundkartenbeiträgen von Dragonsphere und tom4dos


    Siehe:


    und:



    An sonsten gibt es eine gefühlte Quatrizillion derartiger Infos im Netz, auf Youtube, in alten Zeitschriften und sonst noch wo...

    Schau z.B. auf YT mal nach dem Kanal "PC-Sound-Legacy"

  • Ah ok, wobei ihr zugeben müsst, dass es auf den ersten Blick nicht die aussagekräftigsten Thread Titel sind. ;)

    Und noch vergessen, und längst erwähnt und bekannt. Die perfekte ISA Soundkarte für absolut alles existiert nicht, irgendwas ist immer

    1 .AMD K6-III 450 , 256 MB RAM, Tyan S1590S, 20 GB HDD, Creative CT6850 32MB PCI, Voodoo 2 12 MB, Creative CT3780, DOS 6.2/ WIN 98SE

    2. AMD K6-2+ 500 , 256 MB RAM, Biostar M5ALA, 20 GB HDD, Voodoo 3 2000 PCI, CT2910 +DB50XG, DOS 6.2/ WIN 98SE

    3. Compaq Prolinea 5120 Pentium Overdrive 166MMX, 64 MB RAM, 1,2 GB HDD, Elsa Victory Erazor 4, Formosa 1868F +DreamBlaster S2, DOS 6.2/ WIN 98SE

    4. Cyrix 6x86MX-PR200, 96 MB, ECS P5VX-Be, 8,4 GB HDD, ATI 3D RAGE II+DVD 4MB, +V1, CT3670, DOS 6.2/ WIN 3.11 & 95

  • Cool ist, was da alles für sound chips drauf sind. Die Karte war mir völlig unbekannt.

    Hatte damals aber auch so einen GM-clone Karte, war 8-bit ISA. Hieß glaub ich "Sound2000"!

    Leider habe ich keine Bilder mehr.


    PS: Auf meiner Arowana sind, sofern ich das richtig sehe, drei sound chips (Yamaha, Advanced Logic & OPTi), sowie natürlich

    der obligatorische wavetable header. Die Handbücher sehen gleich aus.


    PPS: Ich glaube bei mir war eine Treiber CD mit bei... lege diese normalerweise immer mittig ins Handbuch?!?

  • 29,95 DM? Definitiv aus der Ramsch-Ära.


    Als die Opti 929-Karten noch aktuell waren, haben die >150 DM gekostet (ja, ich weiß dass das ein ALS100 ist, ich sag das nur zum Vergleich).

  • Zitat

    Ich dachte die EierlegendeWollmilchSau 64 XL ist die perfekte Soundkarte? Was ist an der z.B. nicht perfekt?

    Ein Terratec Witz? ;)


    Kennt ihr das Projekt, mit der AWE64 mit OPL3, und intelligentem Midi? Theoretisch(!) die perfekte Karte.

    Keine Ahnung was daraus geworden ist, war glaube ich eh aus Russland. und die haben zur Zeit andere Probleme.

    Auch ein bisschen zu teuer...


    Ich bin jedenfalls der Meinung, dass irgendwo noch 1-2 sehr gute Modelle unerkannt ihr Dasein tun.

    Wie ich oben mal wieder zu ausführlich, sorry, angedeutet habe, suche ich nach einem guten Gesamtkonzept. Der Soundchip alleine genügt mir nicht.

    1 .AMD K6-III 450 , 256 MB RAM, Tyan S1590S, 20 GB HDD, Creative CT6850 32MB PCI, Voodoo 2 12 MB, Creative CT3780, DOS 6.2/ WIN 98SE

    2. AMD K6-2+ 500 , 256 MB RAM, Biostar M5ALA, 20 GB HDD, Voodoo 3 2000 PCI, CT2910 +DB50XG, DOS 6.2/ WIN 98SE

    3. Compaq Prolinea 5120 Pentium Overdrive 166MMX, 64 MB RAM, 1,2 GB HDD, Elsa Victory Erazor 4, Formosa 1868F +DreamBlaster S2, DOS 6.2/ WIN 98SE

    4. Cyrix 6x86MX-PR200, 96 MB, ECS P5VX-Be, 8,4 GB HDD, ATI 3D RAGE II+DVD 4MB, +V1, CT3670, DOS 6.2/ WIN 3.11 & 95

  • suche ich nach einem guten Gesamtkonzept. Der Soundchip alleine genügt mir nicht.

    Viele der von dir oben angedeuteten Probleme hängen auch mit den Treibern zusammen. Zum Beispiel das unschöne Mischungsverhältnis der Lautstärken.

    Hier müsstest du programmieren Lernen, dann kannst du dir selbst behelfen. Bei allem anderen: Ja - Soundkarten sind oft mist und nerven. Andererseits macht diese vielfalt gleichzeitig einen riesen spaß.

    Aber: Perfekt ist keine. Selbst Neuschöpfungen mit dem Blick auf heutige belange (z.B. dieses eine Vogons? Projekt, das LGR vorgestellt hat) sind nicht der Weisheit letzter Schluß. Eher im Gegenteil.

  • Zitat

    Kennt ihr das Projekt, mit der AWE64 mit OPL3, und intelligentem Midi? Theoretisch(!) die perfekte Karte.

    Keine Ahnung was daraus geworden ist, war glaube ich eh aus Russland. und die haben zur Zeit andere Probleme.

    Auch ein bisschen zu teuer...

    Aus Russland kommen diverse Klon-Karten, teilweise originär, teilweise weil die Klone Open-Source sind und dort günstig gebaut werden, evtl. auch schon SMD-vorbestückt oder komplett gelötet, was vielen ja hilft.


    Was du meinst, ist die Orpheus I, die kommt meines Wissens nach originär aus Portugal, zumindest bilde ich mir ein, beim Original-Entwickler bestellt zu haben (wohl der, der auch für PCMIDI, also das Smart-MPU, das es auch optional als Modul für die Orpheus I gibt, entwickelt hat) und die kam aus dem schönen Südeuropa. Die Karte ist gelegentlich verfügbar, allerdings stark abhängig von den Fertigungskapazitäten des Teams und von der Verfügbarkeit der verbauten New-Old-Stock Teile. Die Karte macht sich richtig gut und gehört definitiv zu den feineren Karten, Störfestigkeit ist echt gut (definitiv eine der besseren wenn nicht die beste ISA-Karte, was Rauschen und Bus-Zwitschern angeht), Kompatibilität ist okay (vereinzelt gibt es Probleme mit ADPCM-komprimierten Samples, die der Crystal-Chip nicht beherrscht) und es ist halt alles drauf, was man sich vorstellen kann, echter OPL3, optional PCMIDI (also Smart-MPU), Waveblaster-Header (auch im Bundle mit Dreamblaster oder Dreamblaster GS erhältlich) guter SB Pro/WSS Support... Kann echt nicht meckern. Aber halt auch ziemlich teuer, ist halt die Frage, ob man nicht auch mit einem recht guten (wenn auch definitiv nicht ganz so perfekten) Underdog wie der Trontec oder einer echten SB16 oder PAS16 günstiger wegkommt. Noch etwas abgefahrener ist die Orpheus II mit GUS-Support (GUS-Teil ist aus der neueren Generation mit dem AMD-Chip - und vermutlich kommt da die Verwechslung her, da es auch einige GUS-Klone, primär die mit dem AMD-Chip, originär aus Russland gab), die aber gleich nach Ankündigung direkt ausverkauft war und wohl noch seltener auf Lager und ein ganzen Stück teurer ist, als die Orpheus I.


    Meine Abneigung gegen die Vibras richtet sich gegen die mit CQM-Synthesizer, manche Vibras haben noch einen echten OPL3, der Name Vibra16 wurde ja für diverse Karten verwendet. CQM ist zwar auch noch okay, verglichen mit dem, was z.B. die Aureal Vortex später rausgerotzt haben, aber es klingt schon irgendwie falsch. Das sind aber eher so "ich kenne das noch so von früher" Feinheiten wie bei verschiedenen SID-Generationen beim C64, na ja etwas mehr schon, aber so in der Art. Bei einer AWE64 würde es mich weniger stören, weil die meistens auch in einer Rechnergeneration steckt, wo man eh eher mit GM oder AWE MIDI unterwegs ist, aber eine Vibra, die nur CQM bietet und dann noch nicht mal einen Waveblaster-Header hat... öhm nö. Dann lieber ein guter Underdog, eine SB16 oder mal tief in die Tasche greifen und hoffen, dass sie lieferbar ist, für eine Orpheus.

    Arbeitspferde: Xeon E5-2683v3/32GB/GTX1650 Super/1TB NVMe+8TB HDD und Q6600/8GB/GTX460/1TB SSD+4GB+2GB HDDs

    Retro Maschinen:

    P2-450/256MB/128GB SSD/TNT2-M64+2xVoodoo2/Soundblaster 16+Yamaha DB50XG

    Commodore PC20-II/V20+8087/XTCF lite 256MB/Tandy Sound

    286-16/287-8/4MB/256MB CF/ET3000/Aztech NX-II

    Amiga 500/1MB/Gotek/Vortex AT-once Plus 286 + Amiga 500/1MB

    Pentium 166/FAST Video Machine+DDPR+YUV Board

    Projekt-Rechner: C64, Dual Pentium MMX 233, 486 VLB, 486 PCI, K6, Athlon 64

    Projekte: USB RetroArduInput

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!