Flea-Markets Toshiba T6600C Portable (Infosammlung im 1. Post)

  • Bereits vor einiger Zeit habe ich das absolute Notebook-Monster, das Toshiba T6600C geschenkt bekommen. Das Ding wiegt mehr als so mancher Desktop PC ;) .

    Heute und in den nächsten Tagen werde mich ich mir dieses Mal genauer anschauen. Das Ding muss auf jeden Fall gereinigt werden. Danach werde ich einen ersten Funktionstest durchführen...


           



    INFOS zum System (siehe PDF):


    Toshiba T6600C - Summary.pdf


    Handbuch, Infos, Tools, Bios usw.(sehr umfangreich):


    minuszerodegrees.net



    Flyer:


             



    Infos zum Soundchip:

    Im T6600C ist ein Analog Devices AD1848KP + OPL3 Chip auf dem Mainboard verbaut. Dieser wird unter Win95 als Microsoft Windows Sound System erkannt. Sofern unterstützt, kann auch unter DOS das WSS ausgewählt. Adlib funktioniert auch ohne Probleme. Soundblaster wird nur als Soundblaster-Emulation unterstützt. Unter Win95 funktioniert die Emulation ohne Probleme (IO:220 I5 D3).


    Unter DOS funktioniert die Emulation grds auch. Dazu muss das Config Tool WXXSLAT.EXE geladen werden.

    Code
    DEVICE=C:\SNDSYS\WSSXLAT.EXE sbio=220 irq=7 dma=1


    http://minuszerodegrees.net/ms_kb_articles/Q110385.txt


    Bei mir funktionierte das Setup ausschließlich mit IRQ 7. Andere IRQs brachten eine Fehlermeldung. Das Config Tool WSSXLAT setzt die Werte für die Sounblaster Emulation unter DOS. Spiele im sog. "Real Mode" können damit Soundblaster Soundeffekte ausgeben. Bei Spielen im sog. Protected Mode ist das nicht möglich. Hier werden nur Adlib oder PC Speaker Soundeffekte unterstützt.

    OPL3 OPL2 FM Musik funktioniert unabhängig davon in beiden Varianten (Real + Protected Mode).


    Download WSSXLAT.exe WSSXLAT.7z




    Infos zum Grafikchip:

    Verbaut ist ein WDC90C31A-ZS Chip mit 1 MB Speicher.

    SVGA Treiber für Win 3.X sind hier zu finden:


    Display Drivers


    Vesa Treiber ???

  • Ah, eines der Geräte, die den deutschen Ausdruck "Schlepptop" populär gemacht haben

    Daily Driver: MSI X470 Gaming Plus - Ryzen 5 1600 - 16 GB - Geforce GTX 1060 6GB - 1 TB NVMe SSD - 2 x 1 TB Raid-0 SATA

    Projekt #1: ASI 486-33 - Projekt #2: PC Chips M912 486 VLB - Projekt #3: Biostar MB8500TVX-A Pentium MMX 166 - Projekt #4: ASUS TXP4 K6-III 400 - Projekt #5: Gigabyte GA-6BXDS Dual Slot 1 PIII-500 -

    Projekt #6: ASUS P2B-DS Dual Slot 1 PIII-1000 - Projekt #7: Gigabyte GA-6VXD7 Dual Sockel 370 PIII-1000 - Projekt #8: TYAN S2505T Dual Tualatin 1400

  • Bereits vor einiger Zeit habe ich das absolute Notebook-Monster, das Toshiba T6600C geschenkt bekommen. Das Ding wiegt mehr als so mancher Desktop PC ;) .

    Heute und in den nächsten Tagen werde mich ich mir dieses Mal genauer anschauen. Das Ding muss auf jeden Fall gereinigt werden. Danach werde ich einen ersten Funktionstest durchführen...

    Eher ein Portable PC. Mit dem 386er langsam aussterbend haben die sich doch bis zum P3 gehalten. Heute würde man es Desktopreplacement nennen

  • Bereits vor einiger Zeit habe ich das absolute Notebook-Monster, das Toshiba T6600C geschenkt bekommen. Das Ding wiegt mehr als so mancher Desktop PC ;) .

    Heute und in den nächsten Tagen werde mich ich mir dieses Mal genauer anschauen. Das Ding muss auf jeden Fall gereinigt werden. Danach werde ich einen ersten Funktionstest durchführen...

    Was für ein schöner Klopper, dagegen geht mein T5200 als handlich durch <3

  • Heute habe ich mich ans Werk gemacht und mir den Toshiba T6600C genauer angesehen. Wie bei jeden Laptop, habe ich zunächst mal die Tastatur gereinigt.


               





    Danach wollte ich mich auf die Suche nach der Bios Batterie machen. Dies war aber dann doch mit relativ viel Arbeit verbunden. In mehreren Schritten mussten CD Laufwerk, HDD (545 MB Conor) , Abschirmblech, Lüfter und ISA Board entfernt werden.


           



    Danach konnte ich dann das Mainboard aus dem Gehäuse entfernen. Schaut soweit alles gut aus. Auch der Schmutz hält sich absolut in Grenzen. Sogar die Bios Batterie hat noch 2 von 3 Volt Restspannung. Werde die Knopfzelle aber wohl trotzdem vorsichtshalber mal wechseln. Bin gespannt, ob dich das Puzzle danach wieder zusammensetzen kann... ;)




          

  • Ja, ein richtiger Portable. Der ist nicht deshalb so groß geraten, weil es nicht schon kleiner ginge, das wäre schon möglich gewesen. Angeblich kam er 1993 auf den Markt. PS/2-Anschlüsse, ein SCSI-Controller und eingebaute Soundkarte lassen bereits erahnen, dass hier "moderne" Technik am Werk ist. Ich denke der ist für diese Fälle, wo man einen mobilen Host für Zusatzlaufwerke und Erweiterungskarten braucht. :)


    Wünsche dir viel Erfolg damit, kann es kaum erwarten ihn laufen zu sehen! :)

  • Guten Abend

    Flea-Market


    Ich würde vorerst mal die Batterie noch nicht tauschen, sonder erst mal versuchen, wenn möglich den Rechner zu starten, dann schauen, ob ich ins BIOS komme und dort ggf nachsehen, die Einstellungen dokumentieren,


    Da von Datev tippe ich mal das alle Stufen/ Level der password protektion aktiv sind,

  • Angeblich kam er 1993 auf den Markt.

    Krass, mein Toshiba T1950CT kam nur ein Jahr später raus und es liegen Welten dazwischen, aber ja das sind unterschiedliche Geräteklassen.


    Flea-Market Glückwunsch zu dem Schmuckstück und Danke für die Vorstellung,

    Ich bin schon sehr gespannt, ob er anspringen wird und freue mich auf eine weitere reich bebilderte Berichterstattung.

  • eltrash: Ja sorry, genau so war es gemeint. Wäre es rein um die Größe gegangen, hätte man den 1993 schon kleiner bauen können, aber dann eben ohne CD-ROM, Erweiterungskarten und die für DATEV-Mitarbeiter sicher verlockende Fullsize-Tastatur :)

  • Uahh das ist ja ein super spannendes Gerät! Wie viel wiegt das denn genau? Fun-Fact: Wenn ich das google kommt als 6. Suchergebnis dieser Thread hier.


    Also das würde ich auch gerne geschenkt bekommen :whistling:. Ich bin gespannt, was du noch berichtest.

  • Oh, da wiegt der T5200 doch mehr - ca. 8,5kg:


    Natürlich ohne sowas neumodisches wie einen Akku zu haben.

  • Update:

    Das Ding läuft! Beim ersten Bootvorgang wurde ich ins BIOS katapultiert. Dort lässt sich nur relativ wenig einstellen.



    Mit den Default Einstellungen zeigte sich auch gleich der Win95 Bootscreen. Der Bootvorgang bricht dann aber ab und der Bildschirm zeigt nur ein schwarzes Bild.


    Im Bootmenü habe ich als nächstes den DOS Mode getestet. Dieser funktioniert einwandfrei!

    Auch der abgesicherte Modus von Win95 lässt sich starten. Der TFT Bildschirm ist meiner Meinung nach richtig gut für diese Zeit. Im Gerätemanager werden auch keine Fehler angezeigt. Dennoch lässt sich der normale Modus nicht starten. Da muss ich noch ein wenig experimentieren.




    Aber das wichtigste ist erst Mal, dass das Teil überhaupt funktioniert :thumbup: . In den nächsten Tagen werde ich versuchen Win95 richtig zum Laufen zu bekommen. Danach werde ich versuchen, den Soundchip unter DOS und Windows zu installieren. Für heute ist aber erst Mal Feierabend...



  • Hi Flea-Market ,


    Frage: Lässt sich der Printerport auf "bidirectional" stellen? Wenn ja, kannst ein Parallel-ZIP dranhängen :super


    ...und der nicht vorhandene "Turbocache" - gibts da Steckplätze oder nur Lötvorbereitung?


    Grüsse, duncan

    "..seid ihr in etwa Anarchisten" "Nein, SOWEIT entwickelt sind wir noch nicht" (R.A.Wilson)


    JEDE Zentralisierung ist Machtmissbrauch!!


    ...ich kann IMMER Iomega ATAPI ZIPs brauchen - schaut doch mal nach bitte ;)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!